Ich habe auf dem Markt frische Pfirsiche entdeckt – Bio aus Deutschland! Nix importiert. Nix behandelt. Die sahen nicht nur traumhaft aus, sondern schmeckten auch so. Also genüsslich einen Großteil vernascht und den Rest gibt es als Carpaccio mit Rucola.  weiterlesen

Ideal auch zum Reste verwerten! Ganz einfach: gekochte und abgekühlte festkochende Kartoffeln mit fein zerhacktem oder püriertem Rucola vermengen. Ein Ei dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bällchen formen und ab in eine gefettete Pfanne.   Merkenweiterlesen

Ihr braucht: 1 kg Meersalz, grob oder fein 5-6 Hände voll Rucola bzw. Rauke großes Glas mit Deckel mehrere gut verschließbare kleine Gläser naja, und eine Küchenmaschine oder einen Pürierstab     So geht’s: Rucola zermahlen und einen kleinen Teil des Salzes untermischen. Grüne Masse und Salz schichtweise in Glas oder Schüssel einfüllen. Mit einer Salzschicht beginnen und auch enden. Mindestens zwei Tage ziehen lassen, Glas gelegentlich wenden. Das Salz nimmt die grüne Farbe des Rucola an. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Salz auf dem Backpapier verteilen, möglichst gleichmäßig und nicht zu dick. Im Ofen trocknen lassen, auf niedrigster Stufe (40 Grad, Umluft) fürweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Das brauchst du: zwei Hände voll Rucola etwa 300 Gramm feines Meersalz oder Steinsalz 1 EL frisch gemahlenen Pfeffer 1 EL flüssigen Balsamico So klappt’s ganz sicher: Rucola säubern und in Küchenmaschine kleinhäckseln. Hälfte des Salzes mit einrieseln lassen. Balsamico, Pfeffer und das restliche Salz dazugeben. Nochmals gut durchmischen. An einem staubfreien Ort mindestens zwei bis drei Tage trocknen und ziehen lassen. Das Salz färbt sich nun grün. Auf einem mit Backpapier belegten Blech gleichmäßig ausbreiten und bei 50 Grad (Umluft bevorzugt) mindestens zwei bis drei Stunden trocknen. Ofen dabei leicht geöffnet lassen, damit die Feuchtigkeit sich verflüchtigen kann. Masse immer mal wieder lockern. Nachweiterlesen

Benötigt wird: 2 Hände voll Rucola (zu harte Stielteile entfernen, säubern) 1,5 Tassen kleingehackte Walnüsse oder Haselnüsse ¾ Tasse frisch geriebenen Parmesan 1 TL Salz 1 große Knoblauchzehe So wird’s gemacht: Alles mischen. In saubere, kleine Gläser füllen und die Masse großzügig mit Olivenöl bedecken. Hält sich nicht allzu lange. Maximal ein bis zwei Monate. Mein Tipp: Lässt sich auch super verschenken!weiterlesen

125 Gramm getrocknete Tomaten (ohne Öl) in der Küchenmaschine zerkleinern, 4 gehäufte EL getrockneten Oregano und 300 Gramm Meersalz dazugeben. Alles nochmal durch die Küchenmaschine jagen. In saubere Gläser füllen. Oder werdet selber kreativ: Meine Kräutermischungen für alle Fälle. Mein selbstgehextes Salz-Sammelwerk: Anregende Würze: Gundermann-Salz Grünes Unkräutersalz Orangen-Salz mit Thymian oder Pfefferkresse Rotwein-Kräuter-Salz – perfekt für Fleischgerichte Gemüseernte: Reste in Salz Rucola-Salz Rucola-Balsamico-Salz Liebstöckl-Paste: Gesundes Maggi selbstgehext Selleriepaste für den Vorrat Allgemeines über Salz Konservieren in Salz (Kräutersalz) Die gesunde Alternative zu Salz: Birkensalzweiterlesen

150 Gramm grobes Salz mit jeweils 2 zwei gut gefüllten Händen frischer und kleingehackter Gundermannblättchen und frischem Oregano mischen. Da Gundermann in Verbindung mit Salz sehr intensiv schmeckt, sollten immer noch weitere Kräuter hinzugegeben werden. Wer möchte, gibt also noch 1 oder 2 Hände kleingehackten Giersch hinzu. (Bei getrockneten Kräutern entsprechend weniger nutzen.)Alles zusammen klein mahlen und anschließend trocknen lassen. Wenn alles trocken ist, dann 1 TL roten Pfeffer mahlen und untermischen. regt den Stoffwechsel an. Mein selbstgehextes Salz-Sammelwerk: Tomatensalz mit Oregano Grünes Unkräutersalz Orangen-Salz mit Thymian oder Pfefferkresse Rotwein-Kräuter-Salz – perfekt für Fleischgerichte Gemüseernte: Reste in Salz Rucola-Salz Rucola-Balsamico-Salz Liebstöckl-Paste: Gesundes Maggi selbstgehext Selleriepasteweiterlesen

Keimtest für veraltetes Saatgut einplanen!   Aussaat oder Auspflanzen im Freien Artischocke Aubergine Basilikum Blumenkohl Brunnenkresse Chicorée Chinakohl Eisbergsalat Endivie Erbsen Feldsalat Feuerbohne Grüne Bohne Grünkohl Gurke Kapuzinerkresse Karotte Kartoffeln Kohlrabi Kopfkohl Kopfsalat Kürbis Mais Mangold Melone Paprika Pfeffer Portulak Radieschen Rhabarber Romanesco Römersalat Rosenkohl Rotkohl Rübe Rübstiel Rucola Sellerie Sonnenblume Spinat Stangenbohne Stangensellerie Tomate Wirsing Zucchini Zwiebel   Gartenkalender Mai  weiterlesen

Bärlauch-Butter, Bärlauch-Salz, Bärlauch-Quark, Bärlauch-Pesto, Bärlauch-Senfdip, Bärlauch-Brot, Bärlauch in Rührei, Bärlauchklopse, Bärlauch in Schwein, Bärlauch mit Fisch in Rollen, Hessischer Kartoffelsalat-Variante mit Bärlauch, Bärlauch-Frischkäsebällchen, Geschäumte Gemüse-Bärlauch-Terrine, Bärlauch in Remoulade, Bärlauch in Kartoffelsalat, Bärlauch Blätterteigtaschen, Bärlauch im Süppchen (1 und 2) … ich steh auf Bärlauch!   Und jetzt auch noch das hier: Bärlauch-Quiche Teig für die Quiche (nach meinem Rezept für Zwiebelkuchen) herstellen. Und in eine gebutterte Tarteform (oder Springform) drücken. Für den Belag etwa 150 Gramm Bärlauch putzen, die Stiele entfernen und grob zerkleinern. 3 Eier mit 200 ml Sahne, 50 ml Milch und etwa 30 Gramm Emmentaler, etwas Pfeffer, Salz und frisch geriebene Muskatnussweiterlesen