Das wird benötigt: 250 Gramm Butter etwa eine Hand voll Rosenblütenblätter 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer   So wird’s was: Weiche Butter schaumig rühren. Saubere Blütenblätter kleinhacken (vorher helle Ansätze der Blütenblätter entfernen) und unterrühren, ebenso Salz und Pfeffer. Rosenbutter mithilfe von Frischhaltefolie in die gewünschte Form bringen oder in Silikonförmchen füllen – aber in jedem Fall kaltstellen. Lässt sich auch gut einfrieren.weiterlesen

Die Zutaten: 1 Liter Wasser oder Prosecco mindestens 10 duftende Rosenköpfe, rot oder rosa 1 große Bio-Zitrone 1 Kilo Gelierzucker 1:1 Helle Ansätze der Blütenblätter entfernen. Wasser oder Prosecco über die Blätter gießen und in einem gut verschließbaren Glasgefäß über Nacht stehen lassen. Die Blütenblätter rausnehmen, die Flüssigkeit durch ein Sieb oder Tuch laufen lassen. Saft der Zitrone ausquetschen und kurz aufkochen. Gelierzucker langsam beigeben und noch mal kurz aufsprudeln lassen. Heiß in saubere Gläser füllen.weiterlesen

Das Wetter zog mich schon morgens in den Garten, die Sonne schien. Die ersten Rosen warfen bereits Blütenblätter. Zeit also, um zu handeln. Beste Lösung: Rückschnitt durch ERNTEN! Tausende Blüten von Rose de Resht, Leda, Gertrude Jekyll, vom Schneewittchen, von den namenlosen orangenen und apricotfarbenen Duftrose und von den moderneren „Yellow Submarine“ und „Golden Silk“. Doch was tun mit einer reichen Rosenblütenernte? Meine Antwort: Rosenzucker, Rosensirup, Rosengelee (mit und ohne Prosecco), Rosenbutter, …weiterlesen