Die Zutaten: 1 Liter Wasser oder Prosecco mindestens 10 duftende Rosenköpfe, rot oder rosa 1 große Bio-Zitrone 1 Kilo Gelierzucker 1:1 Helle Ansätze der Blütenblätter entfernen. Wasser oder Prosecco über die Blätter gießen und in einem gut verschließbaren Glasgefäß über Nacht stehen lassen. Die Blütenblätter rausnehmen, die Flüssigkeit durch ein Sieb oder Tuch laufen lassen. Saft der Zitrone ausquetschen und kurz aufkochen. Gelierzucker langsam beigeben und noch mal kurz aufsprudeln lassen. Heiß in saubere Gläser füllen.weiterlesen

Das braucht Ihr: 10 große Rosenköpfe (Duftrosen) 1 Liter Riesling 1 Kilo Rohrohrzucker Los geht’s: Rosen säubern und entblättern. Helle Ansätze der Blütenblätter entfernen. Rosenblätter kleinhacken und mit Wein in einen Topf geben und vermengen. Den Behälter mit Hilfe von Frischhaltefolie luftdicht verschließen. Eine Woche im Kühlschrank ziehen lassen. Den Zucker hinzugeben und zirka zwei Minuten aufkochen, bis der Sirup dickflüssig wird. Die Masse durch ein feines Sieb abseihen. Der Rosen-Sirup ist etwa ein Jahr haltbar. Besonders lecker ist der Sirup, wenn er mit Prosecco oder Wasser gemischt wird.weiterlesen

Rosenzucker eignet sich bestens zum Bestäuben von Waffeln, Cupcakes und Kuchen, Obstsalat, Pralinen und sonstige Desserts, als Süße für leckere Milchspeisen oder zum Aromatisieren von Getränken und Karamellisieren von Früchten. Schritt 1: Rosenblüten ernten und in einem Sieb für zwei Stunden kopfüber liegen lassen. So können kleinste Tierchen flüchten. Anschließend Blütenblätter zupfen, weiße Blütenansätze eventuell wegschneiden. Die können mitunter sehr bitter sein. Schritt 2: Ähnlich wie bei meinem Kräutersalz-Rezept ist das Prinzip recht einfach: (Rohrohr-)Zucker und Rosenblütenblätter werden abwechselnd geschichtet. Beginnend und endend mit einer Schicht Zucker. In einem gut verschließbaren Glas für eine Woche auf eine helle Fensterbank. Schritt 3: Gläserinhalt auf ein Backblechweiterlesen

Das Wetter zog mich schon morgens in den Garten, die Sonne schien. Die ersten Rosen warfen bereits Blütenblätter. Zeit also, um zu handeln. Beste Lösung: Rückschnitt durch ERNTEN! Tausende Blüten von Rose de Resht, Leda, Gertrude Jekyll, vom Schneewittchen, von den namenlosen orangenen und apricotfarbenen Duftrose und von den moderneren „Yellow Submarine“ und „Golden Silk“. Doch was tun mit einer reichen Rosenblütenernte? Meine Antwort: Rosenzucker, Rosensirup, Rosengelee (mit und ohne Prosecco), Rosenbutter, …weiterlesen

Das braucht Ihr: 500 Gramm Mehl 250 Gramm Wasser, lauwarm 1 EL Zucker 1 Würfel Hefe 1-2 Teelöffel Salz 30 Gramm Olivenöl 1 Zehe Knoblauch 1 EL Oregano 1 EL Basilikum     So einfach funktioniert’s: Hefe und Zucker in Wasser auflösen. Mit Mehl und den anderen Zutaten zu einem Teig kneten. An einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Den Teig zu langen „Würsten“ formen, anschließend um einen Ast (z.B. von Obstbäumen) wickeln und über dem heißen Grill knusprig braun backen.weiterlesen

Das braucht Ihr für ein Blech: 750 Gramm frische Mirabellen 250 Gramm Butter 250 Gramm Zucker Schale einer unbehandelten Zitrone 4 EL Zitronensaft 4 Eier 500 Gramm Mehl 3 Päckchen Backpulver 150 ml Mirabellensaft (oder Apfelsaft) Fett für das Blech 50 Gramm Mandelblättchen 200 Gramm Mandelblättchen oder -stifte 200 Gramm Aprikosenmarmelade (oder Quittengelee) Puderzucker zum Bestreuen Die Zubereitung – ganz einfach: Mirabellen säubern, entkernen und halbieren. Zucker und Butter schaumig rühren, Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale hinzugeben. Eier einzeln unterrühren. Backpulver und Mehl durchsieben und untermischen. Mirabellensaft einrühren. Kuchenblech einfetten und mit Mandelblättchen bestreuen. Teig einfüllen und glatt streichen. Mirabellen darauf verteilen. Mandelblättchen oder –stifte aufweiterlesen

Zutaten für 1 Blech Für den Teig: 100 Gramm Zucker 200 Gramm kalte Butter 300 Gramm Mehl 1 Ei Salz Mehl zum Ausrollen 50 Gramm gemahlene Nüsse Für den Belag: 1 kg Zwetschgen 250 Gramm Quark 50 ml Milch 50 Gramm Mehl 3 Eier 175 Gramm Zucker Mark einer Vanilleschote Für die Streusel: 125 Gramm Puderzucker 250 Gramm Mehl Mark einer Vanilleschote 100 Gramm gehackte Nüsse 125 Gramm Butter So geht’s: Teigzutaten mischen und zu einem glatten Teig zusammenkneten. Teig in Klarsichtfolie rollen und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Dann auf Größe des Bleches ausrollen und einen Rand einplanen. Gemahlene Nüsse darauf streuen.weiterlesen

Das braucht Ihr: 12 Duftgeranienblätter 225 Gramm Butter 225 Gramm Rohrohrzucker 4 Eier, geschlagen 225 Gramm Vollkornmehl, gesiebt 12 TL Gelee (z.B. Geraniegelee) für die Füllung 1 Duftgeranienblatt und Puderzucker für die Deko So geht’s: Geranienblätter säubern, antrocknen lassen und kleinschneiden. Backofen vorheizen auf 170 Grad (Umluft, 190 Grad Ober- und Unterhitze). Butter und Zucker schaumig rühren. Eier aufschlagen und unter die Butter-Zucker-Masse heben. Mehl langsam dazugeben. Muffinblech mit Förmchen auslegen, je ein Geranienblatt unten in die Förmchen reinlegen und Teig gleichmäßig darauf verteilen. Mittig auf den Teig jeweils einen Teelöffel voll Gelee platzieren. 20 bis 25 Minuten goldgelb backen. Abkühlen lassen. Geranienblatt oben auflegenweiterlesen

Das brauchst du: 180 Gramm Butter 200 Gramm Rohrohrzucker 150 Gramm Mehl 1 TL Backpulver 2 EL Kakaopulver 2 Eier 200 Gramm Magerquark 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver     So klappt’s: 100 Gramm der Butter erwärmen und mit 100 Gramm des Zuckers, Mehl, Back- und Kakaopulver zu einem mürben Teig vermengen. Zwei Drittel des Teiges auf die Förmchen verteilen, festdrücken und einen kleinen Rand berücksichtigen. Die Eier schaumig schlagen und mit den Resten des Zuckers und der Butter mischen. Dann Magerquark und Puddingpulver dazu und alles rühren, bis eine glatte, klumpenfreie Masse entstanden. Diese Quarkmasse gleichmäßig auf den Teig in die Förmchen füllen und aus demweiterlesen

Für den Teig: 250 Gramm zerlassene Butter 240 Gramm Mehl 200 Gramm Rohrohrzucker 4 Eier 2 TL Backpulver Saft einer Zitrone   Für die Füllung (und/oder das Topping): 200 Gramm Vollmilchkuvertüre 100 Gramm Zartbitterkuvertüre 2 EL Kakaopulver 100 ml Sahne 50 Gramm Kokosfett 30 Gramm Butter   So geht’s: Teigzutaten zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen. Alle Zutaten für das Topping bzw. die Füllung vermengen und im Wasserbad schmelzen. Eiskonfektmasse zu einer perfekten Creme zusammenrühren. Masse für zwanzig Minuten kalt stellen. Teelöffelweise die Eiskonfektmasse auf den Muffinteig „fallen lassen“. Masse muss nicht mit Teig verdeckt sein. Rest der Eiskonfektmasse gegebenenfallsweiterlesen