Der Frühling ist meine liebste Jahreszeit. Klar, auch Sommer, Herbst und Winter haben ihre Reize, aber der Frühling eben deutlich mehr. Ich liebe diese kleinen aufkeimenden Knospen, die zu Blättern und Blüten und Früchten werden. Ich liebe diese kleinen Wildkräuter, die es einfach so schaffen, aus aufgetautem Schlamm heranzuwachsen. Ich liebe die Singvögel, die sich ihren Frühlingsgefühlen hingeben. Den Duft von Krokussen, Tulpen, Narzissen und Jasmin und auch den starken Knobiduft, wenn der Hund plötzlich mitten im Wald in einem Bärlauchfeld steht. Alles ist neu, frisch und irgendwie in Pastell. Das Licht am Ende des Tunnels.   Meine Rituale für Ostara und Ostern – ohneweiterlesen

Mein 1000ster Beitrag ist online! Wettervorhersage nach dem Hundertjährigen Kalender schlich sich einfach so ein. Einfach so. Als einer von vielen Beiträgen – von A wie Ab-durch-die-Hecke-Chutney bis Z wie Zwiebelschmalz auf vegan aus der Hexenküche, von Gartenthemen wie Anbautipps, über meine Kräuterspirale bis hin zum aktuellesten Ernteticker. Helfendes und Heilendes – und ein bisschen hex hex. Manchmal habe ich viel zu sagen, manchmal bin ich ganz wortlos. Doch ich habe noch lange Bock auf Blog!weiterlesen

19. Februar 2019 | 16:53:36 Uhr (MEZ) 2. März 2018 | 01:51:24 Uhr (MEZ) 11. Februar 2017 | 01:32:54 Uhr (MEZ) 22. Februar 2016 | 19:19:54 Uhr (MEZ)   weitere Namen: „snow moon”, wilder Mond, Sturmmond („storm moon“), Hungermond („hunger moon“) Bedeutung / Symbolkraft: Naturstärke, Energie und Fruchtbarkeit nach langer Dunkelheit, Gesundheit, Reinheit   Die Natur ruht sich noch unter der Schnee- und Eisdecke aus und bereitet sich auf das kommende Erwachen vor. Die ersten Frühlingsboten erscheinen. Auch unsere Körper sehnen sich nach Licht, Wärme und Energie. Die Ureinwohner Amerikas nannten diesen Mond auch Hungermond, da der meist noch liegende Schnee, das Jagen erschwerte.  weiterlesen

Kennt Ihr das? Meine Schwägerin, meine Kollegin und sooooo viele andere mehr können es einfach: Sie machen zauberhafte Motivtorten – mit lebensechten Babyformen, Fondantrosen wie aus Meisterhand oder ganzen Ponyhofmotiven. Ich kann es einfach nicht. Gar nicht. 😉 Ich hab es zumindest versucht. Diese gab es am Geburtstag meines Mannes. Doch zumindest bekommt man kein schlechtes Gewissen, wenn man meine Torten verschmaust. Als Teig habe ich Fantakuchen gebacken und genutzt. Mit einer Schablone in Form geschnitten und den Basshals und -korpus mittig und flächig mit diesem Trick in zwei geteilt. Bestrichen mit meiner Schoki-Buttercreme und wieder zusammengeklappt, ist die Grundlage fast fertig. Im Wasserbad zweierleiweiterlesen

  31. Januar 2018 | 14:26:48 Uhr 31. März 2018 | 14:36:54 Uhr 31. Oktober 2020 | 15:49:12 Uhr 31. August 2023 | 03:35:42 Uhr 31. Mai 2026 | 10:45:12 Uhr   Ein besonderes Vollmondereignis, das überhaupt nicht blau ist. Der „Blaue Mond“ beschreibt den sehr seltenen Moment, wenn der Vollmond zweimal in einem Monat am Himmel zu sehen ist. Durchschnittlich alle zweieinhalb Jahre kann es zu vier statt drei Vollmonden innerhalb einer Jahreszeit kommen. Heute ist mit Blauer Mond oder Blue Moon der zweite Vollmond in einem Kalendermonat gemeint. Und blau ist es auch nur, weil „blue“ etwas seltenes beschreibt. Und der „blue moon“weiterlesen

Mystisch und magisch: Der Mond ist ein Symbol für Sehnsüchte und Verlangen. Er fasziniert uns. Schon immer beschäftigt sich die Menschheit mit dem Mond. Inzwischen hat auch die Wissenschaft eingesehen, dass der Mond nicht nur das Meer und somit Ebbe und Flut, sondern auch uns und unseren Organismus beeinflusst. Früher, als die Menschen noch naturnaher lebten, ordneten sie den Monaten jeweils einen Namen zu, der charakteristisch war. Eine exakte Quelle der Namensgeber gibt es nicht. Doch bereits die indigenen Völker Amerikas („Indianer“) gaben den Vollmonden Spitznamen. Durch die Einwanderer wurden die indianischen Namen später in die Monate des Gregorianischen Kalenders übertragen.   Wolfmond 2. Januarweiterlesen

21. Januar 2019  |  06:16:06 Uhr* 2. Januar 2018  |  03:24:06 Uhr 12. Januar 2017  |  12:34:00 Uhr 24. Januar 2016  |  02:45:48 Uhr * Heute findet eine totale Mondfinsternis statt.   weitere Namen: „wolf moon“, Alter Mond („old moon“), manchmal auch Schneemond (siehe Februar) Bedeutung / Symbolkraft: Stärke, Sicherheit, Neubeginn, Vertrauen, Ruhe   Das neue Jahr erwacht. Die Tage werden wieder länger. Dennoch bekam dieser Vollmond seinen Namen, da Wölfe nachts besonders nahe an Menschensiedlungen heran kamen und hungrig heulten. Auch ist der Wolfsmond Thema zahlreicher Fantasie- und Gruselgeschichten.   Merkenweiterlesen

Betrunkener Bug in Weihnachtsstimmung an Rosen und Rös‘chen   Rinderbug in Apfelweinsoße mit Romanesco (für mindestens vier Personen) 1 Kilo Rinderbug, in mundgerechte stücke geschnitten, mit etwa 300 Gramm Zwiebeln hart anbraten in einem ofenfesten Topf. In der Zeit die Gewürze mit einem Würfel Rinderbouillon in 300 ml Apfelwein lösen und damit das Fleisch ablöschen. Anschließend alles zusammen in den Ofen schieben, 120 Grad reichen vollkommen. Und mindestens vier Stunden lang einfach vergessen. Fleisch herausfischen und beiseite stellen. Zerkochte Gewürzreste aus der Soße entfernen und diese mit dem Saft einer Zitrone und einem EL Butter einkochen lassen. Wenn noch nicht sämig genug, mit etwas gelösterweiterlesen

Croustades mit Meeresfrüchtefüllung nebst winterlichem Nudelsalat   Der Salat Eine Woche vorher habe ich bereits angefangen, Sprossen zu ziehen – Keimlinge von Alfalfa, Radieschen und Kresse. Frisch wurden dann Apfel, Fenchel, Rettich und Möhren mit dem Gemüsenudeldreher spiralisiert. Darauf einen ganzen Walnusskern, Schnittlauchröllchen und einen Dip aus etwas Currypaste, etwas Tomatenmark und Naturjoghurt.   Besonders gut anrichten lässt sich der Salat in einem dekorativen Glas.       Die Croustades Mindestens einen Tag vorher drei Knobizehen zerquetschen und in Olivenöl einlegen. Je länger, je besser. Am Tag einige Flusskrebse in ein Dressing aus Joghurt, Dill und ein wenig Salz legen. Bis zum Servieren kalt stellen.weiterlesen