Waldfakten und Gründe für das Laubliegenlassen im Garten

Ich habe mal ein paar Zahlen gewälzt:

Foto: www.KreativeKaos.de
Foto: www.kreativekaos.de

Jedes Jahr fallen in unseren Wäldern etwa 25 Millionen Blätter von den Bäumen. Pro Baum sind das unglaubliche drei bis vier Tonnen! Doch nicht nur im Wald bietet das Laub Nahrung für jegliche Art von Bodenlebewesen.

In einer Handvoll Waldboden sind mehr Kleinstlebewesen als es Menschen auf der Erde gibt.

Entfernt man heruntergefallenes Laub und Äste, entzieht man Insekten, Würmern und Kleinsäugern nicht nur Nahrung sondern vor allem auch Lebensraum.

Beispielsweise finden zahlreiche Insekten Schutz in den hohlen Stängeln vom Malve, Goldrute und Bärenklau.

Das Laub macht sich, wenn es schon weg soll, gut auf Beeten oder unter Stauden und Bäumen. Auch dort bieten sie Nahrung, Schutz und vor allem Dünger.

2 Kommentare

  1. Es gibt so ein paar Gartentipps, die können gar nicht oft genug wiederholt werden.

    Herbstlaubgrüße aus dem Garten

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!