Keimtest für veraltetes Saatgut einplanen!   Aussaat oder Auspflanzen im Freien Artischocke Aubergine Basilikum Blumenkohl Brunnenkresse Chicorée Chinakohl Eisbergsalat Endivie Erbsen Feldsalat Feuerbohne Grüne Bohne Grünkohl Gurke Kapuzinerkresse Karotte Kartoffeln Kohlrabi Kopfkohl Kopfsalat Kürbis Mais Mangold Melone Paprika Pfeffer Portulak Radieschen Rhabarber Romanesco Römersalat Rosenkohl Rotkohl Rübe Rübstiel Rucola Sellerie Sonnenblume Spinat Stangenbohne Stangensellerie Tomate Wirsing Zucchini Zwiebel   Gartenkalender Mai  weiterlesen

Mitte Mai kann ich kaum abwarten, denn endlich kommen die Eisheiligen! Meistens kann man sich daran orientieren, denn ab diesen Tagen wird Nachtfrost mehr und mehr unwahrscheinlich. Ab dann dürfen auch empfindliche Pflanzen nach draußen.   Im Gemüsegarten … … vorgezogene Pflanzen ins Freie bringen, … Unkraut vorbeugen durch Hacken und Mulchen, … Erdflöhe, weiße Fliegen, Spinnmilben und Schnecken bekämpfen, … Freilandgurken und ähnlich empfindliche Pflanzen nachts schützen, … Kartoffeln anhäufeln, … Saatbeet pikieren, … schwarze Lochfolie auslegen für Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini, … Tomaten, Gurken, Aubergine und Melonen ins unbeheizte Gewächshaus auspflanzen   Im Kräutergarten … … Kräuter in Freie bringen, … Kerbel nachsäen,weiterlesen

Entweder jetzt, wo der Estragon noch jung ist oder im Spätsommer, wenn er gestutzt werden muss: Estragon lässt sich 1a konservieren, indem man ihn in Essig einlegt. Auch hier gilt, ein großes Glas mit Estragonblättern füllen. Diese sollten vorher mit einem Nudelholz überrollt worden sein, damit möglichst viele kleine „Verletzungen“ entstehen. Mit Weißweinessig die Blätter im Glas großzügig bedecken. Dazu passen 2-5 Gewürznelken zum Aromatisieren. Das Gefäß nun für 10 bis 14 Tage auf ein sonniges Fensterbrett stellen. Immer mal wieder gut durchschütteln. Den Essig gut durchfiltern und in eine gründlich gereinigte, dekorative Flasche füllen. 1 hübschen, frischen Estragonzweig hinein hexen und genießen.   Mehrweiterlesen

An einem trockenen Tag werden 1 Handvoll junge, frische Blüten vom Schnittlauch gesammelt. Lasst diese für einige Minuten luftig liegen, sodass Kleinstlebewesen flüchten können. Blüten anschließend in ein dekoratives Glas füllen und mit etwa 750 ml Weißwein-Essig auffüllen. Verschließen und nach drei bis vier Tage bereits genießen. Der Essig muss vor Verzehr nicht abgeschüttet werden, denn die Lauchblüten verblassen zwar nach und nach, dafür nimmt der Essig eine zarte Färbung an. Die Blüten verursachen keine Trübung (normalerweise) und wirken sogar antibakteriell.   Der Essig lässt sich selbstverständlich auch mit anderen Kräutern ansetzen, wie Basilikum, Estragon, Ysop oder Grüne-Soße-Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Kresse, Pimpinelle, Sauerampfer, Borretsch).weiterlesen

Bärlauch-Butter, Bärlauch-Salz, Bärlauch-Quark, Bärlauch-Pesto, Bärlauch-Senfdip, Bärlauch-Brot, Bärlauch in Rührei, Bärlauchklopse, Bärlauch in Schwein, Bärlauch mit Fisch in Rollen, Hessischer Kartoffelsalat-Variante mit Bärlauch, Bärlauch-Frischkäsebällchen, Geschäumte Gemüse-Bärlauch-Terrine, Bärlauch in Remoulade, Bärlauch in Kartoffelsalat, Bärlauch Blätterteigtaschen, Bärlauch im Süppchen (1 und 2) … ich steh auf Bärlauch!   Und jetzt auch noch das hier: Bärlauch-Quiche Teig für die Quiche (nach meinem Rezept für Zwiebelkuchen) herstellen. Und in eine gebutterte Tarteform (oder Springform) drücken. Für den Belag etwa 150 Gramm Bärlauch putzen, die Stiele entfernen und grob zerkleinern. 3 Eier mit 200 ml Sahne, 50 ml Milch und etwa 30 Gramm Emmentaler, etwas Pfeffer, Salz und frisch geriebene Muskatnussweiterlesen

Keimtest für veraltetes Saatgut einplanen!   Aussaat oder Auspflanzen im Freien Baldrian Blumenkohl Borretsch Brunnenkresse Chinakohl Dill Endivie Erbse Feldsalat Karotte Kartoffeln Kerbel Knoblauch Kohlkopf Kohlrabi Mangold Pastinake Petersilienwurzel Portulak Radieschen Rhabarber Ringelblumen Rotkohl Rübe Rübstiel Salat Salat Schwarzwurzel Sellerie Sonnenblumen Spinat Stangensellerie Wirsing Zuckerschoten Zwiebel   Aussaat oder Auspflanzen draußen unter Glas Bohne Brokkoli Chicorée Chinakohl Eisbergsalat Kohlrabi Kopfkohl Pak Choi Romanesco Rosenkohl   Aussaat drinnen unter Glas Artischocke Basilikum Gurke Kürbis Mais Tomaten Zucchini   Beste Pflanzzeit für … Beerensträucher Erdbeeren Kartoffeln Obststräucher Salatzwiebel Topinambur     Gartenkalender für April  weiterlesen

Jetzt geht es erst richtig los. Setzlinge und andere schießen aus dem Boden und lassen die Erde scheinbar explodieren. Der April ist mit seinen wechselnden Wettern ideal zum Saatgut ausbringen: Wärme, Regen, Luft. Es ist aber auch die Zeit der brütenden Vögel. Daher gilt: Ein radikaler Schnitt und auch das Fällen von Gehölzen und Bäumen ist jetzt verboten. Bei Frost am Boden sollte dieser mit Agrarfolie geschützt werden.     Im Gemüsegarten … … Beete düngen und Kompost einarbeiten, … Folien, Netze und Vlies auslegen zum Schutz vor Kohl-, Zwiebel- und Möhrenfliegen, … Kartoffeln setzen, … Frühkohl, Grünspargel, Kohlrabi, Kopfsalat und Porree pflanzen, … regelmäßigweiterlesen

Nur noch vier von zwölf. Das ist das traurige Ergebnis nach dem Überfall einer kleinen, hübschen Raupe. Nur noch vier Buchsbäume, davon aber jede Menge neuer Fläche im Garten. Im März mussten wir uns verabschieden. Und in Anbetracht der Tatsache, dass die Buchsbäumchen schon über 25 Jahre alt und ein Überbleibsel meiner verstorbenen Schwiegermutter waren, verlief der Abschied nicht gerade tränenlos. Ich glaube, die kleine Raupe weiß gar nicht, was sie mit ihrem verdammten Hunger anrichtet. Hoffen wir, dass wir die übrigen vier durchbringen, doch auch dort sind bereits Fressspuren zu finden. Die bekämpfen wir mit Niemöl und einem radikalen Rückschnitt, den die kommende Hauptwachstumszeitweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Es scheint ein Trend, das vermutlich lebensbejahendste Hobby mit Ödnis, Sterben und Tod zu dekorieren. Gärten sind nicht länger mehr Gärten. Zu gerne sind es nur noch teure Kieswüsten, die möglichst sparsam an Arbeitszeit sein sollen. Oder es sind überpflegte Kleinods, mit englischem, kurzgeschnittenem Rasen und sterilen, immergrünen Formgehölzen von weither. Wilde Naturgärten scheinen meist nur noch als Zeugnis von Faulheit des Gärtners und Verwahrlosung zu sein. Wie oft hatten wir Ärger mit unserem – inzwischen verstorbenen – alten Nachbarn, der seinen Garten mit einem Kunstwerk verglich, unseren Garten hingegen schamlos „Katastrophe“ titelte. Und dabei übergriffig, wie er in vielen Dingen war, gerne auch inweiterlesen