Ich bin keine Kuchendekorierkönnerin, ich weiß. Aber die Torte ist sehr lecker und einfach. Und erfüllt ihren Zweck. ‎ 4 Eier und 1 gehäufte Tasse* Zucker auf höchster Stufe schaumig schlagen. Anschließend 1 Tasse* Öl und 1 Tasse* Karottensaft hinzufügen. 1 Päckchen Backpulver, 3,5 Tassen* Mehl und 0,5 TL Natron vermengen und das Gemisch auf mittlerer Stufe unter die Eier-Masse rühren. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) etwa 20 bis 25 Minuten backen.   * gemeint sind gewöhnliche Kaffeehumpen  weiterlesen

Ostern ist bei uns immer bunt, fröhlich und ein bisschen (viel) kitschig. Schließlich steht der Sommer vor den Toren und ich will ihn gebührend begrüßen. Was also ist typisch Ostern? In der Küche sind es für mich zum Beispiel: Ein Hefezopf mit frischen Frühlingskräutern oder gefüllte Eier mit Kerbelcreme oder Gras-Muffins oder ein fantasievoller Hasenkuchen mit Möhrchen oder eine eher gruselige Ostertorte, der aber einer guten Idee folgt, und noch so viel mehr. Doch eines nach dem anderen. Dazu kommen einfache Geschenke, niedlich verpackt. Dazu bunte Deko-Tipps, die Reste verarbeiten. Und wieso soll man dann nicht auch in der Küche weitere Reste nutzen?: Reste verarbeiten:weiterlesen

Mein Friedhofserden-Dessert besteht aus zwei Schichten in einem Glas. Unter eine locker, luftige Schokomousse und oben drauf zerkrümelte Schoko-Cookies.   Die Schokomousse 250 Gramm Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. 2 normalgroße, frische Eier über dem kochenden Wasserbad für etwa eine halbe Minute schaumig aufschlagen und ständig rühren. Sonst stockt’s. Die Hitze vom Eischaum nehmen und die verflüssigte Schokolade gründlich einrühren. Abkühlen lassen auf Zimmertemperatur. 500 ml Schlagsahne fast steif schlagen und anschließend sanft unter die Schokocreme heben. Nicht unnötig viel verrühren. Schoko-Mousse in Behälter füllen und kalt stellen, mindestens für drei Stunden.   Für das Friedhoferden-Dessert … … wird die Schokomousse mit den Krümeln zertrümmerter Schoko-Cookiesweiterlesen

Okay, irgendwas ist bei diesem Bild schief gelaufen, aber die Idee ist es die zählt. Aus Pappe einfach kleine Fledermäuse ausschneiden und diese in die Gabeln klemmen. Die eignen sich somit auch als Namensschilder. Wer, wie ich, es nicht schafft, leere Klorollen wegzuwerfen, der darf sich bei den Serviettenkraken freuen. Endlich gibt es einen Grund, dass ich sie aufgehoben habe.   Kreativ oder kulinarisch: Mehr Ideen für Halloweenweiterlesen

herzhaft und superfluffig 300 Gramm Kürbismus oder geraspelten Kürbis zubereiten, auftauen oder aus dem Vorratskeller hoch holen. 150 Gramm Schinken würfeln, anbraten und abkühlen lassen. 500 Gramm Mehl mit 1 Päckchen Trockenhefe vermengen. 2 Eier mit 200 ml Milch und 125 Gramm warmer Butter verschlagen, dazu 1 EL Salz, etwas Pfeffer und Muskat, Kräuter nach Bedarf.   Als Dip habe ich quasi Grüne Soße (ohne Eier) gemacht, diese fein püriert und mit etwas grüner Lebensmittelfarbe nachgeholfen, sie kotzig-grün gemacht.   Kreativ oder kulinarisch: Mehr Ideen für Halloweenweiterlesen