Wie oft habt Ihr in diesem Jahr schon gegrillt? Gibt es etwas Schöneres, als mit Freunden zusammen abends im Garten zu sitzen? Meine Klassiker, wenn der Grill ruft:   Tierisches: Fisch und Rind am Spieß Pflaume und Minze in Schwein Steinbeißer vom Grillblech Burger vom Grill   Marinaden: mit Kräutern für Grillgemüse Scharfe Paste Currypaste, die Allzweckwaffe   Beilagen vom Grill: Beinwellröllchen gespickte Grillkartoffeln Kartoffeln mit Sesam Gemüseallerlei Tofu mit Sesam Grillgemüse Grillspieße und durchgedrehte Kartoffeln am Spieß Stockbrot   Salate: Gurke-Granatapfel-Salat Franzis Schichtsalat Nudelsalat Kartoffelsalat Brokkolisalat Couscoussalat ohne Kochen und noch viel mehr Salate!   Dips: Mayo, Remoulade und Aioli Zwiebelschmalz Senf Kräuterbutter Tunfischcremeweiterlesen

800 Gramm Kichererbsen, 24 Stunden eingeweicht und sehr fein gehackt 1 rote Zwiebel, klein gehackt 2 Knobizehen, zerdrückt zwei gehäufte EL (Kichererbsen-)Mehl Pulver einer kleinen roten Chilischote je 1 TL Kreuzkümmel und gemahlenen Koriander 0,5 TL Kurkuma etwas Salz und Pfeffer zwei Spritzer Zitronensaft 2 Scheiben dunkles Vollkornbrot, zerkrümelt   Kichererbsen, Zwiebel mit Knobi in der Küchenmaschine kleinhäckseln. Mehl und dann auch die restlichen Zutaten händisch unterheben und verrühren – aber nicht mehr mit der Maschine. Teig zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Oder frittieren. Im Backofen: Bei 200 Grad Umluft (je nach Größe) für etwa 15 Minuten backen. Merkenweiterlesen

Wie oft habt Ihr in diesem Jahr schon gegrillt? Gibt es etwas Schöneres, als mit Freunden zusammen abends im Garten zu sitzen? Meine Klassiker, wenn der Grill ruft:   Marinaden mit Kräutern Currypaste, die Allzweckwaffe   Beilagen vom Grill Beinwellröllchen Kartoffeln mit Sesam   Salate Gurke-Granatapfel-Salat Franzis Schichtsalat Nudelsalat Kartoffelsalat Brokkolisalat   Dips Mayo, Remoulade und Aioli Zwiebelschmalz Senf Kräuterbutter Tunfischcreme frisches Ketchup   Nachtisch vom Grill Käsekuchencreme mit Erdbeersoße     Nach so viel Gegrille kommen meine Kräuter für Magen und Darm sehr gelegen. ;o)weiterlesen

für etwa 12 Portionen   Hefeteig: 280 ml lauwarme Milch 1/2 Würfel frische Hefe (oder 1 Pck. Trockenhefe) 70 Gramm Zucker 500 Gramm Mehl 80 Gramm weiche Butter   Füllung: 300 ml Milch 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver 4 EL Zucker 200 Gramm saure Sahne oder Quark 4 Stangen Rhabarber   Streusel: 250 Gramm Mehl 70 Gramm Butter 70 Gramm Zucker   Glasur: Puderzucker Wasser     Die Hefe in der Milch auflösen, restliche Zutaten hinzufügen und den Teig gründlich durchkneten. An einem warmen Ort mindestens für eine halbe Stunde gehen lassen (Volumen muss sich verdoppeln). In dieser Zeit aus Milch, Puddingpulver und dem Zucker einen Puddingweiterlesen

für 8 bis 10 Stück   Strudel- oder Filoteig (auch Blätterteig möglich) 100 Gramm Frischkäse 100 Gramm Bergkäse 3 gehäufte EL frische Kräuter 1 Ei Pfeffer   Bergkäse raspeln und Kräuter fein hacken. Frischkäse und Ei hinzugeben und mit Pfeffer abschmecken. Den Teig in Quadrate schneiden und mittig einen EL der Käsemasse daraufsetzen. Ecken hochklappen und etwas zusammendrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft für 15 Minuten goldbraun backen.   Schmeckt kalt und warm, sofort oder auch erst morgen!weiterlesen

Hach, die Amis … dort wird heute der „Tag des Apfelkuchens“ gefeiert. Mit dem typischen  supersüßen Apple Pie. Der Apfelkuchen gilt inzwischen als Inbegriff des Amerikanischen. Eine Tarte aus Äpfeln, häufig mit Nüssen und Rosinen, mit einem Deckel aus Rühr- oder Blätterteig. Zur Feier des Tages mache ich auch etwas aus Apfel und Teig. Aber allzu süß soll es nicht sein. Nur natürlich süß.   Mehr braucht’s nicht: Blätterteig (gekauft oder selbstgemacht) saure Äpfel (z.B. Granny Smith) Zimt    weiterlesen