Für den Sack: mindestens vier Scheiben geräucherten Schinken (z.B. Serrano oder Bresaola) vier lange Halme Schnittlauch, mit kochendem Wasser überbrüht   Die „Geschenke“: eine Hand voll Rucola drei EL Pinienkerne 1 EL Balsamicobalsam 1 gehäuften EL Parmesan   Die Geschenke kleinschneiden und vermengen.   Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Hier ist etwas Fingerfertigkeit gefragt: Mit einem Käsehobel gelingt es recht gut, von einer Salatgurke feine Streifen zu lösen. Diese Scheibe in Schlangenlinien legen und mit einem Zahnstocher fixieren. Aus würzigem Käse mit einem Keksausstecher kleine Sterne ausstechen. Diese als Weihnachtsbaumspitze nutzen. Mit einem Fuß aus Brot kann der Baum dann auch aufgestellt werden. Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Die Familie kommt an Weihnachten und Ihr wisst schon, was Ihr kochen werdet? Dann gratuliere ich. Oder sucht Ihr noch ein Menü, das anspruchsvoll aussieht, aber eigentlich ganz einfach ist? Ein Drei-Gänge-Menü im Weihnachtsgewand? Mit einem dreifachen Gruß aus der Küche. Bitte habt Verständnis dafür, dass die Links erst nach und nach zum Ziel führen. Jeden Tag ein Gang. Tag 1: Die Amuse Gueule, Tag 2: Die Vorspeise und so weiter. Amuse Gueule – dreierlei Weihnachtsgruß aus der Küche Rudolfs rote Nase im Schnee Ein Sack voller Geschenke Weihnachtsbaum am Spieß ‎ ‏ ‎ ‏ Das Menü Vorspeise Croustades mit Meeresfrüchtefüllung nebst winterlichem Nudelsalat ‎weiterlesen

Geschenkpapier, Klebeband, Geschenkband drum, Namensschild – ist auf Dauer irgendwie langweilig. Besonders dann, wenn man Selbstgemachtes schenkt, wirkt eine stinknormale Verpackung oft lustlos und –vor allem- einfallslos. Und da Resteverwertung „in“ ist, dachte ich mir, ich zeige meine neueste und liebste Verpackungsidee. Alles was Ihr braucht ist: ein Garten- oder Pflanzenprospekt einen deckenden Stift Geschenkband Servietten   Merken Merken Merkenweiterlesen