Saisonal, regional, frisch vom Baum, vom Beet, vom Markt, aus dem Keller oder dem Supermarkt? Mindestens einmal täglich stellt sich die gute Hausfrau die Frage: Was koche ich heute? Wir haben uns vorgenommen, uns nicht nur gesünder sondern auch nachhaltiger zu ernähren. Dabei viel auf Eigenleistung zu setzen und dadurch zudem auch noch Geld zu sparen. In meiner neuen Rubrik stelle ich also ganze Wochenpläne vor, die all diese Kriterien verbinden. Grüne Rezepte, die Spaß machen. Sieben Gerichte, die sich hauptsächlich aus saisonalen Produkten zusammensetzen oder aber als regionale Lagerware gibt. Da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten will, aber diese mit Bedacht kaufe, mögeweiterlesen

    1 fiese Chilischote und 4 Knobizehen in Stücke schneiden. 3 Rosmarinzweige entblättern, 3 TL Pfefferkörner, 2 EL grobes Salz mit 200 ml Wasser, 80 ml Weinessig (oder 4 EL Essig-Essenz) und 150 ml Öl kurz aufkochen. 1 Kilo kleine, junge Champignons putzen und hinzu geben. Nicht mehr kochen. Etwas abkühlen lassen und in große verschließbare Gläser füllen. Mindestens für drei Stunden durchziehen lassen. Besser für drei Tage, dann aber bitte kalt stellen. Gelegentlich schütteln.   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Saisonal, regional, frisch vom Baum, vom Beet, vom Markt, aus dem Keller oder dem Supermarkt? Mindestens einmal täglich stellt sich die gute Hausfrau die Frage: Was koche ich heute? Wir haben uns vorgenommen, uns nicht nur gesünder sondern auch nachhaltiger zu ernähren. Dabei viel auf Eigenleistung zu setzen und dadurch zudem auch noch Geld zu sparen. In meiner neuen Rubrik stelle ich also ganze Wochenpläne vor, die all diese Kriterien verbinden. Grüne Rezepte, die Spaß machen. Sieben Gerichte, die sich hauptsächlich aus saisonalen Produkten zusammensetzen oder aber als regionale Lagerware gibt. Da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten will, aber diese mit Bedacht kaufe, mögeweiterlesen

Saisonal, regional, frisch vom Baum, vom Beet, vom Markt, aus dem Keller oder dem Supermarkt? Mindestens einmal täglich stellt sich die gute Hausfrau die Frage: Was koche ich heute? Wir haben uns vorgenommen, uns nicht nur gesünder sondern auch nachhaltiger zu ernähren. Dabei viel auf Eigenleistung zu setzen und dadurch zudem auch noch Geld zu sparen. In meiner neuen Rubrik stelle ich also ganze Wochenpläne vor, die all diese Kriterien verbinden. Grüne Rezepte, die Spaß machen. Sieben Gerichte, die sich hauptsächlich aus saisonalen Produkten zusammensetzen oder aber als regionale Lagerware gibt. Da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten will, aber diese mit Bedacht kaufe, mögeweiterlesen

Saisonal, regional, frisch vom Baum, vom Beet, vom Markt, aus dem Keller oder dem Supermarkt? Mindestens einmal täglich stellt sich die gute Hausfrau die Frage: Was koche ich heute? Wir haben uns vorgenommen, uns nicht nur gesünder sondern auch nachhaltiger zu ernähren. Dabei viel auf Eigenleistung zu setzen und dadurch zudem auch noch Geld zu sparen. In meiner neuen Rubrik stelle ich also ganze Wochenpläne vor, die all diese Kriterien verbinden. Grüne Rezepte, die Spaß machen. Sieben Gerichte, die sich hauptsächlich aus saisonalen Produkten zusammensetzen oder aber als regionale Lagerware gibt. Da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten will, aber diese mit Bedacht kaufe, mögeweiterlesen

800 Gramm Kichererbsen, 24 Stunden eingeweicht und sehr fein gehackt 1 rote Zwiebel, klein gehackt 2 Knobizehen, zerdrückt zwei gehäufte EL (Kichererbsen-)Mehl Pulver einer kleinen roten Chilischote je 1 TL Kreuzkümmel und gemahlenen Koriander 0,5 TL Kurkuma etwas Salz und Pfeffer zwei Spritzer Zitronensaft 2 Scheiben dunkles Vollkornbrot, zerkrümelt   Kichererbsen, Zwiebel mit Knobi in der Küchenmaschine kleinhäckseln. Mehl und dann auch die restlichen Zutaten händisch unterheben und verrühren – aber nicht mehr mit der Maschine. Teig zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Oder frittieren. Im Backofen: Bei 200 Grad Umluft (je nach Größe) für etwa 15 Minuten backen. Merkenweiterlesen