Hilfe, Hilfe … das Messer ist zu kurz, zu stumpf oder der Tortenboden wird ungleichmäßig dick. Und da wir in unserem Haushalt eigentlich fast immer in Ermangelung eines passenden Werkzeugs sind, macht die Not erfinderisch: Nutzt Zahnseide! Nachtrag: Das „Zauberweib“ schrieb es als Kommentar und meine Mutter rief mich direkt zurück, nachdem dieser Beitrag online ging. Ein Bind- bzw. Zwirnfaden funktioniert genauso gut wie Zahnseide – und ist günstiger!weiterlesen

Bei dem Wetter trinke ich fast täglich meine heiße Zitrone. Doch die ausgequetschten Zitronenschalen brauchen nicht weggeworfen werden: Wer sie nicht zum Trocknen oder Einlegen nutzen möchte, nimmt sie einfach zum Säubern. Amaturen in Küche und Bad werden ganz natürlich von Kalk und Schmutz gesäubert und bekommen neuen Glanz.weiterlesen

30 Gramm Thymian löst Schleim, entkrampft, wirkt antimikrobiell 20 Gramm Spitzwegerich reizmildernd, antibakteriell, schützt die Schleimhaut 20 Gramm Süßholz löst Schleim, schützt die Schleimhaut, entkrampft 15 Gramm Fenchel löst Schleim, entkrampft, wirkt antimikrobiell 15 Gramm Malve reizmildernd, schützt die Schleimhaut Ein Liter kochendes Wasser auf drei Teelöffel der Kräutermischung gießen. Ein bis zwei Liter Tee pro Tag trinken.weiterlesen

Dauer: etwa 7 Stunden ‏ ‎Zutaten: • 20 kg Quitten (ergibt etwa 10 Liter Gelee und drei Blech Quittenbrot) • Saft von 4 Zitronen • Gelierzucker • Vanille • wahlweise auch Ingwer, Zimt, Orangensaft, Cognac oder Anis ‎ Quitten sind fast vergessene Alleskönner. Unser gerade mal 1 Meter 50 kleiner Quittenbaum übernimmt sich jedes Jahr. Die Ernte Mitte Oktober betrug auch in diesem Jahr etwa fünfzig Kilogramm feinste Früchte. Einen Teil verschenkt und der andere Teil wird zu Gelee, Brot, Tee, Likör, Tiefkühlwaren (für Notfälle oder einfach Füllungen und Kuchen) und Medizin. Bereit? Dann los! Flaum von Quitten mit trockenem Tuch abreiben. Große Töpfe mitweiterlesen

Das braucht Ihr: 1 Kilo Kürbisfleisch (z.B. Hokkaido oder Patisson) 1 Kilo Gelierzucker Saft einer Biozitrone 1,5 cm Ingwer 1 TL Zimt etwas geriebenen Muskat etwas gemahlene Nelken ‎ ‎ So klappt’s: Das Kürbisfleisch klein schneiden und grob raspeln, mit wenig Wasser etwa zehn Minuten dünsten. Danach die Gewürze, den geschälten Ingwer und den Zitronensaft unterrühren und alles pürieren. Anschließend den Zucker einstreuen und unter ständigen Rühren aufkochen. Etwa fünf Minuten köcheln lassen, in sterile Twist-off-Gläser füllen und gut verschließen.weiterlesen

Das kommt rein: etwas Olivenöl oder Butter große Zwiebel 400 Gramm Kürbis 300 Gramm (Risotto-)Reis 750 Milliliter Brühe 5 Esslöffel Parmesan einen guten Schuss Sahne Salz und Pfeffer 20 Milliliter Weißwein (optional) ‏ ‎ So geht’s: Olivenöl oder Butter im Topf heiß werden lassen. Zwiebel kleinhacken, Kürbis würfeln, hinzufügen und kurz andämpfen. Reis beigeben und alles gut vermengen. Mit dem Weißwein oder etwas Brühe ablöschen. Restliche Brühe nach und nach beigeben, immer wieder aufkochen lassen. Rühren nicht vergessen! Nach etwa einer Viertelstunde hat der Reis schon fast die breiige Konsistenz, die ein Risotto haben muss. Das Risotto pfeffern und salzen, Sahne und Parmesan zugeben, umrührenweiterlesen

Dreimal Liebster Award, dreimal Fragebogen, dreimal hex hex … Hab Dank dafür, liebe Julie von Julie’s KochArt! ‏ Für die, die das Prinzip immer noch nicht kennen: ;o) Danke dem Blogger, der dich nominiert hat Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat Füge einen der liebster-Buttons in deinen Post ein Beantworte die dir gestellten Fragen Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst Nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast Ich danke allen drei Nominierern herzlich, Julie von Julie’s KochArt, ranellie von Ammerlie und 4abw von forabetterworldsite.com.Es hat Spaß gemacht!weiterlesen

Das muss rein: 3 Teile getrocknete Steinpilze 2 Teile getrocknete Mischpilze einige Zweige frischen Rosmarin einige Zweige frischen Thymian einige Zweige Pilzkraut (optional) gutes Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Olivenöl So geht’s: Alle Zutaten in ein ausreichend großes Glas und mit Öl komplett übergießen. Gut verschließen und für 10 bis 12 Wochen ziehen lassen. Dann abseihen und in Flaschen füllen. Das Öl duftet und schmeckt nach Pilzen und Kräutern. Es eignet sich hervorragend zum Braten von Fleisch jedoch aber auch für Salatsoßen und Dips.weiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Pilze sammeln war erfolgreich? Und der Vorrat soll mehr als ein oder zwei Tage reichen? Dann trocknet die Pilze doch einfach! Dafür braucht Ihr nichts außer einem Backofen. Naja … und ein scharfes Messer, einen Schwamm oder Pinsel zum Reinigen und ein oder mehrere Backbleche. Die gereinigten Pilze in Scheiben auf mit Backpapier belegte Bleche oder den Gitterrost platzieren. Und den Ofen auf maximal 40 Grad und Umluft stellen. Beim Trocknen im Backofen bitte darauf achten, dass die Temperatur so niedrig wie nur möglich eingestellt ist und dass die Feuchtigkeit abziehen kann. Das ist möglich, wenn die Backofentür einen Spalt geöffnet bleibt oder ein zusammengerolltesweiterlesen

Mehr braucht’s nicht: 4 kleine säuerliche Äpfel 140 Gramm Butter Zitronensaft 140 Gramm Zucker 2 Eier 200 ml Milch 500 Gramm Mehl 2 EL Backpulver 2 TL Zimt ‎ ‎ So funktioniert’s: Äpfel schälen, entkernen, achteln und anschließend in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eier und 100 Gramm vom Zucker in eine Rührschüssel geben und cremig schlagen. Mehl und Backpulver vermengen und gemeinsam mit Milch und verflüssigter Butter verrühren. Vorsichtig die Apfelspalten unterheben. Anschließend kleine Häufchen (walnussgroß) auf ein bemehltes (oder mit Backpapier ausgelegtes) Backblech geben. Restlichen Zucker mit dem Zimt mischen und über die Brötchen streuen. Im vorgeheiztenweiterlesen