Kräuter, Kräuter, Kräuter dazu 1 Knobizehe, Pfeffer und Salz und ein bisschen Butter. Erst kleinhacken, Eiswürfelformen füllen und mit warmer, flüssiger Butter aufgießen. Wenn die Formen tiefgefroren sind, kann man sie heraustrennen und in eine Tüte oder Box füllen. Dann geht’s weiter mit der nächsten Ladung. Die Portionen sind perfekt, wenn man schnell zum Kochen ein paar Kräuter braucht!   Was kann rein? Ähnlich und doch anders: Zitronige Kräuterbutter  weiterlesen

Für etwa 500 ml Tomatenmark werden 2 Kilo Tomaten benötigt, 1 Hand voll frischer mediterraner Kräuter und 1 EL Salz. Mehr nicht. Tomaten in Gänze grob zerkleinern, ebenso die Kräuter. Beides in einem weiten Topf für mindestens 20 Minuten leise köcheln lassen. Umrühren nicht vergessen! Durch ein feines Sieb streichen und das Tomatenmus zusammen mit dem Salz weiterköcheln lassen – bei geringer Hitze und ohne Deckel, bis es auf die gewünschte Menge reduziert. Regelmäßig umrühren. Je nach Konzentration kann das bis zu zwei Stunden dauern. Noch heiß in keimfreie Gläser abfüllen und gründlich verschließen. Aufbewahrt im Kühlschrank hält es sich mindestens zwei Wochen. Länger haltbarweiterlesen

120 Gramm Liebstöcklblätter vorsichtig ausklopfen oder waschen und trocken tupfen. Mit 20 Gramm Salz zerkleinern, bis sich das Salz gelöst hat. In keimfreie Gläser abfüllen und kühl und dunkel aufbewahren. Merkt Euch einfach, dass 6 Teile Liebstöcklblätter auf 1 Teil Salz kommen.weiterlesen

Wenn große Reste Sellerie anfallen, dann mache ich meine Selleriepaste. So kann ich eine denkbar große Menge für den Winter einmachen. Geeignet sind sowohl Knollen- als auch Stangen- und Staudensellerie. Auf 10 Teile Pflanze kommt 1 Teil Salz und mindestens auch 10 Teile Öl. Grob gehackte Gemüseteile mit dem Salz fein pürieren. In Gläser füllen und mit Pflanzenöl großzügig bedecken. Ich nutze die Paste um Risottos, Suppen und Eintöpfe oder Soßen nach dem Kochen zu verfeinern. Oder um einen herzhaften Dip zu zaubern, z.B. mit Frischkäse.weiterlesen

für je 1 Kilo Gurken   Die Grundgewürzmischungen Salz-Gurken 5 Knoblauchzehen 1 Hand voll frischen Dill 60 Gramm Salz   Gewürzgurken 1 große Zwiebel in feinen Würfeln oder Ringen 6 EL Senfkörner 2 EL schwarze Pfefferkörner 1 Hand voll Dill 1 Hand voll Bohnenkraut 80 Gramm fein geriebenen Meerrettich 1 grob geraspelte Chili 1 Lorbeerblatt   Gurke süß-sauer 200 ml weißen Balsamicoessig 50 Gramm fein geriebenen Meerrettich 3 EL gehackten Dill 2 EL Senfkörner 1 EL Pfefferkörner Lorbeerblätter nach Belieben optional: 1 TL Pimentkörner     Schritt 1: Gurken reinigen und salzen Pro Kilo Gurken werden 4 EL Salz in so viel Wasser gelöst, wieweiterlesen

Was wäre, wenn es ein Hausmittelchen gibt, dass gesund ist, sich sowohl für Haushalt, als auch für die Gesundheit eignet, auch in der Hautpflege hervorragend ist und ganz einfach aus Resten selber herstellbar ist?   Aus 2 Kilo Apfelresten (Kerngehäuse, Schalen, aber bitte nur Bio) lässt sich mit etwas Gründlichkeit ganz einfach Apfelessig selbst herstellen. Dafür einfach ein keimfreies großes Glasgefäß befüllen und mit Wasser bedecken. Mit einem Küchentuch abdecken, um den Ansatz vor Staub und Fruchtfliegen zu schützen. Täglich umrühren, damit sich kein Schimmel bilden kann. Der Schaum der entsteht, ist gewollt und gehört zur Gärung. Schon nach ein paar Tagen sinken die Früchteweiterlesen

70 Gramm Wacholdernadeln (oder eine Kombination mit Rinde und Harz) in ein hitzestabiles Glasgefäß geben. Glas in ein Wasserbad stellen und mit etwa 120 ml reinem und hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Langsam erhitzen. Mindestens 30 Minuten lang leise köcheln lassen. Ölgemisch abkühlen lassen und abseihen. Das Öl nun erneut in einem Wasserbad erwärmen. Nicht mehr köcheln lassen. 12 Gramm Bienenwachs darin auflösen, Flüssigkeit in einen sauberen Tiegel abfüllen und kalt werden lassen. Die Salbe ist mindestens 8 Monate haltbar. Merken Merken Merkenweiterlesen

wirkt wärmend, krampflösend und schmerzlindernd; hilft bei Rheuma, Verspannungen, Rücken- und Gelenkschmerzen 50 Gramm Wacholderbeeren in ein verschließbares Glasgefäß geben und mit etwa 100 ml hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Vier bis sechs Wochen an einem warmen Ort stehen lassen. Gelegentlich schütteln. Dann abseihen und in dunkle Gefäße abfüllen. Das Öl ist mindestens 8 Monate haltbar.   Merkenweiterlesen

Nach dem ersten Frost sind sie erst genießbar. Und das auch eher als Marmelade, Gelee, Kompott oder Likör als im rohen Zustand. Um Verletzungen vorzubeugen, solltet Ihr beim Ernten dicke Handschuhe und eine stabile Jacke tragen. Denn die Dornen sind nicht ungefährlich. Aber es lohnt sich. 250 Gramm Schlehen, 150 Gramm Rohrohrzucker (oder Zuckersirup), 1 Zimtstange, 2 Sternanis und 2 Gewürznelken grob miteinander zermusen und mit 0,7 l Wodka übergießen. Sechs Wochen ziehen lassen, regelmäßig schütteln. Dann abseihen und abfüllen. Dunkel lagern.  weiterlesen

250 Gramm Butter weich werden lassen und mit 1 EL Honig schaumig schlagen. 80 Gramm Beeren (Aronia, Felsenbirne, Johannisbeere) grob oder fein zermatschen und unterheben. In Formen füllen und kalt stellen oder einfrieren.weiterlesen