Das wird benötigt: 500 Gramm festkochende Kartoffeln 1 Zucchini 200 Gramm Steckrüben 200 Gramm Möhren 20 Cherry-Tomaten 1 große Gemüsezwiebel 250 Gramm Lachs 200 Gramm Creme fraiche 200 ml Sahne 500 ml Brühe 2 Eier 1 EL Speisestärke Kräuter Salz, Pfeffer, Muskat 60 Gramm geriebenen Käse So wird’s was: Kartoffel und restliches Gemüse säubern und kleinschneiden. Lachs mit warmen Wasser abwaschen, trocken tupfen und mit dem Gemüse in eine große, gefettete Auflaufform schichten. Restliche Zutaten verquirlen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft, ansonsten 200 Grad) für ca. 40 Minuten backen.  weiterlesen

Das braucht Ihr: 500 Gramm Mehl 250 Gramm Wasser, lauwarm 1 EL Zucker 1 Würfel Hefe 1-2 Teelöffel Salz 30 Gramm Olivenöl 1 Zehe Knoblauch 1 EL Oregano 1 EL Basilikum     So einfach funktioniert’s: Hefe und Zucker in Wasser auflösen. Mit Mehl und den anderen Zutaten zu einem Teig kneten. An einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Den Teig zu langen „Würsten“ formen, anschließend um einen Ast (z.B. von Obstbäumen) wickeln und über dem heißen Grill knusprig braun backen.weiterlesen

Es hat schon fast Tradition: An Johanni werden Johanniskrautblüten gesammelt. Die gesammelten Blütenspitzen breite ich aus, lasse sie eine Stunde lang in der Sonne leicht antrocknen, damit kleine Insekten die Chance haben abzuhauen. Blüten in ein großes, sauberes Twist-off-Glas füllen und mit hochwertigem Olivenöl auffüllen. Öl muss alles bedecken. Für sechs Wochen auf eine sonnige Fensterbank, gelegentlich schütteln. Dann abseihen. Johanniskrautöl sollte in keinem Haushalt fehlen. Es pflegt und schützt beanspruchte, spröde und rissige Haut, die Inhaltsstoffe töten Bakterien und Viren ab. Andere Inhaltstoffe bilden Gerbstoffe, denen – bei äußerlicher Anwendung – ein schmerzstillender Effekt zugesprochen wird. Wird das Öl innerlich angewendet wirkt es entzündungshemmendweiterlesen

Heute ist offiziell Sommeranfang. Was passt da besser als ein frischer Erdbeer-Limes? Ihr braucht: 1 kg Erdbeeren 300 ml Wasser 300 Gramm braunen Zucker 500 ml Zitronensaft 750 ml Wodka So geht’s: Erdbeeren säubern, Grün entfernen. Wasser und Saft mit Zucker aufkochen und Erdbeeren in kochender Masse blanchieren. Wieder kalt werden lassen, Wodka hinzufügen und alles pürieren. Ergibt etwa drei hochprozentige, aber vor allem leckere Liter Erdbeer-Limes.weiterlesen

Die Zutaten: 3 Hände voll frischen Spinat 200 Gramm Rinderhack 100 Gramm Creme fraiche etwa 100 Gramm Cannelloni (entsprechend der Auflaufform) 1 Knoblauchzehe 500 Gramm pürierte Tomaten 60 Gramm Parmesan Kräuter Salz, Pfeffer, Muskat Spinat säubern, kleinschneiden und blanchieren. Mit dem Hack, Salz, Pfeffer, Muskat und dem Frischkäse vermengen. Mit dieser Masse die Cannelloni füllen. Auflaufform fetten und gefüllte Cannelloni hineinlegen. Knobizehe zerdrücken, mit Tomaten mischen und oben drüber geben. Parmesan darüber streuen. 40 Minuten bei 180 Grad (Umluft, sonst 200 Grad)weiterlesen

Dieser Salat dient als Hauptspeise, als Nebenspeise, als Nascherei so nebenbei. Und ist dabei nicht babbig, wie all die anderen mit Mayonnaise. Das braucht Ihr: Nudeln (Farfalle machen sich hier besonders gut) in Öl eingelegte, getrocknete Tomaten (oder aber: getrocknete Tomaten und Olivenöl) Pinienkerne Rucolablätter Pfeffer Salz (sehr passend: Rucola-Salz) Kräuter (z.B. Thymian, Basilikum, Oregano) Balsamico (bei Bedarf) Parmesan (bei Bedarf) Die Zubereitung: Nudeln „al dente“ kochen, abschütten und komplett abkühlen lassen. Pinien anrösten und kalt werden lassen. Rucola säubern und holzige Stiele entfernen. Tomaten aus dem Öl fischen und in kleine Stücke schneiden. Einige Esslöffel des Öls über die Nudeln gießen, alles würzen undweiterlesen

Zutaten für je ein Glas (250 ml): Hex, hex ein Stängel Zitronenmelisse 100 ml Apfelsaft klar 100 ml Ginger Ale ein Schuss Curacaosirup mit Orangensaft auffüllen     Sweet Vamp 1 Zitrone auspressen Zwei Salbeiblätter ein Schuss Curacaosirup eine Handvoll Eiswürfel mit O-Saft auffüllen     Goldener Abend ein junger Minzezweig 2/5 klarer Apfelsaft 2/5 Ginger Ale 1/5 hellen Traubensaft     Junge Liebe abgeriebene Schale einer Zitrone 2 Melissenstängel 2 Rosenblüten (oder Blüteneiswürfel) 2 cl Himbeersaft mit Mineralwasser auffüllen Merkenweiterlesen

Das braucht Ihr für ein Blech: 750 Gramm frische Mirabellen 250 Gramm Butter 250 Gramm Zucker Schale einer unbehandelten Zitrone 4 EL Zitronensaft 4 Eier 500 Gramm Mehl 3 Päckchen Backpulver 150 ml Mirabellensaft (oder Apfelsaft) Fett für das Blech 50 Gramm Mandelblättchen 200 Gramm Mandelblättchen oder -stifte 200 Gramm Aprikosenmarmelade (oder Quittengelee) Puderzucker zum Bestreuen Die Zubereitung – ganz einfach: Mirabellen säubern, entkernen und halbieren. Zucker und Butter schaumig rühren, Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale hinzugeben. Eier einzeln unterrühren. Backpulver und Mehl durchsieben und untermischen. Mirabellensaft einrühren. Kuchenblech einfetten und mit Mandelblättchen bestreuen. Teig einfüllen und glatt streichen. Mirabellen darauf verteilen. Mandelblättchen oder –stifte aufweiterlesen

Zutaten für 1 Blech Für den Teig: 100 Gramm Zucker 200 Gramm kalte Butter 300 Gramm Mehl 1 Ei Salz Mehl zum Ausrollen 50 Gramm gemahlene Nüsse Für den Belag: 1 kg Zwetschgen 250 Gramm Quark 50 ml Milch 50 Gramm Mehl 3 Eier 175 Gramm Zucker Mark einer Vanilleschote Für die Streusel: 125 Gramm Puderzucker 250 Gramm Mehl Mark einer Vanilleschote 100 Gramm gehackte Nüsse 125 Gramm Butter So geht’s: Teigzutaten mischen und zu einem glatten Teig zusammenkneten. Teig in Klarsichtfolie rollen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Dann auf Größe des Bleches ausrollen und einen Rand einplanen. Gemahlene Nüsse darauf streuen.weiterlesen

Zutaten: eine Hand voll frischen Dill oder 3 gehäufte EL getrocknet 5 EL Sahne 1 EL Senf 1 EL Apfelessig 1 TL Honig etwas Zucker Salz So wird’s was: Senf, Honig, Apfelessig mischen. Sahne mit etwas Zucker steifschlagen und unterheben. Mit Dill vermengen. Bald essen. Nicht lagerbar. Funktioniert aber auch ohne Sahne, ist dann sogar gut lagerbar.weiterlesen