Scones sind ein weiches, süßliches Gebäck ohne wirkliche Kruste, die in ganz Großbritannien zur tea time gereicht werden. Dazu sind sie einfach und schnell zuzubereiten. 250 ml Milch und 55 Gramm Butter lauwarm erwärmen. In einer Schüssel mit 450 Gramm Mehl (Typ 405), 2 TL Backpulver, 2 EL Zucker und 0,5 TL Salz vermengen. Der Teig sollte weich sein, darf aber nicht mehr kleben. Teigmasse ausrollen mit etwa zwei Zentimeter Dicke und mehrere gleichgroße Stücke ausstechen. Backblech mit Backpapier auslegen und ausgestochene Teigstücke darauf verteilen. Mit Milch oder Ei bestreichen. Auch lassen sich Früchte, Nüsse oder Schokolade in den Teig unterrühren. Backzeit: 10 Minuten beiweiterlesen

Rezepte: Rosenernte – was nun? Rosenlimonade Rosenwasser Apfelrosen Rosenbutter Rosenzucker Rosensirup Rosengelee (mit und ohne Prosecco) Blütensirup von und zu Wald und Wiese Für Salat, Dessert und Gebäck: Blüten kandieren   Rosige Pflege: Pflanzenwasser – wie, welche und wofür Meine Pflegeöle – selbstgehext und für gut befunden!   Hexenkram: Kräuterduft fürs ganze Haus Was Kräuter bedeuten, wofür sie stehen …weiterlesen

Gesammelt werden die Blütenblätter von unbehandelten Duftrosen. Die weißen Stellen der Blattansätze müssen entfernt werden, sonst wird das Rosenwasser bitter und unnütz für den Einsatz in Lebensmitteln. Blütenblätter mit kochendem Wasser übergießen.   Gebraucht werden: 3 Teile Rosenblätter und 4 Teile kochendes Wasser Der Aufguss muss nun 12 Stunden durchziehen, dann wird er abgeseiht. Er muss nun erneut kurz aufgekocht werden. Erneut die gleiche Menge Rosenblätter hinzugeben und weitere 12 Stunden ziehen lassen. Wieder abfiltern. Je nach gewünschter Geschmacksintensität den Vorgang nochmals wiederholen. Abkühlen lassen und in eine dunkle Flasche gefüllen. Vor dem Gebrauch den Grad der Bitterheit testen. Und bald aufbrauchen.     Wennweiterlesen

300 Gramm Mehl 1 TL Backpulver 80 Gramm Zucker 1 EL Vanilleextrakt 1 Prise Salz 1 Ei 200 Gramm kalte Butter etwa 6 EL Apfelgelee oder jeden anderen Gelee (z.B. Quitte- oder Rosen-)     Alle Zutaten, mit Ausnahme des Gelees, vermengen. Teig halbieren und beide Teile jeweils auf etwa fünf Millimeter Dicke ausrollen. Gelee darauf verteilen, Teigplatten übereinanderlegen und leicht andrücken. Bissgroße Riegel ausstechen und für eine halbe Stunde kalt stellen. Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen und Teigstücke darauf platzieren. Etwa acht Minuten goldgelb backen.     Merken Merken Merkenweiterlesen

  Mengenangabe für 40 bis 60 kleine oder 30 größere Kreppeln (auch: Berliner Pfannkuchen oder Berliner Ballen, kurz Berliner, oder auch Krapfen): 4 ganze Eier 1 Becher Schmand 250 Gramm Magerquark 200 Gramm Zucker für den Teig 4 EL Sonnenblumen- oder Rapsöl (Hauptsache geschmacksneutral) 750 Gramm Mehl 1,5 Pack. Backpulver 50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure Zucker (und Zimt) zum Wälzen       So funktioniert’s: Die ersten fünf Zutaten vermengen, danach Mehl und Backpulver zufügen. Ist der Teig zu fest, noch etwas Mineralwasser nachgeben. Der Teig sollte zäh sein, damit er, wenn er vom Löffel geschoben wird, noch bizarre Formen bilden kann und die Kreppelnweiterlesen

Das muss rein: Boden etwa 150 Gramm Karamellkekse, fein gemahlen 2,5 Esslöffel Rohrohrzucker 0,5 TL gemahlenen Zimt 6 Esslöffel geschmolzene Butter ‏ Streusel 60 Gramm Mehl 30 Gramm zarte Haferflocken 55 Gramm + 2 EL Rohrohrzucker 0,5 TL gemahlenen Zimt 1 Prise gemahlene Muskatnuss 1 Prise Salz 50 Gramm Butter, kalt und in kleine Würfel geschnitten ‏ Füllung 250 Gramm Frischkäse 150 Gramm Rohrohrzucker 2 Eier 30 Gramm Schmand 1 TL Vanille-Extrakt 500 Gramm (das sind etwa drei mittelgroße) Äpfel, geschält, entkernt und fein gehackt 2 TL Zitronensaft ‎ Belag (optional) gesalzene Karamell-Sauce, hausgemacht oder gekauft ‎ ‏ So geht’s: In einer Schüssel Kekse, Zuckerweiterlesen

Das wird benötigt: 250 Gramm Butter etwa eine Hand voll Rosenblütenblätter 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer   So wird’s was: Weiche Butter schaumig rühren. Saubere Blütenblätter kleinhacken (vorher helle Ansätze der Blütenblätter entfernen) und unterrühren, ebenso Salz und Pfeffer. Rosenbutter mithilfe von Frischhaltefolie in die gewünschte Form bringen oder in Silikonförmchen füllen – aber in jedem Fall kaltstellen. Lässt sich auch gut einfrieren.weiterlesen

Die Zutaten: 1 Liter Wasser oder Prosecco mindestens 10 duftende Rosenköpfe, rot oder rosa 1 große Bio-Zitrone 1 Kilo Gelierzucker 1:1 Helle Ansätze der Blütenblätter entfernen. Wasser oder Prosecco über die Blätter gießen und in einem gut verschließbaren Glasgefäß über Nacht stehen lassen. Die Blütenblätter rausnehmen, die Flüssigkeit durch ein Sieb oder Tuch laufen lassen. Saft der Zitrone ausquetschen und kurz aufkochen. Gelierzucker langsam beigeben und noch mal kurz aufsprudeln lassen. Heiß in saubere Gläser füllen.weiterlesen

Das braucht Ihr: 10 große Rosenköpfe (Duftrosen) 1 Liter Riesling 1 Kilo Rohrohrzucker Los geht’s: Rosen säubern und entblättern. Helle Ansätze der Blütenblätter entfernen. Rosenblätter kleinhacken und mit Wein in einen Topf geben und vermengen. Den Behälter mit Hilfe von Frischhaltefolie luftdicht verschließen. Eine Woche im Kühlschrank ziehen lassen. Den Zucker hinzugeben und zirka zwei Minuten aufkochen, bis der Sirup dickflüssig wird. Die Masse durch ein feines Sieb abseihen. Der Rosen-Sirup ist etwa ein Jahr haltbar. Besonders lecker ist der Sirup, wenn er mit Prosecco oder Wasser gemischt wird.weiterlesen

Rosenzucker eignet sich bestens zum Bestäuben von Waffeln, Cupcakes und Kuchen, Obstsalat, Pralinen und sonstige Desserts, als Süße für leckere Milchspeisen oder zum Aromatisieren von Getränken und Karamellisieren von Früchten. Schritt 1: Rosenblüten ernten und in einem Sieb für zwei Stunden kopfüber liegen lassen. So können kleinste Tierchen flüchten. Anschließend Blütenblätter zupfen, weiße Blütenansätze eventuell wegschneiden. Die können mitunter sehr bitter sein. Schritt 2: Ähnlich wie bei meinem Kräutersalz-Rezept ist das Prinzip recht einfach: (Rohrohr-)Zucker und Rosenblütenblätter werden abwechselnd geschichtet. Beginnend und endend mit einer Schicht Zucker. In einem gut verschließbaren Glas für eine Woche auf eine helle Fensterbank. Schritt 3: Gläserinhalt auf ein Backblechweiterlesen