Datum Uhrzeit (MEZ) Vollmond 2. Januar 2018 03:24:06 Uhr Letztes Viertel 8. Januar 2018 23:26:33 Uhr Neumond 17. Januar 2018 03:18:18 Uhr Erstes Viertel 24. Januar 2018 23:20:33 Uhr Vollmond * 31. Januar 2018 14:27:46 Uhr Letztes Viertel 7. Februar 2018 16:55:49 Uhr Neumond 15. Februar 2018 22:06:51 Uhr Erstes Viertel 23. Februar 2018 09:09:21 Uhr Vollmond 2. März 2018 01:52:10 Uhr Letztes Viertel 9. März 2018 12:22:54 Uhr Neumond 17. März 2018 14:14:19 Uhr Erstes Viertel 24. März 2018 16:35:52 Uhr Vollmond 31. März 2018 14:37:47 Uhr Letztes Viertel 8. April 2018 09:21:01 Uhr Neumond 16. April 2018 03:59:53 Uhr Erstes Viertel 22. Aprilweiterlesen

Die Natur atmet aus. Die Kräfte des Mondes nehmen ab, Pflanzensäfte fließen abwärts, und versammeln sich in den Wurzeln und im restlichen unteren Teil. Der Zeitpunkt ist ideal, um sie zu schneiden und zu verpflanzen, da ihre Wunden nun besser heilen. Unkraut kann nun gründlicher und vor allem längerfristiger der Garaus gemacht werden. Soll der Rasen dichter werden, dann sollte nun gemäht werden. Bei abnehmendem Mond sollten Boden- und Wurzelfrüchte gesät werden, eben alles was nach unten wächst. Auch ist nun Erntetermin für Wurzelfrüchte, wenn es gelagert werden soll. Obst, das nun geerntet wird, bleibt länger frei von Fäulnis und lange frisch. Generell ist nunweiterlesen

Vollmond ist die Zeit der Kreativität, der Muse und Liebe. Die Natur und die Mondkraft haben nun ihren Höhepunkt erreicht. Gemüse und Obst, welches am Vollmondtag oder kurz darauf geerntet wird, soll besser schmecken. Dies trifft besonders auf Kartoffeln zu. Denn alles steht in vollem Saft. Allerdings heißt das auch, dass (Schnitt-)Verletzungen bei Pflanzen und Bäumen sehr übel enden können und dringlichst vermieden werden sollten. An Vollmond nimmt der Boden mehr Flüssigkeit und Nährstoffe auf. Eine Düngung ist nun ausgesprochen günstig. Auch ist die Heilkraft von Kräutern jetzt besonders hoch.   Vollmondkalender 2018 Vollmondkalender 2017 Vollmondkalender 2016weiterlesen

Die Mondsichel am Nachthimmel wird immer größer, weil der Mond nun von der Sonne wegwandert. Es ist, als würde die Natur tief einatmen, denn die Säfte steigen nach oben und das Wachstum oberhalb der Erde zunimmt. Alles wächst und gedeiht und regeneriert. Es ist die Zeit, um Blatt-, Frucht- und Blütenpflanzen auszusäen, umzutopfen und zu pflanzen oder auch um Bäume zu veredelt. Kurz nach Neumond geerntet, halten Schnittblumen in der Vase besonders lange. Derzeit geernteter Kohl lässt sich länger lagern und Salat und Kräuter sind gehaltvoller, wenn sie jetzt geerntet werden – die Heilkraft von Kräutern soll am größten sein, wenn sie bei Vollmond gesammeltweiterlesen

Der Neumond markiert das Ende und den Anfang der Mondphasen – der Wechsel vom abnehmendem zum zunehmendem Mond. Die Kraft des Mondes sammelt sich für einen Neuanfang. Bei Neumond steht der Mond zwischen Sonne und Erde. Und da er so kein Licht auf die Erde reflektieren kann, ist er kaum am Nachthimmel sichtbar. Beim Menschen sind Stoffwechsel und Immunsystem nun besonders angeregt, reinigende Kräfte haben ihren Höhepunkt. Für Pflanzen, die von Krankheiten oder Schädlinge befallen sind, ist der ideale Zeitpunkt, sie zurückzuschneiden und zu behandeln.weiterlesen