Das Telefon klingelt. Eine etwas schniefige Miri am anderen Ende der Leitung. „Ich glaube, ich werd‘ krank.“, krächzt sie. „Mein Mann hat mich mit seinem tödlichen Männerschnupfen angesteckt. Doch …“, ein Husten am anderen Ende der Leitung, „mich bringt es nicht so schnell um, wie ihn. Bei mir ist das nur ein lebhafter Frauenschnupfen.“ Ihr herzliches Lachen erstickt im nächsten Hustenanfall. „Aber ich habe ein Wundermittel entdeckt. Das hat mich, vermutlich, vor dem Schlimmsten bewahrt.“
Und dann sorgte sie mit Rezept und Bildern für diesen Blogeintrag:

Das muss rein:IMG-20150914-WA0019

  • 500 ml naturtrüber Apfeldirektsaft
  • 500ml Wasser
  • 0,5 Apfel
  • 5 cm Ingwerknolle
  • 1 EL Zimt
  • 1 EL Honig

‎‏


So wird’s was:

IMG-20150914-WA0015Ingwer und Apfel in kleine Stücke schneiden und in dem Wasser maximal zehn Minuten lang köcheln lassen. Wasser in ein Gefäß abseihen und den Zimt hinzufügen. Etwas abkühlen lassen und mit dem Apfelsaft vermengen. Nach Belieben mit Honig süßen.
Miri meint, wer es scharf mag, soll den Zimt weglassen. Zimt macht die Mischung milder.

Diese Mischung lässt sich auch mit Kirsch(direkt)saft erstellen, doch mit naturtrübem Apfelsaft schmeckt es besser.

Gute Besserung!

1 Kommentar

  1. Ingwer ist einfach supertoll als Vorbeugung gegen ne Erkältung. Dazu schwöre ich auf „Muttersaft“ von Aronia, Johannisbeere oder Granatapfel 🙂

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!