Gestern das Gewürz, heute das Rezept. (4 Portionen)   Das braucht Ihr: 4 süße, große Äpfel 4 gehackte Walnüsse eine Hand voll Rosinen 700 ml Apfelsaft oder Apfelwein ein Glas meiner Gewürzmischung Fett für die Form ‏   ‏   So geht’s: Den Backofen vorheizen auf 140 Grad (Umluft, 160 Grad Ober-/Unterhitze). Äpfel schälen und entkernen. Gehackte Walnüsse mit gewaschenen Rosinen vermengen und als Füllung vorsichtig in die Äpfel füllen. Auflaufform leicht einfetten und Äpfel hineinstellen. Den Saft/Wein dazugießen und die Äpfel im Ofen etwa 30 Minuten garen. Zu den heißen Bratäpfeln passt am besten eine kalte Vanillesoße.weiterlesen

Ich hatte etwas gesucht. Zum Mitbringen. Klein musste es sein, günstig, einfach und schnell in der Herstellung. Und selbstverständlich kreativ und selbstgemacht. Und ich fand auch etwas: Bratapfelgewürzmischung. Das kommt rein: 200 Gramm brauner Zucker 2 TL Zimt 0,5 TL Ingwergewürz 0,5 TL Nelken 0,5 TL Piment 0,5 TL Muskat 4 Kardamomkapseln Mark von 0,5 Vanilleschote (oder auch aus der Vanillemühle) ‏ ‎ So einfach geht’s: Kardamom aufklopfen und die Samen im Mörser zermahlen. Alle Gewürze werden mit dem Zucker gemischt und im Mörser fein gemahlen. In Gläschen füllen. Dekorieren. Fertig! ;o) Merkenweiterlesen

Es gibt einige regionale Unterschiede in der Herstellung des Soffritto und auch Variationen für Reis- oder Pastamahlzeiten. Ich mache ein Soffritto für alles. ‎ Das braucht Ihr: Olivenöl Zwiebeln oder Schalotten Knoblauch Karotten (optional) Stangensellerie (optional) Knollenfenchel (optional) Gemüsepaprika (optional) Lauch (optional) ‎ ‎ So einfach geht’s: Kleingewürfelte oder in Scheibchen geschnittene Gemüse in viel Öl dünsten. In ein Glas füllen und, nach dem Auskühlen, gut mit Öl bedecken und Glas verschließen. Manche Soffritto-Arten werden so lange gekocht, bis eine breiige Masse entsteht, andere dagegen nur kurz gedünstet, bis das Gemüse glasig ist.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Kräuter für Fleisch: Marinaden bestehen aus Koriander, Estragon, Majoran, Salbei, Senf, Rosmarin, Thymian, Wacholderbeeren und Wiesenknopf. Und beim Grillen von Fleisch immer einen Teelöffel voll getrockneter Thymianblättchen ins Feuer gegeben. Das gibt dem Fleisch einen besonderen Geschmack. Die goldene Regel für Fleischgerichte: Nie weniger als drei Gewürze, nie mehr als neun. Dafür kann man fast alle Kräuter nutzen. Kräuter für Geflügel: Eine Gans braucht Majoran, Petersilie und Thymian, eine Ente will Beifuß, Thymian und Minze, ein Huhn benötigt Dost, Fenchel und Sellerie. Kräuter für Fisch: Gekochten Fisch würzt Du mit Fenchel, Dill, Koriander oder Petersilie und gebratener Fisch schmeckt am besten mit Rosmarin, Kerbel, Dost,weiterlesen