Drei Dutzend Rosen, eine Mega-Packung Pralinen, teures Parfüm, Schmuck und Liebesschwüre – am 14. Februar gehört das alles dazu. Der Valentinstag ist der Tag der Verliebten. Doch Zweifler, Sparfüchse und Singles halten diesen Tag für eine neumodische Erfindung von Floristen und Juwelieren. Doch wird dieser Tag bereits seit dem Mittelalter in Großbritannien gefeiert.

Neben vielen anderen Überlieferungen, ist der Brauch weit verbreitet, den 14. Februar als Gedenktag des heiligen Valentin zu begehen, der in den überlieferten Geschichten einmal als römischer Priester, ein anderes Mal als Bischof von Terni oder als beides gleichzeitig bezeichnet wird.

Ihm wurde nachgesagt, Kranke und Verkrüppelte heilen zu können und dass er Blumen an Verliebte verschenkte sowie gegen den staatlichen Willen Trauungen vollzog.

Der 14. Februar soll das Datum seiner Hinrichtung gewesen sein.

Feiert Ihr den Valentinstag? Und glaubt Ihr an diese Überlieferung?

Seid Ihr Romantiker, der seine Liebste oder ihren Liebsten mit Geschenken überschüttet?

Aphrodisiaka: Diese Lebensmittel machen Lust auf mehr

Vernaschungsvorschläge – für einen anregenden Valentinstag

Keine Kommentare

  1. … Ja… da kommt es her und ist „marktmodisch“… Und ich mußte an Karl Valentin denken. 😉

    Liebe Grüße,

    Frank

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!