Quittenernte: Es geht schon wieder los!

Unser Bäumchen ist gerade mal knapp zwei Meter hoch und breit. Doch bereitet er uns eine unfassbare Fülle an Quitten – bereits seit seinem ersten Jahr bei uns im Garten. Wie oft haben wir ernsthaft Angst, dass er unter all der Last zusammenbricht.

Letztes Jahr haben wir alle verschenkt, da wir von den Jahren davor immernoch genug hatten.

 

Doch in diesem Jahr beginnt der Quitten-Marathon von Neuem.

 

2015-10-05 13.49.02

Merken

Merken

6 Kommentare

  1. Wir haben heute auch nach den Quitten gesehen, aber hier brauchen sie noch ein bischen Zeit. Vermutlich nächste Woche und dann auch mehr, als man jemals verarbeiten kann. Was fast etwas schade ist.

    1. Author

      Hey Rabin, hast Du Idee, wie man Quitten noch verarbeiten kann? Ich verzweifele bald. Denn es lassen sich noch nicht mal mehr Leute finden, die die Früchte geschenkt bekommen möchten. 😉

      1. Schade, daß keiner mehr diese herrlichen Früchte geschenkt möchte. Alllerdings mache ich mir auch schon Gedanken, was ich aus den ganzen Quitten alles herstellen könnte. Eine kleine Sammlung an Anregungen habe ich bei den Kochträumen unter Q -> https://moorlicht.wordpress.com/kochtraeume/ und auf unserer Pinterest-Seite -> https://de.pinterest.com/zaunreiterin/quitten-rezepte/ zusammengetragen. Vielleicht gefällt dir ja was davon. 🙂

        LG von der Rabin

  2. Liebe Quitten-Freunde!
    Ich habe mich auch mit der Quitte beschäftigt – ich habe Quittenessig bzw. Balsamessig hergestellt… und das ist etwas ganz wunderbares!!! Fruchtig, lecker, speziell und knallrot, ein tolles Geschenk.
    Ne me quitte pas!

    1. Author

      Welch wundervolle Idee! Quittenessig! Verrätst du mir oder irgendwo, wie du den machst?

      1. Ähh, ich bin so eine, die immer zusammenschustert…also quasi Angaben sind:

        Quittensaft (Quitte mit allem drum & dran in Entsafter) Apfelessig (Voelkel)

        2 ltr Quittensaft
        1 ltr Apfelessig
        auf die Hälfte einkochen lassen, also sämig
        etwas Honig oder Zucker dazu…

        dann hängt es von Deinem Geschmack ab, wie süß oder sauer… das kann die Angaben verringern oder vergrößern…!?
        Oder wie dünn- oder dickflussig Du den Essig haben möchtest.

        Ich habe auch eine Variante, bei der ich Sternanis, Macis, Zimt und ein wenig Piment mitgekocht habe – das eignet sich besonders gut als Balsamessig. Das ist sooo lecker.
        Punkt ist, je länger desto dickflüssiger – ich finde ein wenig Zucker schadet nie…
        Freut mich, wenn es Dir gefällt!
        Viel Spass beim Köcheln, das ganze Haus riecht danach.

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!