Die ersten Töpfchen sind gefüllt, die ersten Saattütchen bereit gelegt. Die Pläne stehen schon längst. Ab jetzt ziehen wieder die Gewächshäuser und -häuschen bei uns ein und unser Wohnzimmer wird zum Ersatzgarten.   Es geht wieder los! Lasst die Spiele beginnen!   Zur besseren Planung: Gute und schlechte Nachbarn: Ein Hoch auf die Mischkultur!   So gelingt es sicher: Tricks für eine erfolgreiche Aussaat und Anzucht Kleine Helferlein bei der Aussaat Life hack für den Garten: Erde vorwärmen  weiterlesen

Wenn Kräuter zurückgeschnitten werden müssen … macht man Kräuterbutter daraus!   500 Gramm Butter oder Margarine 4 Stängel Ysop 10 Stängel Thymian 1 Handvoll Oreganoblätter 1 Handvoll Basilikumblätter 1 Handvoll Gewürzfenchel 0,5 Handvoll Bergbohnenkraut 4 Zweige Rosmarin 10 Lavendelblüten 10 Blätter Salbei Blüten vom Schnittlauch Schale einer unbehandelten Zitrone 1 Knobizehe Salz und Pfeffer     Alle Kräuter säubern, entstielen und dann kleinmüllern, ebenso die Knobizehe. Zitronenschale abrebeln. Wenn sich etwas Saft in die Butter verirrt, ist es auch nicht schlimm. Butter erwärmen und alles unterheben. Über Nacht ziehen lassen und dann in Gläser abfüllen. Lässt sich gut einfrieren!weiterlesen

Viele Pflanzensamen enthalten von Natur aus Stoffe, die das Keimen hemmen. So wird verhindert, dass Keimlinge zum Beispiel mitten im Winter ihre Entwicklung beginnen. Und wie nach dem natürlichen Beispiel, können diese Inhaltsstoffe ausgewaschen oder abgebaut werden. Erst dann kann der Prozess beginnen.   Doch es gibt Tricks, das Wachstum frühzeitig zu starten und zu fördern:   Ab ins Kräuterbad! ein einstündiges Bad in zwölf Stunden altem Kamillentee hilft Erbsen, Bohnen, Linsen, Lupinen und anderen Schmetterlingsblütlern. Tomaten, Paprika, Gurken und Zucchini Physalis, Sommerblumen und andere Wärmeliebhaber baden gerne mehrere Stunden in einem Vollbad mit Baldrianblüten-Extrakt. Ringelblumen, Rittersporn, Zinnien aber auch Tomaten und Gurken fühlen sichweiterlesen

1,5 Kilogramm Tomaten 2 rote Zwiebeln 2 Knoblauchzehen 1 kleine Peperoni oder mehr Olivenöl frische Kräuter, wie Basilikum, Oregano und/oder Petersilie       Einfach und lecker: Zwiebeln würfeln und in Olivenöl dünsten, zerquetschten Knoblauch sowie auch die entkernten und in feine Ringe geschnittenen Peperoni beigeben. Tomaten in grobe Würfel schneiden, hinzugeben und für etwa 15 Min alles zusammen köcheln lassen. Kräuter reinigen und kleinschneiden. Als letzte Zutat einrühren.     Merken Merken Merkenweiterlesen

Wir produzieren zu viel Müll. Und auch, wenn der Biomüll der wohl harmloseste von allen ist, kann man noch etwas anderes tun, als ihn wegzuschmeißen. Denn viele Küchenabfälle können nach einer Erstverwendung zu einem zweiten Leben erweckt werden. Und, wie passend: Morgen beginnt die Internationale Grüne Woche. Alles was ihr braucht ist eine Schale oder einen tiefen Teller und Leitungswasser. Und wenn es funktioniert hat, dann etwas Erde.   Ananas Der obere, zackige Blattteil und etwa drei Zentimeter von Ananaskörper genügen, um eine neue Ananaspflanze heranzuziehen. Basilikum Fälschlicherweise einen Basilikumzweig zu viel abgeschnitten? Einfach in Wasser stellen. Chinakohl Abgeschnittenen Strunk einfach wieder in Wasser stellen.weiterlesen

Mehr braucht Ihr nicht: 1 Kilo Knoblauch 200 ml Rapsöl 2-3 EL in Salz eingelegtes Gemüse oder Soffritto (Rezepte folgen alle noch) oder 1-2 Suppenwürfel So einfach geht’s: Knoblauch schälen, Ende entfernen. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß füllen und mit dem Pürierstab zusammenmüllern. Masse in kleine Twist-off-Gläser füllen. So ist es im Kühlschrank etwa einen Monat haltbar. Länger haltbar ist es jedoch, wenn es eingekochen wird. Dafür Gläser nur bis etwa einen Zentimeter unter den Rand füllen und die Deckel fest zudrehen. In einem Wasserbad (ich fülle Kastenbackformen mit Wasser) im Backofen bei 120 Grad (Umluft) für etwa 30 bis 40 Minuten einkochen. Merkenweiterlesen