Teils gelagert, teils frisch – momentan ist beides möglich. Ach herrje, ich freue mich so! Endlich wieder Garten, Frische und Frühling!   Montag Vegetarischer Kohleintopf Dienstag Hirsebratlinge an Champignon und Rosenkohl dazu Rucola ausm Frühbeet Mittwoch Panierter Chicoree mit Gewürzreis, Granatapfel und Ente Donnerstag Maultasche mit Wintersalat und Sauerkraut Freitag Kohlrabi-Brokkoli-Lachs-Auflauf Samstag Pommes mit Champignons und veganer Bratwurst Sonntag Gierschbrötchen dazu: Rinderbäckchen mit Radicchio und Pilzen   Bitte habt Verständnis dafür, dass die Links teilweise erst nach und nach zum Ziel führen. Jeden Tag ein Beitrag. Die Rezeptbeiträge erscheinen meistens abends – wenn wir gegessen haben. ;o) Gelegentlich führen die Links auch zu bestehenden Archivbeiträgen.weiterlesen

für 8 bis 10 Küchelchen Einen Blumenkohlkopf in kochendem Salzwasser weich kochen und grob stampfen. 100 Gramm Käse in kleine Stückchen schneiden, ich habe Reste vom Emmentaler genommen. Zwei altbackene Brötchen kleinschreddern und zusammen mit zwei großzügig gehäuften Esslöffeln Schmand und drei Eiern zur Blumenkohl-Käsemasse geben. Würzen und in Öl ausbacken.     Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Die neue Saison steht vor der Tür, also nichts wie rein ins Gemüselager und Gnade den Reste. Das schafft Platz und spart Geld.   Montag Bunter (Lager-)Gemüse–Eintopf Dienstag Rosenkohl und Pilze an Backcamembert, Kartoffeln und heller Soße Mittwoch Lauwarmer Kartoffelsalat und Putenfleisch, dazu Feldsalat Donnerstag Wirsing-Pilz-Kartoffel-Eintopf Freitag Blumenkohl-Pfannkuchen mit Pangasiusfilet Samstag Wintergemüse-Auflauf Sonntag Zwiebelkuchen mit Schinkenwürfeln   Bitte habt Verständnis dafür, dass die Links teilweise erst nach und nach zum Ziel führen. Jeden Tag ein Beitrag. Die Rezeptbeiträge erscheinen meistens abends – wenn wir gegessen haben. ;o) Gelegentlich führen die Links auch zu bestehenden Archivbeiträgen.   Was soll das alles hier? Anfang verpasst? Woche 1weiterlesen

Diese Woche wird bestimmt vom Obstlager, das leer werden muss, und von einem tiefgefrorenen Suppenhuhn. Von letzterem können wir zu zweit mindestens drei Tage gut essen und haben dann immernoch reichlich übrig, was im Einmachglas landet. Leider heißt das für uns: Dienstag ist nicht vegetarisch. Dafür aber das gesamte Wochenende. Sogar mit erstem Rucola aus dem Frühbeet.   Montag Hühnersuppe Dienstag Reste von gestern und Fantakuchen Mittwoch One-Pot-Frikassee vom Suppenhuhn Donnerstag Kartoffelpuffer mit Apfelmus Freitag Reis-Garnelen-Pfanne Samstag Schwarzwurzel-Lagerbirnen-Gratin Sonntag Nudeln mit erstem frühbeetfrischem Rucola in Kresse-Tomatensauce   Bitte habt Verständnis dafür, dass die Links teilweise erst nach und nach zum Ziel führen. Jeden Tag einweiterlesen

Ein Suppenhuhn in einem großen Topf versenken und mit Wasser bedecken. Mit selbstgemachter Suppenwürze aufkochen lassen. Wenn es schäumt, immer wieder abschöpfen. Für mindestens zwei Stunden ganz leicht köcheln lassen. Währenddessen fünf Möhren, einen halben bis ganzen Knollensellerie, eine Wurzelpetersilie und eine Stange Lauch waschen und klein schneiden. Dazu eine Zwiebel in grobe Stücke schneiden. Das Suppenhuhn aus dem Topf herausnehmen, die Brühe durch ein Sieb schütten und die Flüssigkeit zurück in den Topf geben. Das Huhn nun von Knochen, Knorpel und Haut befreien und das Fleisch klein geschnitten wieder zurück in den Topf. Alles zusammen mit zwei Lorbeerblättern, einem Bund Suppenkräutern und tiefgekühltem Gemüse,weiterlesen