Einheitliches Saatgut ist ihnen lieb – aus einer Hand. Gechiptes, registriertes und lizensiertes Gemüse, genetisch manipuliert, kontrolliert „gesund“ gezüchtet. Momentan ist Monsanto in aller Munde. Doch zu den tatsächlichen Fakten reihen sich jede Menge Verschwörungstheorien. Ich hab mich mal schlau gemacht. Und bin schockiert. Firmen wie Monsanto sind gewinnorientiert. Und scheinbar zählt auch nicht anderes. Sie suggerieren auch dem kleinsten Landwirten, der die Drecksarbeit für sie macht, dass mit Gen-Mais, Gen-Raps oder Gen-Soja und eine mehrfache Behandlung jährlich mit den höchst schädlichen, aber dafür firmeneigenen Unkrautvernichtungsmitteln Glyphosat und Round up sogar die ganze Welt ernährt werden könne. Doch gibt es nicht auch einen anderen Weg?weiterlesen

Was hat Saison?     Rezepte der Saison ‎ Blaukraut- oder Rotkohlgulasch mit Ebly Winterportulaksalat mit Cranberry-Chutney       Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blütenweiterlesen

Was hat Saison?     Rezepte der Saison ‎ Panierter Chicoree an Ente   ‎   Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blütenweiterlesen

Was hat Saison?       Rezepte der Saison ‎ Nordhessisch: Schlupperkohl und Weckewerk Grünkohl, z.B. mit veganen Falafel ‎   Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blütenweiterlesen

Was hat Saison?       Rezepte der Saison ‎ Wurzelsuppe   ‎   Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blütenweiterlesen

Was hat Saison?   Rezepte der Saison ‎ Lasagne mit Lachs und jungem Spinat Mikrogemüse bietet Vitamine im Miniaturformat   ‎   Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blüten Merkenweiterlesen

… aber sowas von! Jetzt wird’s persönlich! Meine kleinen Gedankenfürze … Doch wer mich kennt, denkt jetzt wohl, dass gerade ich mich nicht aufregen dürfte. Habe ich doch gut und gerne fünf Kilo Übergewicht. Hust, hust. In mancher Augen bin ich deshalb wohl auch die letzte, die sich ein Urteil über gesunde Ernährung erlauben dürfte. Doch weit gefehlt. Ich ernähre mich gesund. Tatsächlich. Esse zwar gerne und auch gerne viel, doch immer mit größtem Bedacht. Vor allem, weil mich meine Ernährung bei der Gesundung unterstützen kann. Denn drei doofe Krankheiten treiben ihr böses Spiel mit mir. Seit Jahren leide ich an einer Schilddrüsenunterfunktion und anweiterlesen

Was hat Saison?   Rezepte der Saison ‎ Gartengulasch (mit Wintergemüse und Ewigem Kohl) und Petersilienknödel   ‎   Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blüten Merken Merken Merkenweiterlesen

70 Gramm Wacholdernadeln (oder eine Kombination mit Rinde und Harz) in ein hitzestabiles Glasgefäß geben. Glas in ein Wasserbad stellen und mit etwa 120 ml reinem und hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Langsam erhitzen. Mindestens 30 Minuten lang leise köcheln lassen. Ölgemisch abkühlen lassen und abseihen. Das Öl nun erneut in einem Wasserbad erwärmen. Nicht mehr köcheln lassen. 12 Gramm Bienenwachs darin auflösen, Flüssigkeit in einen sauberen Tiegel abfüllen und kalt werden lassen. Die Salbe ist mindestens 8 Monate haltbar. Merken Merken Merkenweiterlesen

wirkt wärmend, krampflösend und schmerzlindernd; hilft bei Rheuma, Verspannungen, Rücken- und Gelenkschmerzen 50 Gramm Wacholderbeeren in ein verschließbares Glasgefäß geben und mit etwa 100 ml hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Vier bis sechs Wochen an einem warmen Ort stehen lassen. Gelegentlich schütteln. Dann abseihen und in dunkle Gefäße abfüllen. Das Öl ist mindestens 8 Monate haltbar.   Merkenweiterlesen