Orangensaft und Grenadine mit Tequila war gestern! Hier kann blaue oder grüne Lebensmittelfarbe genutzt werden oder aber Saft von grünem Obst und/oder mildem grünem Gemüse. Allerdings wird dann eine Trennung von gelber und grüner Schicht nur mit viel Fingerspitzengefühl gelingen. Deutlich einfacher ist es mit blauer oder grüner Lebensmittelfarbe. Einfach Orangensaft in eine Bowleschüssel gießen und flüssige Lebensmittelfarbe mittig und schnell hineingeben. Nicht rühren! Mehr Halloween?weiterlesen

Plötzlich war mein Mann verschwunden und als er wieder auftauchte, hatte er ein vielsagendes Grinsen im Gesicht. Beim Blick auf den Hauseingang wurde es klar: Er hat ein Pentagramm gezeichnet. Nur für mich. Naja, und für die Halloweengäste. Hach, ist er nicht toll?!?! Mehr Halloween?weiterlesen

Der Herbst bringt viel Regen.   September 1. bis 4. schön und warm 4. und 5. starker Regen und Gewitter 10. bis 20. mildes und schönes Wetter 30. Regen   Oktober 1. bis 14. trüb und regnerisch 15. und 16. schönes Herbstwetter 17. bis 24. Regen bis 28. schön und mild 29. bis 31. Kühl und neblig   November 1. bis 4. schön und mild 5. und 6. Windig 7. und 8. Starkregen 9. bis 15. schön und mild 16. Nebel 17. bis 27. trüb und kalt ab 29. Regen   Mehr zum Hundertjährigen Kalenderweiterlesen

Das Merkurjahr ist insgesamt mehr trocken als feucht und kalt. Es regnet nur wenig. Daher ist es auch nur wenig fruchtbar. Der Sommer wiederum ist eher unbeständig.   Juni 1. bis 8. schönes Wetter 9. und 10. Regen 11. bis 13. starke Frühnebel bis 23. erneut Regen 24. bis 30. schönes Wetter   Juli 1. bis 5. heiß und schwül 5. bis 20. Regen 20. bis 31. warm und sonnig   August 1. bis 5. heiß und schwül 6. bis 18. Regen 19. und 20. warm und sonnig 20. bis 31. unbeständig   Mehr zum Hundertjährigen Kalenderweiterlesen

500 Gramm Zitronenmelisse-Blätter, 1400 ml Wasser (nicht weniger) und 4 in Scheiben geschnittene Bio-Zitronen (oder 2 Päckchen Einkoch-Zitronensäure).30 Minuten kochen. Dann abkühlen lassen und abseihen.Den Sud mit 3 kg unraffinierter Zucker und 250 Gramm Gelierzucker erhitzen und rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Dann noch etwa zwei Stunden kochen (unter Beobachtung, denn es schäumt!) und Gelierproben machen. Alles zusammen ergibt etwa 3 Liter Zitronenmelisse-Honig.weiterlesen

bei kleinen Wunden, Insektenstichen, Hämatomen und Prellungen Spitzwegerich wirkt antibakteriell, blutstillend und entzündungshemmend. 2 große Hände voll angetrockneter Spitzwegerichblätter mit der Hand zerrupfen, quetschen oder sonstwie „verletzen“. Wer Zeit mitbringt legt die Blätter nun in 100 Gramm Sonnenblumen-, Oliven- oder Mandelöl ein und macht einen Kaltauszug, drei Wochen lang. Wenn es schneller gehen soll, gib die Blätter mit Olivenöl in einen kleinen Topf. Für einige Minuten auf niedriger Temperatur (maximal 60 Grad) erwärmen. Abkühlen lassen und 24 Stunden später den Auszug abseihen. Es sei jedoch ausdrücklich empfohlen, die Blätter mit Geduld zu extrahieren. Die Hälfte des Ölauszugs leicht erhitzen und 14 Gramm Bienenwachs hinzugeben bisweiterlesen

Von bösen Geistern, Peitschen, wilden Tänzen und Liebesakten Die Heilige Walburga, eine Äbtissin aus Wessex (England; etwa 710–779), wurde am 1. Mai heilig gesprochen. Und obwohl die Geschehnisse dieser Nacht in keinem inhaltlichen Zusammenhang zu der Heiligen stehen, wurden im Mittelalter die Nacht vom 30. April in den Mai mit seinen vielfältigen Ritualen als Walpurgisnacht gefeiert. Irgendwie ironisch, denn Walburga war christlich-missionarisch unterwegs – besonders im heidnischen Süddeutschland, wo sie als Nonne im Kloster Tauberbischofsheim tätig war. Und eben dadurch sind viele von den Mai-Ritualen inzwischen vergessen und der Christianisierung zum Opfer gefallen. Manche jedoch leben im Volksbrauchtum oder in regionalen Maibräuchen weiter, haben jedochweiterlesen

Ölauszug, kalt Pflanzenteile, wie Blätter, Blüten oder Wurzeln, zerkleinern, anmörsern oder anderweitig „verletzen“. Diese in ein sauberes, verschließbares Glasgefäß füllen und mit hochwertigem Pflanzenöl (z.B. Mandel-, Traubenkern- oder Olivenöl) bedecken.Ungefähres Verhältnis ist bei frischen Pflanzen 1:10, bei getrockneten 1:20. Mindestens drei Wochen, maximal fünf Wochen an einem warmen, hellen Platz ziehen lassen. Mit Ausnahme vom Johanniskrautöl („Rotöl“) sollte es nicht in direkter Sonne stehen.Der Ansatz sollte immer wieder gründlich geschwenkt und vorher auf Schimmel kontrolliert werden.Gründlich abseihen und in eine dunkle Glasflasche füllen. Dunkel und kühl lagern. Haltbarkeit: etwa 1 Jahr. perfekt für Massageöle, Öle zur Hautpflege und zum Weiterverarbeiten Mehr dazu: Johanniskrautöl („Rotöl“) Wacholder-Ölweiterlesen

(23. März) Wer genau hinguckt, kann in einigen Bäumen, Blumen und Kräutern bessere Wettervorhersager finden, als bei den Wetterfröschen in Funk und Fernsehen. Und bereits lange bevor die Meteorologen die Aussichten vorhersagten, waren Landwirte abhängig von den Prophezeiungen einiger Pflanzen. Diese können vielleicht keine 14-Tage-Wettervorhersage machen, doch, wenn wir ehrlich sind, wer kann das schon? Dafür lassen sich mit diesen Pflanzen die nächsten Stunden genau planen, die sogar frühzeitigen Schnee im Jahr ankündigen. Und drohender Regen, Gewitter oder Sonnenschein kann durch verschiedene Anzeichen vorhergesagt werden. Ein Wetterwechsel bringt auch immer einen Umschwung der Temperaturen oder Luftfeuchte mit sich. Pflanzen bemerken es noch lange vor demweiterlesen

Der Frühling ist zu Beginn mild, der April aber eher kalt. Nach kurzer Dürre wird es Ende Mai sehr fruchtbar.   März 1. bis 11. eher mild mit viel Nässe 13. bis 20. Regen wird zu Eis und Glätte 22. Es hellt sich auf. 26. sonnig und warm 31. wird’s wieder kalt   April 1. bis 15. kalt und trocken 15. bis 17. Kälte und Frost 25. bis Es wird immer wärmer 28. Gewitter!   Mai 1. bis 5. schönes Frühlingswetter 6. und 7. windig 8. bis 18. warm und sehr trocken 25. bis 28. warmer Regen   Die Planetenjahre beginnen am 21. März undweiterlesen