Wenn Kressesamen heute den Weg in ein Ei findet, habt Ihr pünktlich zu Ostern einen Kressekopf für die Tischdeko! Dafür einfach ein Ei leeren, auswaschen und ein Stück Baumwollstoff oder Wattepad unten hineinlegen. Kressesamen gleichmäßig darauf verteilen und mit Wasser bespritzen. Täglich ein paar Tropfen darauf geben, das Wasser sollte jedoch nicht im Ei stehen. Achso: Das Ei bemalen nicht vergessen! 😉   Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Wie berichtet, ist bei uns die Zeit der Aussaat wieder gekommen. In den nahezu unzähligen Töpfchen und Schälchen in großen und kleinen Gewächshäusern ist jeglicher freier Platz verplant. Doch ein bisschen Extraplatz ist für ein bisschen Extragemüse – nämlich Mikrogemüse. Ob Miniaturbrokkoliblätter, Babysalat oder -spinat: Ganzjährig lässt sich das junge, schmackhafte Gemüse von der Fensterbank oder aus dem Gewächshaus ernten. Verwendbar ist dafür jedoch nur spezielles Saatgut, wie etwa das für Sprossen, da viel mehr Samen benötigt wird, als für normal große Pflanzen. Sobald sich nach dem Keimen die Blättchen gebildet haben, werden diese an der Basis abgeschnitten. Merken Merken Merkenweiterlesen

Um Saatgut zu sammeln, müssen -beispielsweise- Sonnenblumen nach der Blüte noch so lange im Beet stehen bleiben, bis die Samen ausgereift sind. Dann erst werden die Fruchtstände abgeschnitten und für ein paar Tage an einem geschützten, luftigen Ort getrocknet. Im Anschluss lassen sich die Samen einfach herauslösen.  weiterlesen

… und Ernte für das ganze Jahr! Wenn der Garten im Winter wenig Vitamine liefert, helfen Keimlinge. Sprossen wachsen schnell, sind gesund und leicht anzubauen und schmecken fabelhaft. Sowohl roh, als Salat oder auf einem Sandwich, oder zum Beispiel als Teil eines Wokgerichtes. Mit speziellem, unbehandeltem Saatgut, einem einfachen Glas (und etwas Plastikfolie) oder einer sogenannten Sprossenbox kann man kinderleicht eine oder mehrere Sprossensorten anbauen. ‏ So funktioniert es: Samen über Nacht einweichen. Abspülen und in den Behälter geben. Bei Anbau im Glas mindestens zweimal gründlich, in der Sprossenbox mindestens einmal täglich abspülen. Auf dem warmen Fensterbrett, ohne direktes Sonnenlicht, sind die Keime nach einweiterlesen