Schenkt das Leben dir Sanddornbeeren, mach‘ Saft, Hautpflegeöl und Likör daraus. Reste von gestern einfach mit Wodka oder Korn übergießen und bedecken. Mindestens sechs Wochen ziehen lassen, gelegentlich schütteln. Nach vier Wochen Rohrrohrzucker hinzufügen. Immer wieder schütteln!   Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Schenkt das Leben dir Sanddornbeeren, mach‘ Saft, Hautpflegeöl und Likör daraus. 500 Gramm Sanddornbeeren mit 300 ml Wasser und etwas Honig aufkochen, bis die Früchte aufplatzen. Sofort vom Herd nehmen. Masse durch ein Sieb streichen, Saft auffangen und – noch heiß – in sterile Schraubflaschen abfüllen oder einkochen. Oder aber einfrieren. Der Saft lässt sich verdünnt trinken und stärkt zudem das Immunsystem. Unverdünnt kann man dreimal täglich einen Esslöffel davon zu sich nehmen als Vorbeugung. Bei einer akuten Erkältung hilft ein Esslöffel stündlich. Die Reste nicht verwerfen, die können wiederverwendet werden bei der Herstellung von Likör.   Merken Merken Merkenweiterlesen

Vogelbeer-Tee Vogelbeeren trocknen und zerkleinern. Trocken und lichtgeschützt aufbewahren. 1 EL getrocknete Früchte auf 1 Tasse sehr heißes Wasser. 8 bis 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Zwei Tassen am Tag wirken harntreibend und helfen gegen Durchfall.     Vogelbeer-Likör 500 Gramm Beeren und/oder Reste von gestern in ein großes Glas füllen. 2 Stangen Zimt dazugeben, 100 Gramm Rohrohrzucker und mit Korn bedecken. Mindestens sechs Wochen ziehen lassen, immer wieder schütteln, abseien und noch ein paar Wochen nachreifen lassen. Nach fettreichem Essen ein Gläschen gönnen – Vogelbeer-Likör hilft der Verdauung und regt den Gallenfluss an.     Merken Merkenweiterlesen

Eberesche – Marmelade und Chutney Da hängen die Bäume jedes Jahr voller Köstlichkeiten und ich habe mir bislang nicht so richtig rangetraut. Das soll sich in diesem Jahr nun ändern, denn ich will mich mit der Vogelbeere anfreunden. Roh soll sie giftig sein, probieren wollte ich das aber eh nicht. Denn gekocht und getrocknet sind sie mir viel leckerer. Heute gekocht als Marmelade und Chutney, morgen getrocknet als Tee und auch als Likör zur Resteverwertung.   Wichtig ist jedoch, dass ihr (am besten noch vor der Ernte) eine der Beeren anleckt, ob sie bitter ist. Herb darf sie sein, bitter würde jedoch alles versauen.  weiterlesen

Mit dem Verbrennen von Salbei und Rosmarin vertreibt man traditionell das Negative im Haus. Ich vertreibe mit meinen selbstgemachten Zauberstäben den Winter. Nein, falsch, ich räuchere ihn aus. Und das mit sehr viel Freude! Einfach 1 Zweig Rosmarin, umgeben von viel Salbei – zusammen binden und trocknen lassen! Euch einen schönen (meteorologischen) Frühlingsanfang! Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

    Wirsingröllchen lassen sich recht einfach „basteln“. Dabei lässt sich das Wirsingblatt – egal ob blanchiert oder roh – schnell und einfach in Form bringen. Die Füllung mit der Hand formen und an den Strunk platzieren. Festdrücken, leicht einrollen, Seiten des Wirsingblattes einklappen und zu einer Rolle drehen. Ob gekochte Hirse, Hack oder Reste vom Essen gestern – bei der Füllung könnt Ihr euch ausleben. Denn so ziemlich alles schmeckt zum milden Wirsing.   Fertige Wirsingröllchen auf die offene Seite in eine eingefettete Auflaufform legen. Wenn vorhanden, Deckel auf die Form. Ansonsten macht es auch ein Stück locker aufliegende Alufolie. Im vorgeheizten Backofen beiweiterlesen

Glas auf, rein in den Topf, heiß machen, genießen: Es ist so einfach, überschüssiges Gemüse aus der Erntezeit einzumachen.   EINKOCHEN IN SCHRAUBGLÄSER (im Backofen) EINKOCHEN IN WECKGLÄSER (im Backofen) EINSÄUERN / MILCHSAUER EINLEGEN SÜß ODER HERZHAFT: DIE GRUNDREZEPTE   Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Im Gemüsegarten … … Aussaatkalender beachten! … Mist und Dünger für Frühbeet und Gewächshaus, … Boden im Allgemeinen vorbereiten, … Mulch entfernen und kompostieren, … Beete von Wildkräutern befreien, … Kompost verteilen und einharken, … Frühbeet bei Frost isolieren, … überwinterte Pflanzen wie Schwarzwurzeln und Pastinaken in den nächsten Wochen ernten, … Erde im Gewächshaus feucht halten, … Abdeckung der Saaten nicht vergessen, z.B. durch Vlies     Im Obstgarten … … frühe Erdbeeren schützen – mit Folientunnel oder Vlies, … Kompost verteilen und einharken, … Leimringe erneuern, … Mulch entfernen und kompostieren, … Fruchtmumien entfernen, … Stamm und Äste gegen zu starke Sonnenstrahlung schützen,weiterlesen