Rhabarber ist viel zu köstlich, um ihn nur im Frühling zu genießen. 1 kg Rhabarber putzen und klein schneiden. Die Rhabarberstücke mit 1 Liter Wasser, 1 kg Vollrohrzucker und dem Saft von 2 Zitronen zusammen aufkochen und etwa 20 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen. Je länger die Kochzeit, desto dickflüssiger wird er. Den Sirup abseihen, nochmals kurz aufkochen lassen und in sterile Gläser oder Flaschen füllen. Der Sirup ist gekühlt über mehrere Monate haltbar und schmeckt hervorragend in Prosecco, Mineralwasser oder anderen Getränken. Dekorieren mit frischer Minze.weiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für März 2019 Unser KAOS-Garten Gartenkalender: Der APRIL macht was er will Aussaatkalender April Das große Buchsbaumsterben   Aus der Hexenküche Bärlauch-Quiche Schnittlauchblüten-Frühlingsessig Estragon in Essig Apfelringe und Apfelchips (aus dem Dörrgerät) Spargelzeit Möhren-Orangen-Muffins im Grünen Frohes an Ostern Hefezopf mit frischen Frühlingskräutern Hasentorte Hasenkuchen Gefüllte Eier mit Kerbelcreme Schnappschuss: Teigreste verarbeiten Reste verwerten: Spargelsuppe Spargel asiatisch Reispfanne mit grünem Spargel und buntem Wurzelgemüsen   helfen, heilen & hex hex Basisrezepte für Ölauszug, Wasserauszug, Tinktur, Creme und mehr   Kreatives Frohes an Ostern Pimp my Ostergeschenk Auf dem Ostertisch! Basteltag für die Osterdeko   Allerlei persönliches Neue Entdeckung: Der Arabica-Kaffeekapsel-Baumweiterlesen

Von bösen Geistern, Peitschen, wilden Tänzen und Liebesakten Die Heilige Walburga, eine Äbtissin aus Wessex (England; etwa 710–779), wurde am 1. Mai heilig gesprochen. Und obwohl die Geschehnisse dieser Nacht in keinem inhaltlichen Zusammenhang zu der Heiligen stehen, wurden im Mittelalter die Nacht vom 30. April in den Mai mit seinen vielfältigen Ritualen als Walpurgisnacht gefeiert. Irgendwie ironisch, denn Walburga war christlich-missionarisch unterwegs – besonders im heidnischen Süddeutschland, wo sie als Nonne im Kloster Tauberbischofsheim tätig war. Und eben dadurch sind viele von den Mai-Ritualen inzwischen vergessen und der Christianisierung zum Opfer gefallen. Manche jedoch leben im Volksbrauchtum oder in regionalen Maibräuchen weiter, haben jedochweiterlesen

Möhren in rot, orange, lila und gelb in feine Streifen schneiden. Ebenso die Pastinaken. Zwiebel klein schneiden, dünsten und mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Grünen Spargel in der Brühe bissfest dünsten, dann Möhrenstreifen hinzugeben. Abseihen und Wasser retten. Darin Reis kochen. Mit Creme fraiche, Salz und Pfeffer abschmecken.   Mehr Spargel? Jawoll!weiterlesen

Grünen Spargel der Länge nach halbieren. In etwas Gemüsebrühe bissfest dünsten. Währenddessen in einer Pfanne ohne Öl 2 EL Sesam rösten. 1 kleine Chili, 2 Zehen Knoblauch und 1 große Gemüsezwiebel kleinschneiden. Zwiebel andünsten und dann mit 4 EL Sojasauce oder Ketjab Manis ablöschen. Chili, Knobi und Spargel einige Male in dem Sud wälzen. Vor dem Servieren mit Sesam bestreuen. Dazu gibt’s Reis und – wer mag – Huhn.   Mehr Spargel? Jawoll!weiterlesen

Die Spargelreste vom Schälen im Spargel-Kochwasser (etwa 2 Liter) vom Vortag mit Suppenwürze kochen, mindestens 20 Minuten lang. In einem weiteren großen Topf werden etwa 4 EL Butter zerlassen. 1 kleine Zwiebel zerkleinern und andünsten, bis sie glasig wird. 3 gehäufte EL Mehl dazu und unter Rühren weiter anschwitzen. Ablöschen mit Spargelsud. Spargelreste pürieren und alles mit 1 Becher Sahne verfeinern und mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Petersilie kleinhacken und hinzugeben.   Mehr Spargel? Jawoll!weiterlesen

Ich musste erst erwachsen werden, um Spargel wert zu schätzen. Genauer war das erst, als ich nicht mehr den Convenience-Spargel, sondern frischen aus heimischem Anbaugebiet kaufte. Was soll ich sagen? Einmal probiert und gleich spontan verliebt. Meine liebsten Spargel-Rezepte bringe ich die kommenden Tage. Eines nach dem anderen. Gebratenen, glasierten Spargel mit Bandnudeln in Frischkäsesoße und Bärlauch Weißen Spargel aufrecht stehend kochen – so, dass die Köpfe aus dem Wasser schauen. In Salzwasser mit einer Prise Zucker, etwas Zitronensaft und einem Teelöffel Butter bissfest garen. Abschöpfen und in mundgerechte Stücke schneiden. (Aber Spargelwasser nicht wegschütten!) Währenddessen Knoblauch kleinhacken und in einer Pfanne in etwas Rapsölweiterlesen

Leider sind einige Bilder verschwunden und die Eier, die hier als Tischdeko dienen, längst verschenkt oder verspeist. Doch die Idee ist denkbar einfach: Gekochte Eier mit einem Nagellack farbig schattieren oder glitzernd highlighten (oh Himmel, ich klinge schon wie die Modeblogger) und dann einfach mit einem deckenden Filzstift mit coolen Ei-Sprüchen oder –Motiven beschriften. Ei will always love you Ei will survive Ei got you, babe Ei like to move it Weich-Ei Ei love you Ei am yours Ei believe Ei can fly Ei am what Ei am Ei feel good Oops, Ei did it again V.Ei.P. oder darf es ein Ei-phone sein?weiterlesen