• bei kleinen Wunden, Insektenstichen, Hämatomen und Prellungen
  • Spitzwegerich wirkt antibakteriell, blutstillend und entzündungshemmend.

2 große Hände voll angetrockneter Spitzwegerichblätter mit der Hand zerrupfen, quetschen oder sonstwie „verletzen“. Wer Zeit mitbringt legt die Blätter nun in 100 Gramm Sonnenblumen-, Oliven- oder Mandelöl ein und macht einen Kaltauszug, drei Wochen lang.

Wenn es schneller gehen soll, gib die Blätter mit Olivenöl in einen kleinen Topf. Für einige Minuten auf niedriger Temperatur (maximal 60 Grad) erwärmen. Abkühlen lassen und 24 Stunden später den Auszug abseihen.

Es sei jedoch ausdrücklich empfohlen, die Blätter mit Geduld zu extrahieren.

Die Hälfte des Ölauszugs leicht erhitzen und 14 Gramm Bienenwachs hinzugeben bis es sich komplett aufgelöst hat. Zuletzt die andere Hälfte des Ölauszugs und optional 10 Tropfen Teebaumöl und 5 Tropfen ätherisches Pfefferminz-Öl (oder Japanisches Heilpflanzenöl) hinzugeben.

Alles gut vermengen und in Lippenstifthüllen oder kleine Gefäße füllen und gänzlich abkühlen lassen. Gut verschlossen ist die Salbe mehrere Monate haltbar.

Mehr zu Kalt- und Warmauszügen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.