2 Portionen (Beilagen)   1 kleine, junge Zucchini im Spiralschneider zu Zucchininudeln verarbeiten. Mit 0,5 TL Salz bedecken und gut 20 Minuten stehen lassen. Wasser abschütten. Vorsichtig würzen mit Chili-Zitronen-Rosmarin-Öl. Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Ich habe auf dem Markt frische Pfirsiche entdeckt – Bio aus Deutschland! Nix importiert. Nix behandelt. Die sahen nicht nur traumhaft aus, sondern schmeckten auch so. Also genüsslich einen Großteil vernascht und den Rest gibt es als Carpaccio mit Rucola.   Merken Merken Merkenweiterlesen

Für diesen Salat ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Aber nur ein bisschen. Wer Servierringe hat, darf sich nun glücklich schätzen, denn das macht einiges einfacher. Es funktioniert aber auch recht gut mit Hilfe von Schalen oder Schüsseln. Eisbergsalat, Garnelen, Salatsoße, Apfel … was Ihr wollt! Viel Spaß beim Ausprobieren, Anrichten und Vernaschen. Merken Merkenweiterlesen

Die ersten eigenen Gurken 2017! Und daraus mache ich heute Radieschen-Gurken-Salat, denn auch die Radieschen mussten in Mengen verarbeitet werden. Dazu ein einfaches und leichtes Dressing aus Naturjoghurt und Zitronensaft. Und natürlich frischen Kräutern.   Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Saft und geriebene Zitronenschale von 3 Bio-Zitronen und 2 Blätter Stevia mit 150 ml kochendem Wasser überbrühen und stehen lassen bis es kalt ist. 200 ml Apfelessig, mit dem Zitronensud und 1 gestrichenen TL Salz verrühren. 80-100 Gramm ganze Senfkörner in ein großes Gefäß geben und mit der Brühe übergießen. Senfkörner sollten bedeckt sein. Drei Tage ziehen lassen. Sollte es zu fest werden, einfach etwas Essig hinzugeben. Anstelle der Steviablätter funktioniert es selbstverständlich auch mit 3 EL Honig oder Agavendicksaft. Als Geschenk in kleinen Gläschen ist das ganze auch relativ gut haltbar. Wichtig ist nur, dass ihr sauber arbeitet und dass die Körner bedeckt sind.weiterlesen