Kennt Ihr das? Meine Schwägerin, meine Kollegin und sooooo viele andere mehr können es einfach: Sie machen zauberhafte Motivtorten – mit lebensechten Babyformen, Fondantrosen wie aus Meisterhand oder ganzen Ponyhofmotiven. Ich kann es einfach nicht. Gar nicht. 😉 Ich hab es zumindest versucht. Diese gab es am Geburtstag meines Mannes. Doch zumindest bekommt man kein schlechtes Gewissen, wenn man meine Torten verschmaust. Als Teig habe ich Fantakuchen gebacken und genutzt. Mit einer Schablone in Form geschnitten und den Basshals und -korpus mittig und flächig mit diesem Trick in zwei geteilt. Bestrichen mit meiner Schoki-Buttercreme und wieder zusammengeklappt, ist die Grundlage fast fertig. Im Wasserbad zweierleiweiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für Dezember 2017 Rezepte-Archiv 2017     Unser KAOS-Garten Alle Vöglein sind schon da …   Ernteticker: Ernteticker  |  14. Januar Ernteticker  |  20. Januar Ernteticker  |  24. Januar Ernteticker  |  27. Januar   Aus der Hexenküche Kräuterteemischung „Blue Moon“     helfen, heilen & hex hex Wacholder-Salbe Wacholder-Öl   Vollmondkalender für 2018 Mondphasen 2018 Vollmond im Januar: Wolfmond Blauer Mond – der 13. Mond     Allerlei – frisch gepresst Ein frohes neues Jahr! Alle Vöglein sind schon da … Mein persönlicher erster Frühlingstag Ich habe es satt …weiterlesen

70 Gramm Wacholdernadeln (oder eine Kombination mit Rinde und Harz) in ein hitzestabiles Glasgefäß geben. Glas in ein Wasserbad stellen und mit etwa 120 ml reinem und hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Langsam erhitzen. Mindestens 30 Minuten lang leise köcheln lassen. Ölgemisch abkühlen lassen und abseihen. Das Öl nun erneut in einem Wasserbad erwärmen. Nicht mehr köcheln lassen. 12 Gramm Bienenwachs darin auflösen, Flüssigkeit in einen sauberen Tiegel abfüllen und kalt werden lassen. Die Salbe ist mindestens 8 Monate haltbar. Merken Merken Merkenweiterlesen

wirkt wärmend, krampflösend und schmerzlindernd; hilft bei Rheuma, Verspannungen, Rücken- und Gelenkschmerzen 50 Gramm Wacholderbeeren in ein verschließbares Glasgefäß geben und mit etwa 100 ml hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Vier bis sechs Wochen an einem warmen Ort stehen lassen. Gelegentlich schütteln. Dann abseihen und in dunkle Gefäße abfüllen. Das Öl ist mindestens 8 Monate haltbar.   Merkenweiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für November 2017   Unser KAOS-Garten Arbeitskalender: To-do-Liste für den Garten im Dezember     Aus der Hexenküche Was koche ich heute? – Woche 49 Was koche ich heute? – Woche 50 Was koche ich heute? – Woche 51 Was koche ich heute? – Woche 52   Kürbis-Möhren-Suppe Schwarzwurzelsuppe Suppe mit Spinatknödeln Kürbisspalten Fisch in Bierteig Knoblauchbohnen mit Fisch Gemüse, Reis und selbstgemachte Fischstäbchen Grünkohl und vegane Bratwurst Vegane Falafel an Champignons mit Salat Gnocchi mit Blattspinat und Hirtenkäse Winterportulaksalat Kartoffelsalat Couscoussalat mit Mandarinen Weizensalat mit Zitronenmelisse und eingelegter Quitte-Roter Bete-Mischung Streuselkuchen mit Mandarinen Quark-Marzipan-Mandel-Stollen Fruchtiger Stollen mit Hefe Frischkornbrei undweiterlesen

Croustades mit Meeresfrüchtefüllung nebst winterlichem Nudelsalat   Der Salat Eine Woche vorher habe ich bereits angefangen, Sprossen zu ziehen – Keimlinge von Alfalfa, Radieschen und Kresse. Frisch wurden dann Apfel, Fenchel, Rettich und Möhren mit dem Gemüsenudeldreher spiralisiert. Darauf einen ganzen Walnusskern, Schnittlauchröllchen und einen Dip aus etwas Currypaste, etwas Tomatenmark und Naturjoghurt.   Besonders gut anrichten lässt sich der Salat in einem dekorativen Glas.       Die Croustades Mindestens einen Tag vorher drei Knobizehen zerquetschen und in Olivenöl einlegen. Je länger, je besser. Am Tag einige Flusskrebse in ein Dressing aus Joghurt, Dill und ein wenig Salz legen. Bis zum Servieren kalt stellen.weiterlesen

Hier ist etwas Fingerfertigkeit gefragt: Mit einem Käsehobel gelingt es recht gut, von einer Salatgurke feine Streifen zu lösen. Diese Scheibe in Schlangenlinien legen und mit einem Zahnstocher fixieren. Aus würzigem Käse mit einem Keksausstecher kleine Sterne ausstechen. Diese als Weihnachtsbaumspitze nutzen. Mit einem Fuß aus Brot kann der Baum dann auch aufgestellt werden. Merken Merken Merken Merkenweiterlesen