Erster Tag: Senf, ganz klassisch

Zutaten:

  • 250 Gramm Senfkörner
  • 50 Gramm Zucker
  • 15 Gramm Salz
  • 200 ml Wasser
  • 150 ml Branntweinessig

Eigentlich ganz einfach:

Senfkörner in einer Kaffeemühle oder Küchenmaschine zu feinem Senfmehl zermahlen lassen oder im Mörser zerreiben. Senfmehl mit dem Zucker und dem Salz in eine große Schüssel füllen. Wasser mit Branntweinessig kurz aufkochen lassen. Flüssigkeit etwas abkühlen lassen und mit der Senfmehlmasse vermengen. Alle Zutaten gründlich durchpürieren.

Achtung: Senfmasse darf sich durch das Pürieren nicht stark erhitzen – die Aromen des Senföls sind sehr wärmeempfindlich.

In keimfreie Gläser gefüllt und verschlossen sind diese, gut gekühlt, ungeöffnet mindestens fünf bis sechs Wochen haltbar.


Mein Tipp:

Mit Zutaten wie Wasabipaste, zerkleinerten Chilis, Feigenmus oder karamellisierten Aprikosen ist so ein Senf auch ein kreatives, individuelles Geschenk.

Doch Vorsicht: Der Senf ist scharf und ungewohnt senfig.

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!