Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Estragon, Kerbel, Minze, Oregano, Rosmarin, Salbei, Zitronenthymian eignen sich hierfür am allerbesten. Ich nutze Branntweinessig. Die getrockneten Kräuter werden in einer verschließbaren Flasche mit dem Essig übergossen. Eine gute Hand voll frischer Kräuter trifft dabei auf einen Liter Essig. Auf einem Fensterbrett ziehen lassen. Nach drei bis vier Wochen ist der Auszug fertig und kann abgeseiht werden. Kräuteressig in gesäuberte Flasche gießen und verkorken. Mein Rezept: 15 Blätter von Mädesüß, ein Stiel Gewürzfenchel, drei Stiele Zitronenmelisse und zwei Stiele Estragon auf einen Liter Weinessig.weiterlesen

Das Salzen ist eine der ältesten Methoden zur Haltbarmachung von Lebensmitteln. Durch das Salz wird das Material für Mikroorganismen unbrauchbar. Zur Konservierung von Kräutern in Salz sind ganz besonders Liebstöckl, Rucola, Basilikum, Petersilie und Stangensellerie geeignet. Aber auch der Giersch. Einfach abwechselnd mit grobem Meersalz werden die klein gehackten Kräuter in Gläser geschichtet. Dann für einige Zeit gelagert und getrocknet. Meine liebsten Rezepte: Rucola-Salz oder Salz mit Kräutermischung Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

Im KA:OS-Garten schießen momentan die Küchen- und auch Wildkräuter in den Himmel. Und bevor sie uns irgendwann auffressen, essen wir sie auf ;o) Einmal Kräuterernte, sieben verschiedene Einmacharten, seit Jahren bewährt. Sieben Tage gibt es täglich je eine KA:OS-Methode! Denn jetzt, kurz vor der Blüte geerntet, schmecken sie am besten. Und spätestens im Herbst, wenn die große Ernte ansteht und die ersten Fröste anstehen, dann fragt der Gärtner sich eh, wohin mit den Unmengen an Grünzeug? Grundsätzlich gilt, die Pflanzenteile müssen sauber sein und dürfen nicht welk sein sollten zerkleinert sein, um mehr Ansatzfläche zu bieten (ggf. kurz anmörsern, um die Zellwände aufzubrechen) Hier dieweiterlesen

Einsames Obst „Wenn du nur eine Obstsorte im Garten hast, ist das nicht gut. Denn je mehr, je besser. Sowohl für die Insekten, als auch für die Ernte. In Monokulturen treten zudem öfter Schädlinge und Krankheiten auf.“   Himbeeren am Abend „Wenn du Himbeerpflanzen am Abend vor der Ernte gießt, liefern sie am nächsten Tag größere Früchte.“   Kerze gegen Frost „Kerzen, Petroleumlampen und Stalllaternen schützen im Gewächshaus vor Nachtfrösten.“   Zwiebel als Erinnerung Und als mich eine Wespe stach, halbierte er, wie in Kindertagen eine Zwiebel. Er drückte diese mit der Schnittfläche auf den Stich, erklärte nichts und ich freute mich dennoch. Auch wennweiterlesen

Raus, rein, Rettich! „Meerrettich musst du im Sommer mehrmals aus der Erde holen, abreiben und wieder in die Erde setzen. Dann wird die Ernte besser! Und nach der Ernte müssen alle Pflanzenteile aus dem Boden raus. Sonst wuchert es im nächsten Jahr, ohne Wurzel, die sich lohnt.“   Pikieren und ausgeizen „Pikieren musst du mindestens zweimal, ausgeizen so oft wie nötig. Aber wenn du die Spitzen von Tomatenpflanzen etwa im Juni nur einmal kappst, erhältst du größere Früchte. Denn dann verschwenden die Pflanzen nicht zu viel Kraft für ihr Wachstum.“   Tomatenblätter gegen Fliegen „Wenn du Tomatenblätter ins offene Fenster hängst, kommen keine Fliegen undweiterlesen