Erdbeergeheimnisse

Tipp 1:

Ein heller, sonniger Standort ist das Beste für den Erdbeer-Anbau.

 

Tipp 2:

Regelmäßiges Gießen bei Trockenheit fördert große und saftige (und nicht-wässrige) Früchte und mehr Geschmack.

 

Tipp 3:

Noch während der Blüte wird eine Mulchdecke aus Pappe oder Stroh ausgebreitet, damit die reifenden Früchte nicht auf der feuchten Erde faulen.

 

Tipp 4:

Spätestens alle vier Jahre sollte die Erde des Erdbeerbeetes ausgetauscht werden bzw. die Pflanzen einen neuen Standort bekommen. Denn je länger sie auf einem Beet stehen, desto kleiner werden die Früchte.

 

Tipp 5:

Es genügt den Erdbeeren, wenn das Beet vor dem Pflanzen mit Kompost und jährlich nach der Ernte mit Hornmehl (30-40 g/m²) gedüngt wird. Stickstoffdünger ist den Pflanzen zwar hilfreich, lenkt sie aber vom Wesentlichen an: Leckere statt wässrige Beeren.

Ganz schwache Pflanzen können mit einer kleinen Portion organischen Düngers im April jedoch recht gut durchstarten.

 

Tipp 6:

Vor dem Winter muss das Laub abgeschnitten werden, damit Krankheiten keine Chance bekommen darauf zu überleben.

4 Kommentare

    1. Author

      Demnach stehen sie in einem Topf? Solange sie genug Drainage und/oder Ablauf haben, können Erdbeeren natürlich auch im Regen stehen. Warum denn nicht? Achte nur auf Tipp 3, sonst faulen die schnell an regenreichen Tagen.

      1. genau, sie sind im töpfchen 🙂 es sind meine ersten erdbeeren und ich möchte alles richtig machen 🙂 deine tipps hab ich mir schon ausgedruckt.

  1. Ein gutes Geheimnis, das du hier teilst. Ich freue mich über dein Folgen und freue mich auf die ersten Erdbeeren. Liebe Grüße, Marion

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!