Bärlauch-Butter, Bärlauch-Salz, Bärlauch-Quark, Bärlauch-Pesto, Bärlauch-Senfdip, Bärlauch-Brot, Bärlauch in Rührei, Bärlauchklopse, Bärlauch in Schwein, Bärlauch mit Fisch in Rollen, Hessischer Kartoffelsalat-Variante mit Bärlauch, Bärlauch-Frischkäsebällchen, Geschäumte Gemüse-Bärlauch-Terrine, Bärlauch in Remoulade, Bärlauch in Kartoffelsalat, Bärlauch Blätterteigtaschen, Bärlauch im Süppchen (1 und 2) … ich steh auf Bärlauch!   Und jetzt auch noch das hier: Bärlauch-Quiche Teig für die Quiche (nach meinem Rezept für Zwiebelkuchen) herstellen. Und in eine gebutterte Tarteform (oder Springform) drücken. Für den Belag etwa 150 Gramm Bärlauch putzen, die Stiele entfernen und grob zerkleinern. 3 Eier mit 200 ml Sahne, 50 ml Milch und etwa 30 Gramm Emmentaler, etwas Pfeffer, Salz und frisch geriebene Muskatnussweiterlesen

Winterzwiebeln sind eine feine Sache. Kann man schon so früh im Jahr ernten. Doch wenn es zu viel ist? Zwiebelzopf? Gebastelt. Zwiebellager? Aufgefüllt. Zwiebeln tiefgefroren? Check. Zwiebeln eingelegt? Check. Und was nun? Zwiebelpulver ist eine ebenso feine Sache, wenn’s mal wieder schnell gehen muss. Doch kaufen ist doof, wenn man eh eine Zwiebelschwemme hat. Also feiere ich schon wieder unseren Dörrapparat. Er macht so vieles so einfach. Zwiebeln in feine Ringe schneiden und diese ausgebreitet auf allen Rosten bei 45 Grad für 8 Stunden dörren. Anschließend abkühlen lassen und kurz mörsern. In einem luftdichten Glas ist es lange haltbar. Zwiebelpulver kann pur oder in Kräutermischungenweiterlesen

Freundin Momo war in Argentinien. Und was sie mir mitbrachte, war eine kleine Tüte Gewürzmischung. Doch diese kleine Tüte Gewürz sorgte bei mir für wahre Begeisterungsstürme. Eignet sie sich doch für so viele Dinge – Würze, Marinade, Dip. Und jetzt, da sie leer, hexe ich sie mir selber. Mit den getrockneten Kräutern von letztem Sommer. Bevor es wieder frische Kräuter zu ernten gibt. 1 Bund (glatte) Petersilie 8 Knoblauchzehen Hälfte einer scharfen, roten Chilischote 1 Teelöffel Salz oder mehr nach Geschmack 1 Esslöffel getrockneten Oregano 0,5 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Petersilie, Knoblauch und Chilischote in einer Küchenmaschine feinschreddern. Salz kurz noch mitpürieren und dannweiterlesen

(* unterstützt durch Produktplatzierung.)   Wenn nach der Party noch Rotwein übrig ist, muss der nicht weggeschüttet werden. 100 ml Rotwein vorsichtig in einem weiten Topf erhitzen, nicht kochen. Nach etwa einer Stunde ist er merkbar reduziert. Das ganze wird gespickt mit fein gehackten Kräutern wie Thymian, Rosmarin und Estragon. 1 Kilo grobes Salz gleichmäßig auf ein Backblech verteilen und mit einem Esslöffel den Rotwein mit den Kräutern darüber geben. Das Salz darf nicht im Rotwein schwimmen! Lieber den Vorgang mehrmals wiederholen. Danach wird das Salz im Backofen bei 40 Grad für mindestens drei Stunden trocknen lassen. Die Backofentür mit einem Gegenstand wie Holzlöffel oderweiterlesen

ideal für Getränke und fruchtige Desserts, oder wenn es mal schnell gehen muss im Winter   1 Fingergroßes Stück frische Ingwerwurzel schälen und in dünne Scheiben schneiden. 1 EL Steviablätter ausschütteln und klein hacken. Für etwa eine halbe Stunde in 250 ml Wasser leise köcheln lassen. Abseihen und nochmals aufkochen, dann in keimfreie Gefäße abfüllen.   Für eine Tasse Ingwertee reichen 0,5 bis 1 Teelöffel Konzentrat.  weiterlesen

Ob Duftsäckchen, Duftlesezeichen, Duftkerzen oder als aromatisiertes Geschenkpapier, ob im Kaminfeuer, als Potpourri auf dem Tisch oder der Heizung, als duftgefüllte Leinen- oder Seidensäckchen – natürliche Pflanzendüfte kommen in der blütenlosen Winterzeit vielfältig zum Einsatz. Jasmin, Rosen, Lavendel, Maiglöckchen oder auch Rosmarin, Thymian, Ingwer, Kümmel und Orangenbaum begeistern als Kräuterduft fürs ganze Haus. Als Potpourri gegen Insekten hilft eine Mischung aus Lavendel, Minze, Rainfarn, Rosmarin und Beifuß Diptam, Kalmus, Lavendel, Rosmarin beduften ein Kaminfeuer Besser als Mottenkugeln duften und helfen: Eberraute, Waldmeister, Lavendel, Rosmarin, Heiligenkraut und Rainfarn   Wichtig beim Sammeln und Zubereiten ist, dass Blüten, Blätter, Wurzeln und Samen vollständig und auch vorsichtig getrocknetweiterlesen

Thymian oder Pfefferkresse fein zerhacken oder in der Küchenmaschine pürieren. Ebenso die abgeriebene Schale von einer Bio-Orange. Alles in einem großen Glas mit grobem Meersalz oder Steinsalz aufschichten. Ein paar Tage stehen lassen, Glas täglich mehrfach drehen. Wie es weiter geht, gibt’s hier bzw. am Beispiel Rucola-Salz. Merken Merkenweiterlesen

Ihr braucht: etwa 20 Tropfen Ätherische Öle (z.B. Zitronella, Zedernholz, Lavendel, Zitrone, Thymian) 2 Zitronen oder Limetten 8 Zweige Rosmarin etwas Pfefferminze Schwimmkerzen Wasser  weiterlesen

Manchmal kommen sie trotz Insektengitter an den Fenstern ins Haus. Doch Mücken lassen sich mit ein paar einfach Tricks auf Abstand halten: Mit Kräutern in die Flucht schlagen: Basilikum, Zitronenmelisse, Katzenminze, (Zitrus-)Duftpelargonien, Lavendel und Tomaten vor die Fenster pflanzen oder, wenn möglich, als Zimmerpflanzen halten. Duftbomben für die Fensterbänke – damit Mücken gar nicht erst in Haus kommen: Frische Zitronen halbieren und das Fruchtfleisch mit Gewürznelken spicken.   Bitte keinen Körperkontakt: Helle, lockere Kleidung. Denn eng anliegende, dünne Kleidung durchstechen sie ohne wirkliche Mühe. Und dunkle Klamotten sind ihre liebsten Landungsflächen. Manche Menschen riechen einfach zu verlockend für Mücken. Denen sei geraten, vor dem Schlafenweiterlesen

300 ml Wasser und 200 Gramm Rohrohrzucker miteinander aufkochen. Weißen Blütenansatz von 2 Handvoll frischer Rosenblüten entfernen und in die Zuckerlösung ohne weitere Hitze unterrühren. Abkühlen lassen, dann Saft von 5 Bio-Zitronen hinzugeben und 20 ml vom selbstgemachten Rosenwasser. Mindestens vier Stunden kalt stellen, dann abseihen. Für ein Glas Limonade einen Schwapp der Basis mit kohlensäurehaltigen Wasser aufgießen.weiterlesen