Im Glas: Orangen-Bounty-Kuchen

Das braucht Ihr:

  • 200 Gramm Margarine
  • 250 Gramm Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 350 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Saft von 2 Orangen
  • 6-12 Kokosriegel (z.B. Bounty)
  • etwa 100 Gramm Kokosraspeln
  • 6 Twist-off-Gläser

So geht es:

Margarine, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Mehl und Backpulver vermischen und dazugeben.
Orangen auspressen und den Saft dazu rühren. Sechs gereinigte Gläser ausfetten und mit Kokosraspeln bestreuen.

Hälfte des Teiges auf die Gläser verteilen. Ein bis zwei Kokosriegel zerbrechen und auf den Teig legen. Den restlichen Teig darauf geben. Aber, Achtung, die Gläser dürfen lediglich halbvoll mit Teig gefüllt sein,

Backzeit: etwa 20 Minuten bei 175 Grad (keine Umluft)

Die Gläser müssen direkt nach dem Backen geschlossen werden, damit sich das Vakuum bilden kann. Im ausgeschalteten Backofen über Nacht abkühlen lassen.

2 Kommentare

  1. Liebe Kaos-Hexe!
    Soll das Vakuum im Glas deswegen entstehen, damit die Kuchen lagerfähig sind? Und wie lange kann man sie dann aufheben? Im Kühlschrank oder einfach wie eine Konserve im Regal?
    LG Elke

  2. Author

    Hallo Elke!
    So eine richtig lange Einkoch-Haltbarkeit darf man leider nicht erwarten. Aber drei bis vier Wochen lassen die Kuchengläser sich im Vorratsregal lagern. Ohne gänzliche Gewähr natürlich.
    Aber es besteht schließlich auch noch die Möglichkeit, die Kuchen im Glas einzufrieren. Auch wenn das nicht ganz dem Sinn entspricht.

    Aber bei uns überleben die Kuchen selten die Haltbarkeitsschwelle ;o)

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!