Bei Pfirsich und Erdbeere läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Und wenn man so richtig Heißhunger darauf hat, kauft man gerne mehr als es für die Haltbarkeit gut ist. Wer einen Garten hat kennt das, wenn auf einen Schlag viel zu viel Obst reif ist. Und neben Marmelade, Gelee, Kompott, Likör oder anderen kulinarischen Köstlichkeiten lässt sich Obst auch als Fruchtleder etwas länger haltbar machen. Denn Fruchtleder ist, luftdicht und kühl gelagert, ebenfalls bis zu mehrere Monate lang haltbar. Das funktioniert sowohl im Dörrgerät als auch im Backofen recht einfach: Früchte säubern, ggfs. entkernen und zerkleinern. Mit einem Stabmixer zu Brei passieren. Den Breiweiterlesen

Erdbeeren in möglichst gleichgroße Stücke und Scheiben schneiden und im Dörrgerät oder im Backofen trocknen. In der Küchenmaschine zerkleinern und die Masse mit einem Viertel davon an Rohrohrzucker vermengen (Verhältnis 4:1). Selbstverständlich lässt sich mein Erdbeerzucker auch mit gefriergetrockneten Erdbeeren oder ganz anderem Obst selberhexen. Mein selbstgehextes Zucker-Sammelwerk: Kräuterzucker Minzzucker – Leckeres gegen das Gewuchere! Waldmeisterzucker – so schmeckt der Frühling! Zitrone und Orange – Abrieb, Öl und Zucker – Vorrat und Verwertung Essbare Deko: Rosenzucker Merkenweiterlesen

1 Liter Wasser mit 300 Gramm Vollrohrzucker zum Kochen bringen. Rühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Eine Minute abkühlen lassen, in der Zeit 2 Zitronen in Scheiben schneiden. 2 Hände voll Spitzen und Blätter der Eberraute und die Zitronenscheiben in das Zuckerwasser geben. Alles bei Seite stellen und kühl werden lassen. Wer hierbei allerdings einen Ersatz für Cola erwartet, den muss ich enttäuschen. Lecker ist es trotzdem, herb und fruchtig. Aber irgendwie besser als Cola, weil selbstgehext. Wenn auch der Zuckergehalt beinahe eben so hoch ist. 😉weiterlesen

Es gibt sie, diese Personen, die schon alles haben und sich zu allem Überfluss nichts wünschen. Selbergemachtes wollen sie nicht, Kaufen kann jeder. Dieses Geschenk ist genauso kreativ wie einfallslos, genauso selbstgemacht wie nicht selbstgemacht, schnell gemacht, aber trotzdem mit genügend Aufwand. Und alles was gebraucht wird sind: 1 Beutel Tee, 1 Teelicht, 1 kleine Weihnachtsgeschichte (aus dem Internet), etwas Lebkuchen. Und eben eine weihnachtliche Papiertüte und etwas Deko.  weiterlesen

Dieses Jahr wuchern meine elf Minzsorten quer durch den Kräutergarten. Habt Ihr schonmal Mandarinenminzzucker probiert? Oder Schokoladenminzzucker? Oder einfach Ackerminzezucker? Auf Desserts, Kuchen, anstelle von Vanillezucker in Keksen – den Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Es ist so einfach – wie bei meinem Rosenzucker.     Noch mehr selbstgehexte Zuckerarten: Waldmeisterzucker – so schmeckt der Frühling! Zitrone und Orange – Abrieb, Öl und Zucker – Vorrat und Verwertung Stevia: Grüner, flüssiger Zucker Essbare Deko: Rosenzucker Merkenweiterlesen

auch geil mit Marzipan statt Schoki   100 Gramm dunkle Schokolade (Kakaoanteil sollte bei mindestens 70 Prozent liegen) fein hacken und beiseite stellen. 1 Kilo entsteinte Sauerkirschen mit entsprechend viel Gelierzucker nach Wahl (bei 2:1 brauche ich 500 Gramm) vermengen und nach Packungsanleitung in einem Topf aufkochen. Ständig umrühren! Kurz vor dem Abfüllen in Gläser, die Schokostücke unterheben.weiterlesen

50 Gramm Waldmeister ernten, leicht ausschütteln und mindestens 12 Stunden antrocknen lassen. Mit 1 Liter trockenen Weißwein übergießen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag abseihen. Der Waldmeister kann nun entsorgt werden. Die Flüssigkeit zusammen mit dem Saft von einer Bio-Zitrone und ein paar Zesten der Schale zum Kochen bringen. 1 Kilo Gelierzucker (1:1) einrühren und vier Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen. Abfüllen.   Mehr zu Waldmeister: So wird der Sommer zauberhaft: Maibowle Waldmeisterzucker Kräuterduft fürs ganze Haus   Merkenweiterlesen

Der Lenz ist da, zumindest kalendarisch! Endlich sprießen und blühen wieder Frühlingsblumen wie Narzissen, Tulpen, Primel, Waldmeister, Schlüsselblume. Der Garten wird wieder bunt! Da mein Waldmeister dabei gerne etwas ausartet, habe ich ihn bereits jetzt, wo er noch ganz klein ist, geerntet und eingelegt. Waldmeisterzucker ist der perfekte Beigeschmack für Kuchen und Gebäck, für Getränke oder auch auf süße Breigerichte. So geht’s: 100 Gramm Zucker mindestens 30 Stängel Waldmeister Waldmeister entweder für 24 Stunden antrocknen lassen oder bei 40 Grad Umluft für 90 Minuten in den Backofen (Tür dabei einen Spalt breit offen lassen, damit Feuchtigkeit abziehen kann). Dann müsste der Waldmeister knistern vor Trockenheit.Waldmeisterweiterlesen

280 Gramm Mehl 150 Gramm Rohrohrzucker 70 Gramm weißen Zucker 10 Gramm Vanillezucker 2 TL Lebkuchengewürz 1 TL Natron 0,5 TL Salz   In einer Extra-Tüte: 200 Gramm grob gehackte Schokolade, Nüsse, Schokolinsen, Toffee etc.   Gewürze miteinander mischen. Mehl, braunen Zucker, weißen Zucker und Gewürze schichten. Fertig.     Hinzu kommen dann nur noch 250 Gramm sehr weiche Butter 2 Eier     Alle Zutaten vermengen. Den Teig abgedeckt mindestens eine Stunde kalt stellen. Danach den Teig zu walnussgroßen Kugeln formen und mit großen Abständen auf Backbleche platzieren. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze (160 Grad Umluft) für etwa 12 Minuten backen.   Anhängerschild zum Runterladenweiterlesen

400 Gramm Kuvertüre 3 EL Kokosöl 1 EL Kakaopulver 0,5 TL Zimt 1 gemahlene Nelke 1 gemahlenes Piment 1 Messerspitze gemahlenen Koriander 2 Messerspitzen gemahlenen Kardamom 1 Prise Muskat 2 Messerspitzen gemahlenen Sternanis   Kuvertüre mit Kokosöl und Kakao im Wasserbad bei schwacher Hitze vorsichtig schmelzen. Erst zuletzt das Gewürz untermengen. Kuvertüre in Eiswürfelformen füllen. Und jeweils einen Löffel oder Strohhalm in die Kuvertüre stecken, wenn nötig etwas fixieren. Auskühlen lassen (dauert mindestens vier Stunden).   Merkenweiterlesen