Die Gartenzeit neigt sich dem Ende zu. Die Ernte ist zum größten Teil eingeholt. Und übers Jahr haben sich ein paar großartige Kuchen- und Tortenrezepte angesammelt. Die haue ich jetzt raus. Sieben Tage lang. Ist doch die beste Zeit dafür. Da müsst Ihr jetzt durch. Meine kleine Kuchen- und Tortenparade beginnt heute:   Möhren-Walnuss-Törtchen mit Cream Cheese Frosting   250 Gramm sehr weiche Butter 375 Gramm Zucker 3 Eier 250 Gramm Möhren, geraspelt 1 TL Vanillezucker 400 Gramm Mehl 2 TL Backpulver 2 TL Zimt 1 TL Natron ¾ TL Salz 125 Gramm gehackte Nüsse (Haselnuss oder Walnuss) 250 ml Milch   für‘s Cream Cheeseweiterlesen

Ich nutze täglich mindestens eine Zitrone und eine Orange – für Saft, Wasser mit Geschmack oder Smoothie oder, oder, oder. Da sammelt sich über die Woche jede Menge Orangen- und Zitronenschale an. Doch ich schmeiße nichts weg ohne mindestens noch einmal darüber nachzudenken. Deshalb heute an morgen denken und die Schalen ganz fein abreiben. Das Weiße unter der Schale nicht nutzen, es ist meist bitter.     Zitrusabrieb an der Luft trocknen lassen. Wenn es hart ist und sich leicht zusammengezogen hat, ist es trocken. Dann kann es, grob oder fein, zu Mehl verarbeitet werden.  In einem Schraubglas hält es sich einige Monate. Mischt manweiterlesen

Für die Creme: 1 Bio-Zitrone 3 Eier 1 Päckchen Vanillezucker 800 Gramm Frischkäse 300 Gramm Zucker 30 Gramm Speisestärke 150 Gramm Schlagsahne Fett für die Form Mandelblättchen Puderzucker zum Bestäuben   Für die Sauce: 300 Gramm Erdbeeren, frisch oder TK 2 TL Zucker 1 gehäuften TL Speisestärke Restlicher Saft der Zitrone     So klappt die Cream: Zitronenschale abreiben und dann Zitrone auspressen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und dabei Vanillezucker einrieseln lassen. 200 Gramm vom Frischkäse mit 2 EL Zitronensaft, der Zitronenschale, etwa zwei Drittel des Zuckers und 30 Gramm Stärke mit den Schneebesen des Rührgeräts langsam verrühren. Restlichen Frischkäse und Zucker vermengen. Eigelbeweiterlesen

Der morgige Johannitag wird auch Holdertag oder Hollertag genannt. Denn die frisch gesammelten Holunderblütendolden gelten an diesem Tag als besonders heilkräftig.   Das braucht Ihr: 300 Gramm Mehl etwas Salz 6 Eier, getrennt 500 ml Milch 500 ml Wasser 2 Päckchen Vanillezucker 20 Holunderblütendolden mit etwas Stiel neutrales Öl zum Braten optional: Zimt-und-Zucker-Mischung zum Bestreuen     Holunderblütendolden unter kaltem Wasser abspülen und auf Haushaltspapier abtrocknen lassen. Mehl. Salz, Eigelbe, Milch und Wasser vermengen. Teig mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Eiweiße und Vanillinzucker sehr steif schlagen und unter den Teig heben. Nun die Dolden am Stiel packen und durch den Teig ziehen. Daraus inweiterlesen

für etwa 12 Portionen   Hefeteig: 280 ml lauwarme Milch 1/2 Würfel frische Hefe (oder 1 Pck. Trockenhefe) 70 Gramm Zucker 500 Gramm Mehl 80 Gramm weiche Butter   Füllung: 300 ml Milch 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver 4 EL Zucker 200 Gramm saure Sahne oder Quark 4 Stangen Rhabarber   Streusel: 250 Gramm Mehl 70 Gramm Butter 70 Gramm Zucker   Glasur: Puderzucker Wasser     Die Hefe in der Milch auflösen, restliche Zutaten hinzufügen und den Teig gründlich durchkneten. An einem warmen Ort mindestens für eine halbe Stunde gehen lassen (Volumen muss sich verdoppeln). In dieser Zeit aus Milch, Puddingpulver und dem Zucker einen Puddingweiterlesen

Foto: www.KreativeKaos.de

für 24 Cupcakes bzw. Muffins 450 Gramm Mehl 2 Tütchen Backpulver Prise Salz Mark  von zwei Vanilleschoten 200 Gramm brauner Zucker 4 Eier 180 ml neutrales Pflanzenöl 300 ml Milch etwa 160 Gramm Erdbeeren (frisch oder aufgetaut) 24 TL Erdbeermarmelade   Erdbeeren zu Mus mixen und/oder in Stückchen schneiden. Mehl, Backpulver, Salz, beide Zucker vermischen und Erdbeeren unterheben. Eier, Öl und Milch separat kurz verrühren und über die Mehlmischung geben. Nur so lange verrühren, bis sich alles verbunden hat. Teig in 24 Papierförmchen verteilen. Je einen Teelöffel Erdbeermarmelade mittig draufsetzen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Umluft oder 180 Grad Ober-/Unterhitze) für etwa 25 Minutenweiterlesen

  Mengenangabe für 40 bis 60 kleine oder 30 größere Kreppeln (auch: Berliner Pfannkuchen oder Berliner Ballen, kurz Berliner, oder auch Krapfen): 4 ganze Eier 1 Becher Schmand 250 Gramm Magerquark 200 Gramm Zucker für den Teig 4 EL Sonnenblumen- oder Rapsöl (Hauptsache geschmacksneutral) 750 Gramm Mehl 1,5 Pack. Backpulver 50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure Zucker (und Zimt) zum Wälzen       So funktioniert’s: Die ersten fünf Zutaten vermengen, danach Mehl und Backpulver zufügen. Ist der Teig zu fest, noch etwas Mineralwasser nachgeben. Der Teig sollte zäh sein, damit er, wenn er vom Löffel geschoben wird, noch bizarre Formen bilden kann und die Kreppelnweiterlesen

Für die einen sind Chia-Samen supergesundes Superfood, für die anderen ist es ersetzbare Geldmacherei. Doch, was macht Chia zum Gesundheitsgeheimtipp? Chia sind die Samen des mittelamerikanischen Salbeis (Salvia hispanica). Sie enthalten jede Menge Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Eiweiß. Jedoch ähnelt sie in vielerlei Hinsicht anderen Ölsaaten, wie Leinsamen oder Sesam. Stiftung Warentest hat sich der Samen auch bereits angenommen und einen interessanten Vergleich zwischen Chiasamen, Leinsamen und Sesamsaat gemacht, wobei Chia, das vermeintliche Superfood, im Vergleich der Nährstoffwerte eher durchschnittlich abschnitt: https://www.test.de/Chia-Samen-Was-bringt-die-Trend-Saat-aus-Mittelamerika-4860214-0/   Ich wollte es mir dennoch nicht nehmen lassen, Chia erstmal kennen zu lernen. Kürzlich gab es das veganes Chia-Brot. Jetzt habeweiterlesen

Das muss rein: Boden etwa 150 Gramm Karamellkekse, fein gemahlen 2,5 Esslöffel Rohrohrzucker 0,5 TL gemahlenen Zimt 6 Esslöffel geschmolzene Butter ‏ Streusel 60 Gramm Mehl 30 Gramm zarte Haferflocken 55 Gramm + 2 EL Rohrohrzucker 0,5 TL gemahlenen Zimt 1 Prise gemahlene Muskatnuss 1 Prise Salz 50 Gramm Butter, kalt und in kleine Würfel geschnitten ‏ Füllung 250 Gramm Frischkäse 150 Gramm Rohrohrzucker 2 Eier 30 Gramm Schmand 1 TL Vanille-Extrakt 500 Gramm (das sind etwa drei mittelgroße) Äpfel, geschält, entkernt und fein gehackt 2 TL Zitronensaft ‎ Belag (optional) gesalzene Karamell-Sauce, hausgemacht oder gekauft ‎ ‏ So geht’s: In einer Schüssel Kekse, Zuckerweiterlesen

Das braucht Ihr: 1,5 Kilo Äpfel, geschält und geraspelt 125 ml Rum (optional, ersetzbar durch Apfelsaft) 500 Gramm Trockenfrüchte 300 Gramm Nüsse, ganz 150 Gramm Rohrohrzucker 2,5 EL Kakaopulver 1 EL Zimt 1 Prise Salz 1 TL Muskat 1 TL Kardamom 1 TL Piment, gemahlen 1 TL Nelke(n), gemahlen 1 Kilo Mehl 1,5 EL Backpulver ‎ ‎ Die Zubereitung: Trockenobst, wie zum Beispiel Pflaumen, Feigen, Datteln, Aprikosen und Rosinen, mit dem Messer zerkleinern. Mit Äpfeln, Rum, Nüssen, Zucker, Kakao und den Gewürzen mischen. Mindestens acht Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dann Mehl mit Backpulver vermengen und alles verkneten. Zum Formen der Laibe gegebenenfalls die Händeweiterlesen