Currypaste –die Allzweckwaffe

  • 2016-04-20 17.09.016 EL Rapsöl
  • 8 EL Sesamöl
  • 3 gehäufte EL Kokosöl
  • 4 EL Fischsauce
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 30 Gramm frischen Ingwer
  • 8 kleine, getrocknete Chilischoten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Stange Zitronengras (nur das weiße Ende)
  • 1 Stange Zimt
  • 0,5 Bund frischen Koriander
  • 3 gehäufte TL Paprikapulver, edelsüß
  • 0,5 TL Muskat, frisch gerieben
  • 3 TL Kurkuma
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 0,5 TL Gewürznelkensamen
  • 0,5 TL Kardamomsamen
  • 0,5 TL Kreuzkümmelsamen
  • 6 schwarze Pfefferkörner

 

 

Koriander-, Fenchel-, Nelken-, Kardamom- und Kreuzkümmelsamen mit Pfefferkörnern kurz in einer nicht gefetteten Pfanne anrösten. Abkühlen lassen und fein mörsern.

Alle anderen Zutaten im Mixer nach und nach pürieren, bis eine sämige Masse daraus wird.

Wird die Paste in einer Pfanne erhitzt, in saubere, heiße Gläser abgefüllt und gründlich verschlossen, dann hält es sich ein paar Wochen.

Für eine Wok- oder Pfannenmahlzeit einfach zu der Paste etwas Kokosmilch dazugeben. Eignet sich aber auch perfekt als Marinade für Grillgut – besonders Fisch und Gemüse.

1 Kommentar

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!