Mystisch und magisch: Der Mond ist ein Symbol für Sehnsüchte und Verlangen. Er fasziniert uns.
Schon immer beschäftigt sich die Menschheit mit dem Mond. Inzwischen hat auch die Wissenschaft eingesehen, dass der Mond nicht nur das Meer und somit Ebbe und Flut, sondern auch uns und unseren Organismus beeinflusst.

Früher, als die Menschen noch naturnaher lebten, ordneten sie den Monaten jeweils einen Namen zu, der charakteristisch war. Eine exakte Quelle der Namensgeber gibt es nicht. Doch bereits die indigenen Völker Amerikas („Indianer“) gaben den Vollmonden Spitznamen.
Durch die Einwanderer wurden die indianischen Namen später in die Monate des Gregorianischen Kalenders übertragen.

 

Wolfmond 2. Januar 03:24:06 Uhr
Blauer Mond* 31. Januar 14:26:48 Uhr
Schneemond 2. März 01:51:24 Uhr
Reiner Mond, Saatmond 31. März 14:36:54 Uhr
Hasenmond 30. April 02:58:12 Uhr
Blumenmond 29.Mai 16:19:36 Uhr
Honigmond 28. Juni 06:53:00 Uhr
Kräutermond* 27. Juli 22:20:24 Uhr
Kornmond 26. August 13:56:12 Uhr
Rebmond, Erntemond 25. September 04:52:30 Uhr
Blutmond 24. Oktober 18:45:12 Uhr
Frostmond 23. November 06:39:18 Uhr
Kalter Mond, Eichenmond 22. Dezember 18:48:36 Uhr

*  totale Mondfinsternis

 

 

Mehr Mond:

Neumond
zunehmender Mond
Vollmond
abnehmender Mond
Mondphasen 2018
Mit dem Mond gegärtnert

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!