Tag 2: Zahnpasta mal anders

Das ist drin:

  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • 6 Esslöffel Kaisernatron
  • bis zu 10 Tropfen natürliches Minzöl
  • ½ Teelöffel feines Meersalz
  • (2-3 gehäufte Esslöffel Kurkuma)

So wird’s was:

Kokosöl im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen. Restliche Zutaten darunter mischen und, beispielsweise, mit einem Pürierstab zu einer cremigen Paste verarbeiten. In einen flachen Glastiegel füllen.


So wirkt‘s:

Paste mit Holzspatel aufgetragen und, uff, das ist ein seltsames Gefühl im Mund. Aber hier putzt das gute Gewissen mit. Die Zähne sind glatt und auch die Zwischenräume scheinen tiefgründig gereinigt.

Da ich nun bald wieder einen Tiegel herstelle, probiere ich die Mixtur mit Kurkuma. Das soll die Zähne aufhellen. *smile*

6 Kommentare


  1. Hallo, ich wollte Kurkuma als Zahnaufheller längst mal testen, aber es gibt sehr unterschiedliche Erfahrungen … die einen schwören drauf, andere schreien verzweifelt um Hilfe weil die Zähne auf einmal ganz gelb sind. Ich habe mich deshalb noch nicht getraut es zu probieren 🙂 Bin gespannt auf deine Erfahrung!

    1. Author

      Zähne gelb? Hab gelesen, dass das wohl nicht möglich sei. Aber gelbes Zahnfleisch oder Lippen will ich auch nicht.
      Dann warte ich doch lieber bis zu meinem nächsten Urlaub. ;o)

  2. Author

    Ach herrje … aber wer weiß, was sie genommen hat. Vielleicht irgendeine Gewürzmischung mit Kurkuma? ;o) Oder vielleicht hat ihre Zahncreme damit reagiert.
    Ich glaub, bevor ich den Selbstversuch starte, lese ich mich noch weiter ein. Jetzt habe ich richtig Respekt davor …

  3. Probiere ich direkt aus – wir machen auch seit ein paar Jahren unsere Zahnpasta selber – jedoch nehme ich kein Meersalz. Wenn ich daran denke, was inzwischen in den Weltmeeren alles so verklappt wird, kann ich nicht glauben, dass Meersalz noch unbelastet – sprich gesund ist. Wir nehmen Himalaya-Kristallsalz. Übrigens: Tolle Webseite! Sei herzlich gegrüßt Frieda

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!