Fällt im Oktober das Laub sehr schnell, ist der Winter bald zur Stell‘. Hält der Oktober das Laub, wirbelt zu Weihnachten Staub. Im Oktober der Nebel viel, bringt der Winter Flockenspiel. Ist der Oktober kalt, so macht er für’s nächste Jahr dem Raupenfraß halt. Ist der Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter hinterdrein. Nichts kann mehr vor Raupen schützen, als Oktobereis in Pfützen. Oktober rauh, Januar flau. Wenn die Bäume zweimal blühn, wird sich der Winter bis zum Mai hinziehn. Zu Ende Oktober Regen, bringt ein fruchtbar Jahr zuwegen.     Schon gelesen? Gesammelte Bauernregeln für Januar Gesammelte Bauernregeln für Februar Gesammelte Bauernregeln für Märzweiterlesen

16. September 2016 | 21:05:06 Uhr (MEZ) 6. September 2017 | 09:02:54 Uhr (MEZ)   weitere Namen: „vine moon“ oder „harvest moon“ Bedeutung / Symbolkraft:  Ernte, Schutz, Fülle, Leben (Wein), Stärke, Rückblick und Abschluss   Nun steht die große Ernte an. Getreide, Gemüse, Früchte und besonders die Trauben. Und auch die Pläne, die im Frühjahr gemacht wurden, tragen im besten Falle Früchte. Wenn nicht, wird dieser Tage zurückgeschaut, was hätte anders laufen können. Dieser Vollmond läutet das Ende der Erntezeit ein, da damals die Bauern häufig im Schein des Vollmonds bis spät in die Nacht die Ernte eingeholt hatten.     Gut zu wissen: Derweiterlesen

Bleiben die Schwalben lange, so sei vor dem Winter nicht bange. Durch des September heiter’n Blick, schaut noch einmal der Mai zurück. Im September große Ameisenhügel – strafft der Winter schon die Zügel. Ist der September lind, ist der Winter ein Kind. Nach Septembergewittern, wird man im Winter vor Kälte zittern. September schön in den ersten Tagen, will den ganzen Herbst ansagen. Septemberwetter warm und klar, verheißt ein gutes nächstes Jahr. Warmer und trockener Septembermond mit vielen Früchten reichlich belohnt.     Schon gelesen? Gesammelte Bauernregeln für Januar Gesammelte Bauernregeln für Februar Gesammelte Bauernregeln für März Gesammelte Bauernregeln für April Gesammelte Bauernregeln für Mai Gesammelte Bauernregeln fürweiterlesen

18. August 2016 | 11:26:36 Uhr (MEZ) 7. August 2017 | 20:10:42 Uhr (MEZ)   weitere Namen: Gerstenmond („barley moon“), Maismond („(green) corn moon“), Störmond („sturgeon moon“) Bedeutung / Symbolkraft: Kornernte, Vergänglichkeit, Landwirtschaft, Gesundheit, Fülle, Überfluss   Der Stör soll sich zu Zeiten dieses Vollmonds am besten fangen lassen, so besagte es die Indianerstämme der „Great Lakes“. Hierzulande steht die Getreideernte an. Keller und Speisekammern füllen sich zunehmen mit den ersten Vorräten für den nahenden Winter.  weiterlesen

Dem August sind Donner nicht Schande, sie nutzen der Luft und dem Lande. Der August muß Hitze haben, sonst Obstbaumsegen wird begraben. Der Tau tut dem August so not, wie jedermann das täglich Brot. Fängt der August mit Donnern an, er’s bis zum End‘ nicht lassen kann. Fängt der August mit Hitze an, bleibt sehr lang die Schlittenbahn. Im August Wind aus Nord – jagt unbeständigs Wetter fort. Im August, beim ersten Regen, pflegt die Hitze sich zu legen.   Lostage: 23. Juli bis 24. August: Hundstage   Schon gelesen? Gesammelte Bauernregeln für Januar Gesammelte Bauernregeln für Februar Gesammelte Bauernregeln für März Gesammelte Bauernregeln für April Gesammelteweiterlesen

20. Juli 2016 | 00:56:36 Uhr (MEZ) 9. Juli 2017 | 20:10:42 Uhr (MEZ)   weitere Namen: „wortmoon“, Böckemond („buck moon“), Donnermond bzw. Gewittermond („thunder moon“), Mond der Pflanzenelfen Bedeutung / Symbolkraft: Kräuterernte, Segen, Fülle, Heilung und Gesundheit, Genuss, Stärke, Magie   Nun ist der perfekte Zeitpunkt, um Kräuter zu ernten, zu trocknen und zu lagern. Sie sind jetzt am kraftvollsten. Eine Erzählung besagt, dass eine Opfergabe in Form von Kuchenkrümeln und Milch den Gartengeistern zu hinterlassen, um sie milde zu stimmen. Und um vielleicht das eine oder andere Geheimnis der Kräutermagie zu entlocken. „Buck moon“ wird er auch genannt, weil die Geweihe der Böckeweiterlesen

Wie oft habt Ihr in diesem Jahr schon gegrillt? Gibt es etwas Schöneres, als mit Freunden zusammen abends im Garten zu sitzen? Meine Klassiker, wenn der Grill ruft:   Marinaden mit Kräutern Currypaste, die Allzweckwaffe   Beilagen vom Grill Beinwellröllchen Kartoffeln mit Sesam   Salate Gurke-Granatapfel-Salat Franzis Schichtsalat Nudelsalat Kartoffelsalat Brokkolisalat   Dips Mayo, Remoulade und Aioli Zwiebelschmalz Senf Kräuterbutter Tunfischcreme frisches Ketchup   Nachtisch vom Grill Käsekuchencreme mit Erdbeersoße     Nach so viel Gegrille kommen meine Kräuter für Magen und Darm sehr gelegen. ;o)weiterlesen

Ein tüchtiges Juligewitter ist gut für Winzer und Schnitter. Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten. Im Juli warmer Sonnenschein, macht alle Früchte reif und fein. Im Juli will der Bauer lieber schwitzen als untätig hinterm Ofen sitzen. Juli recht heiß, lohnt sich Mühe und Schweiß. Was der Juli verbricht, rettet der September nicht. Was du an einem Tag versäumest im Juli, das schaffen im August zehn Tage nicht herbei. Wenn die Ameisen im Juli ihre Haufen höher machen, so folgt ein strenger Winter. Wenn die Schwalben Ende Juli schon ziehen, sie vor baldiger Kälte fliehen. Wer im Juli sich regenweiterlesen

Der morgige Johannitag wird auch Holdertag oder Hollertag genannt. Denn die frisch gesammelten Holunderblütendolden gelten an diesem Tag als besonders heilkräftig.   Das braucht Ihr: 300 Gramm Mehl etwas Salz 6 Eier, getrennt 500 ml Milch 500 ml Wasser 2 Päckchen Vanillezucker 20 Holunderblütendolden mit etwas Stiel neutrales Öl zum Braten optional: Zimt-und-Zucker-Mischung zum Bestreuen     Holunderblütendolden unter kaltem Wasser abspülen und auf Haushaltspapier abtrocknen lassen. Mehl. Salz, Eigelbe, Milch und Wasser vermengen. Teig mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen. Eiweiße und Vanillinzucker sehr steif schlagen und unter den Teig heben. Nun die Dolden am Stiel packen und durch den Teig ziehen. Daraus inweiterlesen

20. Juni 2016 | 13:02:24 Uhr (MEZ) 9. Juni 2017 | 15:09:36 Uhr (MEZ)   weitere Namen: Metmond („mead moon“), Mond des Lichts, Erdbeermond („strawberry moon“), Rosenmond („rose moon“), Heißer Mond („hot moon“) Bedeutung / Symbolkraft: Genuss, Sommerblüten, Duft, Karriere und Erfolg, Gesundheit, Vitalität, Kraft, Wein   Die ersten Erdbeeren sind reif, Rosen blühen, Bienen füllen ihre Stöcke mit dem Honig der Maiblüten. Auch heute noch wird nun der Met (Honigwein) erstellt.  weiterlesen