Foto: www.KreativeKaos.deEinen unkomplizierteren Teig gibt es wohl nicht. Zutaten kurz verrühren. Fertig.

Gut, man kann dennoch etwas falsch machen. Nämlich, den Teig zu lange schlagen, dann wird er zäh.

Aber tricksen kann man auch: Eier trennen, das Eiweiß zu Schnee schlagen und ganz am Ende erst vorsichtig unterheben – dann wird er besonders fluffig.

Beispielrezept:
Hottis Schleusenkuchen: Ein Rührkuchen mit Familientradition

Merken

2 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.