Die Montagssuppe geht schnell, weil sie einfach nur aus dem Glas kommt. Schließlich heißt es, die Menge an Mandarinen zu verarbeiten, die in der Kiste für den Adventskranz waren. Dienstag bleibt die Küche kalt. Zumindest beinahe. Denn es wird gebacken (für morgen) und Punsch gemacht. Mit frischen Mandarinen und tiefgefrorenen Holunderbeeren. Der Mittwoch kommt aus der Gefriertruhe, genauso wie der Freitag. Und wie gut, dass ich im vergangenen Jahr so viel eingekocht habe, denn es machte auch den Donnerstag einfacher. Samstag wird weihnachtlich, Sonntag irgendwie auch – denn es gibt die Reste vom zweiten Adventsbacken. Montag 4. Dezember Bohneneintopf mit Rindfleisch Bratapfelgewürz Dienstag 5. Dezemberweiterlesen

Aus 130 Gramm Mehl, 120 ml helles Bier, 1 Ei, 1 Prise Salz, 1 Prise Muskat und 1 TL Öl einen flüssigen Teig zusammenrühren. Fischfilets abwaschen und in Stücke schneiden, im Teig wenden und im heißen Frittierfett bei 175 Grad gar brutzeln. Selbstverständlich kann auch alles andere frittiert werden. Von Obst über Gemüse zu Fleisch. Merkenweiterlesen

1 Papiersterne 2 Wintertee 3   Adventskranz in Mandarinenkiste 1. Adventsbacken (Linksammlung) 4 Bratapfelgewürz 5 Holunderpunsch 6 Fruchtiger Stollen mit Hefe 7 alter Schlitten in neuem Glanz 8 Weihnachtssenf 9 Holz-Santa 10 2. Adventsbacken: Black&White-Plätzchen 11 Gefüllte Schneehaufen 12 Honigkuchen ohne Zucker 13 Glasierte Mandeln mit Bratapfelgewürz 14 Keks-Häuser und mürbe Sterne 15 Häufchen nach Florentiner Art 16 Glasierte Makadamia 17     3. Adventsbacken: Haselnussplätzchen Marzipan selber machen Quark-Marzipan-Mandel-Stollen 18 Orangen-Salz-Duschpeeling 19   Marzipan-Krokant-Pralinenrolle Geschenkverpackungsideen Upcycling 20       Amuse Guele: Rudolfs rote Nase im Schnee Ein Sack voller Geschenke Weihnachtsbaum am Spieß 21 Vorspeise: Croustades mit Meeresfrüchtefüllung nebst winterlichem Nudelsalat 22 Hauptgang:weiterlesen

Entweder Reste von gestern nutzen oder Maronen wie folgt kochen: Die Schale von frischen Maronen kreuzweise am Bauch aufschneiden. In einem Kochtopf mit Wasser bedecken und mit 1 Prise Salz einmal kurz aufkochen. Dann leise weiterköcheln lassen für mindestens 30 Minuten. Und ab da ist es knifflig – Ihr müsst euch an die perfekte Konsistenz der Kastanien herantasten. Zur Not noch etwas länger kochen lassen. Abseihen, abschrecken und die Schale mit der braunen Innenhaut abziehen. Maronen in kleine Stückchen schneiden. 5 EL Butter und 3 EL Honig in einer Pfanne erwärmen und Maronen darin karamellisieren. Dazu passen auch hervorragend frische Thymianspitzen. Merkenweiterlesen

… als süßes Mittagsmahl oder Dessert! Die Schale von frischen Maronen kreuzweise am Bauch aufschneiden. In einem Kochtopf mit Wasser bedecken und mit 1 Prise Salz einmal kurz aufkochen. Dann leise weiterköcheln lassen für mindestens 30 Minuten. Und ab da ist es knifflig – Ihr müsst euch an die perfekte Konsistenz der Kastanien herantasten. Zur Not noch etwas länger kochen lassen. Abseihen, abschrecken und die Schale mit der braunen Innenhaut abziehen. Maronenfleisch noch heiß zerstampfen. 80 ml Milch, Mark einer halben Vanilleschote und 40 Gramm Puderzucker unterheben. Das Püree durch einen Fleischwolf oder eine Spätzlepresse auf die Teller drücken. Dekorieren kann man es mit Kirschsoßeweiterlesen

300 Gramm (gewürztes) Rinderhack in einem grooooooßen Topf anbraten. Mindestens 3 Stangen Lauch/Porree dazugeben und mitschwitzen lassen. Mit 300 ml Gemüsebrühe ablöschen und 1 Becher Schmelzkäse dazu geben. Wahlweise noch 1 Becher Saure Sahne zusätzlich. Mit Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Das war’s schon.   Für die Brottasse … … eignen sich fast alle meiner Brotrezepte. Besonders jedoch Knusprige Kartoffel-Baguettes und Ciabatta à la Mama. Teig herstellen. Fünf Klumpen formen und nach Rezept backen. Dabei darauf achten, dass die Backzeit etwa 15 Minuten geringer ist als für ein ganzes Brot). Nachdem die Tassen gebacken sind, einfach das obere Viertel als Deckel abtrennen und aushöhlen bzw.weiterlesen

Oh Mann, oh Mann. Weihnachten naht mit verdammt großen Schritten. Habt Ihr schon alle Geschenke? ;o) Zumindest die Gerichte stehen schon. Es wird lecker, deftig, winterlich. Und, dank Winterportulak und Feldsalat, sogar frisch. Ja, es darf noch geerntet werden. Zum Beispiel auch Esskastanien, davon koche ich ein Kilo auf einmal. Für Mittwoch und Donnerstag. Und nach einem kalten Samstag im Garten hilft nur noch heiß-machender Wintertee. Am Freitag beginnt schon der Dezember. Und der (meteorologische) Winter. Um den Weihnachts-Countdown erträglich zu machen, habe ich einen kleinen kreativen und lukullischen Adventskalender vorbereitet. Montag 27. November Lauchsuppe in einer Brottasse Dienstag 28. November Veggiefrikadelle mit Rosenkohl undweiterlesen