Wie oft habt Ihr in diesem Jahr schon gegrillt? Gibt es etwas Schöneres, als mit Freunden zusammen abends im Garten zu sitzen? Meine Klassiker, wenn der Grill ruft:   Tierisches: Fisch und Rind am Spieß Pflaume und Minze in Schwein Steinbeißer vom Grillblech Burger vom Grill   Marinaden: mit Kräutern für Grillgemüse Scharfe Paste Currypaste, die Allzweckwaffe   Beilagen vom Grill: Beinwellröllchen gespickte Grillkartoffeln Kartoffeln mit Sesam Gemüseallerlei Tofu mit Sesam Grillgemüse Grillspieße und durchgedrehte Kartoffeln am Spieß Stockbrot   Salate: Gurke-Granatapfel-Salat Franzis Schichtsalat Nudelsalat Kartoffelsalat Brokkolisalat Couscoussalat ohne Kochen und noch viel mehr Salate!   Dips: Mayo, Remoulade und Aioli Zwiebelschmalz Senf Kräuterbutter Tunfischcremeweiterlesen

… für Zucchini-aus der Grillpfanne! Aus Olivenöl, Knobi, Zitronensaft, etwas Chili, Salz und Pfeffer und Kräutern wie Rosmarin, Thymian, Majoran, Oregano und Petersilie eine Kräutermarinade zaubern. Zucchini mit etwas Fingerfertigkeit in „Blätter“ schneiden und in die Marinade einlegen. Wie kurz oder wie lang das Gemüse eingelegt wird, ist Euch überlassen.   Die Marinade hält sich im Kühlschrank recht lange.   Merken Merken Merkenweiterlesen

So einfach, so lecker, so dekorativ: Einfach etwas Chili, Zitronenschalenzesten und Rosmarin in eine Flasche geben und mit einem guten Öl auffüllen. Hält sich lange (wenn es nicht schon vorher aufgebraucht wird). Aber Vorsicht: Je nach Chilisorte, hat dieses Öl echt Wumms. Merken Merkenweiterlesen

Fruchtig, rauchig, feurig und soooo lecker: Ob als Dip oder Marinade – diese Sauce hat es in sich. Nämlich frische Kirschen! 300 Gramm entsteinte Süßkirschen, 50 Gramm Agavendicksaft, 50 ml Kirschsaft, Saft und Zesten einer halben Limette, 1 guten EL Worcestersauce, etwas Fleisch einer frischen Chili, 1 TL Salz und 1 EL Paprikapulver miteinander vermengen und für etwa eine halbe Stunde auf mittlerer Hitze einkochen lassen. Etwas auskühlen lassen und gründlich pürieren. Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Seit Jahren kämpfen wir ums Überleben unserer eigenen Cranberrypflanzen. Jetzt haben wir erstmals Erfolg und dürfen sogar ernten. (Allerdings waren es so wenige, dass wir noch welche dazukaufen mussten.)     Das kommt rein: 1 rote Zwiebel Öl 1 Bio-Orange 250 Gramm Cranberrys 3-5 EL Rohrohrzucker 0,5 TL Zimt     So wird’s lecker: Zwiebel in Öl andünsten. Schale der Orange in dünnen Streifen abziehen und ihren Saft auspressen. Alle Zutaten zusammenmischen und langsam aufkochen. Leicht abgekühlt abschmecken, zur Not nachwürzen. Abgedeckt und vorsichtig für acht bis zehn Minuten köcheln lassen. Und dann einkochen! EINKOCHEN IN SCHRAUBGLÄSER (im Backofen) EINKOCHEN IN WECKGLÄSER (im Backofen) ;o)weiterlesen

Wenn Kräuter zurückgeschnitten werden müssen … macht man Kräuterbutter daraus!   500 Gramm Butter oder Margarine 4 Stängel Ysop 10 Stängel Thymian 1 Handvoll Oreganoblätter 1 Handvoll Basilikumblätter 1 Handvoll Gewürzfenchel 0,5 Handvoll Bergbohnenkraut 4 Zweige Rosmarin 10 Lavendelblüten 10 Blätter Salbei Blüten vom Schnittlauch Schale einer unbehandelten Zitrone 1 Knobizehe Salz und Pfeffer     Alle Kräuter säubern, entstielen und dann kleinmüllern, ebenso die Knobizehe. Zitronenschale abrebeln. Wenn sich etwas Saft in die Butter verirrt, ist es auch nicht schlimm. Butter erwärmen und alles unterheben. Über Nacht ziehen lassen und dann in Gläser abfüllen. Lässt sich gut einfrieren!weiterlesen

6 EL Rapsöl 8 EL Sesamöl 3 gehäufte EL Kokosöl 4 EL Fischsauce 4 Zehen Knoblauch 30 Gramm frischen Ingwer 8 kleine, getrocknete Chilischoten 2 rote Zwiebeln 1 Stange Zitronengras (nur das weiße Ende) 1 Stange Zimt 0,5 Bund frischen Koriander 3 gehäufte TL Paprikapulver, edelsüß 0,5 TL Muskat, frisch gerieben 3 TL Kurkuma 1 TL Koriandersamen 1 TL Fenchelsamen 0,5 TL Gewürznelkensamen 0,5 TL Kardamomsamen 0,5 TL Kreuzkümmelsamen 6 schwarze Pfefferkörner     Koriander-, Fenchel-, Nelken-, Kardamom- und Kreuzkümmelsamen mit Pfefferkörnern kurz in einer nicht gefetteten Pfanne anrösten. Abkühlen lassen und fein mörsern. Alle anderen Zutaten im Mixer nach und nach pürieren, bis eineweiterlesen

12 EL Raps- oder Olivenöl 6 EL Distelöl 2 EL Sesamöl 2 EL Sojasoße, hell 8 Zweige Rosmarin etwa 8 EL kleingeschnittene Kräutermischung (Oregano, Schnittlauch, Liebstöckl, Basilikum, Dill …) 2 Blätter Stevia 1 TL Knobipaste oder geriebenen Knoblauch optional: Chillis   Rosmarin und alle anderen Kräuter säubern. Der Rosmarin wird mit dem Fleischhammer bearbeitet, sodass seine Struktur deutliche Macken hat, er sollte jedoch als ganzes bleiben. Alle Zutaten in einer Schüssel oder –besser- in einer verschließbaren Gefriertüte vermengen. Fleisch, Gemüse oder Tofu hinzufügen und bis zum Gebrauch kühlstellen oder auch gefrieren. Vor dem Grillen das grobe Grünzeug vom Grillgut abklopfen.weiterlesen