Meine Pflegeöle – selbstgehext und für gut befunden!

Es wird wieder Zeit! Kräuter und Früchte stehen jetzt oder demnächst voll im Saft, also ran an die Erntekörbe, Gläser damit gefüllt und in Öl eingelegt.

Ich möchte Euch sieben Öle und deren heilende Wirkung vorstellen, die bei uns niemals fehlen dürfen.

Bitte achtet darauf, dass alle Inhaltstoffe hochwertig und rein sind. So könnt Ihr sie nicht nur als Pflegemittel sondern auch in der Küche verwenden. 😉

 

 

Zehn Schritte – die Vorgehensweise ist immer gleich:

  1. Zutaten an einem sonnigen Tag sammeln,
  2. Sammelgut an einem geschützten Platz für etwa eine Stunde platt auslegen, sodass Insekten fliehen können.
  3. Alles in ein Geschirrtuch wickeln und mit einem Nudelholz mehrmals überrollt. So entstehen Verletzungen beim Kraut, die das ätherische Öl besser freigeben.
  4. Kraut dicht in ein Glas füllen und
  5. mit Öl (welches, ist im Rezept genannt) bedecken. Glas gründlich verschließen.
  6. An einen sonnigen, warmen Platz stellen.
  7. Drei Wochen warten,
  8. aber ab und zu schütteln nicht vergessen!
  9. Abfiltern
  10. und in eine dunkle Flasche abfüllen.

 

 

Kamillenöl

  • Kamillenblüten in Traubenkernöl
  • wirkt innerlich bei entzündeten Atemwegen, entzündetem Magen und Darm
  • wirkt äußerlich bei entzündeter Haut und Schleimhaut, entzündeter Mundhöhle und Zahnfleisch

 

 

Ringelblumenöl

  • Ringelblumenblüten in Sonnenblumenöl
  • wirkt innerlich bei Magen-Darm-Beschwerden (ein paar Tropfen des Öls in heißem Tee)
  • wirkt äußerlich bei Juckreiz, Sonnenbrand, Wundheilung, offene Wunden, Hautkrebs, Geschwüre, pilztötend

 

 

Rosenöl

  • Rosenblütenblätter in Traubenkernöl
  • wirkt äußerlich als entspannende Hautpflege, als warmer Wickel bei Menstruationsbeschwerden, als kalter Wickel bei Kopfschmerzen; wirkt stimmungsaufhellend und aphrodisierend

 

 

Zitronenöl

  • Schalen von Bio-Zitronen in Traubenkernöl
  • gern mit Thymian- oder Lavendelöl mischen
  • wirkt äußerlich bei brüchigen Nägeln, Cellulite oder geplatzten Äderchen – nicht bei Pigmentflecken nutzen

 

 

Lavendelöl

  • Lavendelblütenköpfe und frische -zweigstücke in Sonnenblumenöl
  • wirkt äußerlich bei Fuß- und Nagelpilz, beruhigt gereizte Haut und Nerven, bei rheumatischen Beschwerden, Einschlafstörungen

 

 

Pfefferminzöl

  • Minzblätter und Zweige in Sonnenblumenöl
  • wirkt äußerlich als Einreibung bei Kopfschmerzen und Erkältung
  • Achtung: gemeint ist nicht das handelsübliche Ätherische Öl! Dieses sollte niemals unverdünnt verwendet werden.

 

 

Rosmarinöl

  • Rosmarinblätter in Sonnenblumenöl
  • wirkt innerlich bei Durchblutungsstörungen, stärkt Herz und Leber
  • wirkt äußerlich durchblutungsfördernd, bei Rheuma, Prellungen, Muskelfaserriss, bei Akne und Pickeln, Cellulite und Fußpilz

 

 

Mehr zum Thema gibt es auch unter:

Merken

Merken

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!