Lahnwelle statt Donauwelle

reicht für 1 tiefes Blech

 

Für den Teig:

3 große saure Äpfel schälen und würfeln.

250 Gramm weiche Butter weich machen und mit 200 Gramm Rohrohrzucker, 1 EL Vanillezucker und 1 Prise Salz vermengen. 375 Gramm Weizenmehl mit 1,5 EL Backpulver zusammenrühren und einarbeiten. 5 mittelgroße Eier einzeln dazugeben und gründlich vermengen. Alles zusammen geschmeidig rühren.

Den Großteil (etwa zwei Drittel) des Teiges auf dem eingefetteten Backblech verteilen.

 

Für den Rest der Teiges 10 Gramm Back-Kakao mit 1 EL Milch verrühren und unterheben. Vorsichtig über den hellen Teig verteilen.

Apfelstücke darauf verteilen und ein wenig in den Teig drücken.

 

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft für etwa 40 Minuten.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und komplett kalt werden lassen.

 

 

Für die Schoki-Buttercreme:

schmeckt auch ohne Kuchen

 

300 Gramm Zartbitterschokolade zerhacken. 250 ml Sahne aufkochen und über die zerhackte Schokolade geben. Ein paar Minuten stehen lassen, dann miteinander verrühren. Für eine halbe Stunde etwa auskühlen lassen.

100 Gramm weiche Butter mit etwa 75 Gramm Puderzucker, etwas Vanillemark cremig aufschlagen. Schoko-Sahne-Masse unter Rühren dazugeben.

Sollte es noch nicht schokoladig genug sein, einfach noch etwas Back-Kakao dazugeben.

 

Buttercreme auf dem kalten Kuchenteig verteilen und Kuchen kalt stellen.

 

 

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!