Frisch und selbstgemacht: Spinat-Tortellini mit Spinat-Füllung

  • mindestens 200 Gramm frischen Spinat
  • 400 Gramm Mehl
  • 2 Eier
  • 3 EL Olivenöl
  • 100 Gramm Parmesan
  • 50 Gramm Schmelzkäse
  • 2 EL Paniermehl
  • Salz und Pfeffer

 

Spinat ernten und säubern. Pürieren. Drei Esslöffel des Spinatbreis mit Öl, Eiern, dem Mehl und einem Teelöffel Salz verkneten. Sollte der Teig zu fest sein, darf noch mehr Spinatbrei dazugegeben werden. Sollte er kleben, braucht’s mehr Mehl.

In Frischhaltefolie einpacken bis der Teig gebraucht wird.

Den anderen Teil des Spinats mit dem Käse vermengen. Füllung gut würzen, sonst wird’s einfach nur insgesamt fad. Abschmecken. Paniermehl einrühren.

Den Teig sehr dünn ausrollen und mithilfe eines Ausstechers oder Glases Kreise ausstechen. Einen etwa halben Teelöffel der Füllung mittig daraufsetzen und Teigkreise zusammenklappen. Die offenen Ränder mit etwas Wasser befeuchten und zusammendrücken – mit einer Gabel oder einem speziellen Musterstempel. Je nach Größe den Rand vorsichtig umklappen. Bis zum Kochen nebeneinander statt übereinander auf einer bemehlten Oberfläche aufbewahren.

Gekocht werden die Nudeltaschen in gesalzenem, sprudelndem Wasser für einige Minuten – bis sie nach oben schwimmen.

 

Mein Tipp: Dazu passt selbstgemachtes Chili-Zitronen-Öl.

1 Kommentar

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!