Ich habe es satt: (Mineral-)Ölkatastrophen am Morgen…

… oder „Teuer ist nicht immer gut!“

Bereits 2015 habe ich mich auf meinem Blog gegen gefährliche Zusätze in Pflegeprodukten ausgesprochen. Seitdem ist auch wirklich einiges in den Drogerieregalen passiert. Immer mehr Deos sind ohne Aluminium, immer mehr Cremes und Lotions ohne Erdöl und Silikone. Ich mag dieses Umdenken.

Doch kürzlich kam wieder mal schlechtes Licht auf einige Pflegeprodukte. Denn fast jeder zweite Lippenpflegestift ist bei Öko-Test durchgefallen. Nicht zuletzt wegen Erdöl-Rückständen und UV-Filtern, doch vor allem wegen ihrer krebserregenden, organ-schädigenden und hormonellen Wirkung. Und wieso das alles? Wieder mal aus Profitgier, denn „erdölbasierte Kosmetikinhaltsstoffe sind billig und in großen Mengen verfügbar“ (Link zu Öko-Test). Zahlreiche namhafte Marken wurden als „bedenklich“ eingestuft, wie Labello, Labellino, Bebe, Yves Rocher, Blistex, Eucerin oder Neutrogena.

Nun ist eine Freundin an Hautkrebs erkrankt. Eine Freundin, die vorzugsweise mit eben diesen namhaften Marken ihre Haut pflegte. Ihrer Meinung nach, ist teuer auch immer gut. Und Fernsehwerbung können sich auch nur die Hersteller leisten, die besonders viel Qualität in ihre Produkte packen.

Das kann doch also kein Zufall sein. Wieso sollen mit billigem Mineralöl gestreckte Cremes, die, meiner Meinung nach, mehr Geld in Werbung als in die Qualität der Produkte investieren, auch noch gut für die Gesundheit sein? Wäre ja auch zu viel verlangt.

Aber wisst Ihr eigentlich, was Ihr Euch und der Umwelt antut, wenn Ihr Euch diese vermeintlich gute, teure Pflegeprodukte auf die Haut schmiert?

Mineralöl wird unter verschiedenen Namen auf einer Inhaltstoffliste geführt, wie Vaseline, Cera Microcristallina, Microcristallina Wax, Paraffin, Paraffinum Liquidum, Petrolatum, Ceresin, Ozokerite oder eben Mineral Oil. Mineralöle werden aus Erdöl gewonnen, in etwa wie Benzin oder Diesel. Selbstverständlich wird es viel feiner verarbeitet und gefiltert, bis nur noch das sogenannte Weißöl besteht, ein nahezu durchsichtiges Öl.

Für die Industrie ist es wichtig, weil es vor allem günstig ist, aber auch, weil es lange haltbar ist. Für uns ist das Öl nicht nur ungesund, sondern auch nicht pflegend. Es dringt, weil es dem Körper fremd ist, nur in die obersten Hautschichten ein und lindert nur kurz das Gefühl von trockener Haut. Eher wird das Gefühl erstickt, den das Öl packt einen dicken, gefährlichen Film um die Haut. Die Haut wird träge, kann nicht atmen, was wiederum zu noch mehr Unwohlbefinden führt. Anti-Aging und Pflegekur sind also leere Versprechen, denn Mineralöl eignet sich nicht zum Transportieren von Vitaminen und Co. Und soll Hautpflege nicht auch die Haut pflegen und nicht krank machen?

 

Mein liebstes Negativbeispiel:

Bi-Oil!

Sagenumwoben und hoch angepriesen durch eine ansprechende Fernsehwerbung mit sanfter Säuselstimme. Mein Mann wollte sich etwas Gutes tun und kaufte ein 60ml-Fläschchen. Stolze 11 Euro 95 später bat ich ihn das „gute Zeug“ ungeöffnet im Laden zurück zu geben. Hauptbestandteil und Basis ist Paraffinum Liquidum. Triisononanoin, Cetearyl Ethylhexanoate, Isopropyl Myristate sind Öle, die schnell einziehen. Hinzu kommt eine Anzahl an Vitaminen und Antioxidanzien, die, wie wir gelernt haben, wirkungslos sind, da Mineralöl nur oberflächlich wirkt. Dann und erst dann kommen Öle mit pflanzlicher Herkunft wie Kamille und Lavendel, Rosmarin, Ringelblume und Sonnenblume. Aber wieder auch das umstrittene Sojaöl.

Irgendein chemisches Antioxidant bzw. Konservierungsstoff, der in Verdacht steht, krebserregend zu wirken, darf natürlich auch nicht fehlen.

Dann noch irgendwas, was Entzündungen hemmend soll und jede Menge Parfüm, Duft- und Farbstoffe.

Kurz gefasst: Künstlicher Scheiß, Krebs- und Entzündungserreger und überteuert.

 

 

Einfach selber hexen. Ganz klar. Denn es ist so verdammt simpel:

 

Meine Pflegeöle – selbstgehext und für gut befunden!

Wissen, was drin ist: Hausgemachte Pflege mit Kokosöl

Lippenpflege mit Kokosöl selbstgemacht

Hautberuhigende Gesichtspflege mit Kokosöl

Peeling für Hände, Körper und Gesicht

Körpercreme mit Kokosöl – selbstgemachte, gesunde Alternative

 

Für Haut und Seele: Bodylotion mit Lavendelöl

Rezept für Tagescreme und Fußcreme mit Lavendelöl

Lavendel-Pflegesalz – als Peeling, Händereiniger, Badezusatz oder Geschenk!

Sanddorn-Dreierlei: Hautpflegeöl

 

Rezept für Hautentzündungscreme und Erkältungscreme

 

Nur eine kleine Auswahl.

 

Ich freue mich, wenn Ihr mir einen Kommentar hinterlasst!