Die Grundidee ist denkbar simpel. Zuckermais, Stangenbohnen und Kürbis werden von den Bauern in Mittelamerika, dem Ursprungsort der drei Pflanzen, seit jeher zusammen angebaut. In nahrhafter Erde versorgen sich die drei Starkzehrer gegenseitig mit zusätzlichen Nährstoffen. Hierzulande wächst der Kürbis auf dem Komposthaufen oder in angereicherter Beeterde und dient hervorragend als Bodendecker. Und als Unkrautunterdrücker. Mais wächst schnell und steht fest genug, um den Stangenbohnen eine gute Rankhilfe zu sein. Zudem versorgen Stangenbohnen als Leguminosen (Stickstoffsammler) die anderen Pflanzen mit wertvollen Nährstoffen. Genial, oder? 2017 habe ich diese Anbauweise bereits getestet. Und die Ernte war sowohl von Kürbis und Bohnen als auch vom Mais sagenhaft.weiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für Februar 2018     Unser KAOS-Garten Pflanz‘ eine Blume – an Gregori  Ernteticker  |  8. März Ernteticker  |  16. März Ernteticker  |  27. März Ernteticker  |  30. März     helfen, heilen & hex hex Vollmond im Februar/Anfang März: Schneemond Vollmond im März: Reiner Mond, Saatmond Ätherische Öle – von Kopf bis Fuß Wettervorhersage nach dem Hundertjährigen Kalender Hundertjährigen Kalender: Der Frühling im Venus-Jahr Ostern und Ostara – Rituale und Traditionen     Allerlei – frisch gepresst 1000ster – auf 1000 mehr! Ich habe es satt: Die ganze Plastikflut Licht aus: Heute ist Earth Hour 2018weiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für Januar 2018     Unser KAOS-Garten Es geht wieder los!   Ernteticker: Ernteticker  |  1. Februar Ernteticker  |  8. Februar Ernteticker  |  16. Februar Ernteticker  |  20. Februar Ernteticker  |  24. Februar     Aus der Hexenküche Abstrakter Versuch einer bass-geformten Geburtstagstorte Perfekt für Fasching und Feiern: Gefüllte Windbeutel     Allerlei – frisch gepresst Alles Gute zum Bloggeburtstag! Ich habe es satt, Teil II: Gechiptes Gen-Gemüse durch Monsanto und Co.weiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für Dezember 2017 Rezepte-Archiv 2017     Unser KAOS-Garten Alle Vöglein sind schon da …   Ernteticker: Ernteticker  |  14. Januar Ernteticker  |  20. Januar Ernteticker  |  24. Januar Ernteticker  |  27. Januar   Aus der Hexenküche Kräuterteemischung „Blue Moon“     helfen, heilen & hex hex Wacholder-Salbe Wacholder-Öl   Vollmondkalender für 2018 Mondphasen 2018 Vollmond im Januar: Wolfmond Blauer Mond – der 13. Mond     Allerlei – frisch gepresst Ein frohes neues Jahr! Alle Vöglein sind schon da … Mein persönlicher erster Frühlingstag Ich habe es satt …weiterlesen

70 Gramm Wacholdernadeln (oder eine Kombination mit Rinde und Harz) in ein hitzestabiles Glasgefäß geben. Glas in ein Wasserbad stellen und mit etwa 120 ml reinem und hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Langsam erhitzen. Mindestens 30 Minuten lang leise köcheln lassen. Ölgemisch abkühlen lassen und abseihen. Das Öl nun erneut in einem Wasserbad erwärmen. Nicht mehr köcheln lassen. 12 Gramm Bienenwachs darin auflösen, Flüssigkeit in einen sauberen Tiegel abfüllen und kalt werden lassen. Die Salbe ist mindestens 8 Monate haltbar. Merken Merken Merkenweiterlesen

wirkt wärmend, krampflösend und schmerzlindernd; hilft bei Rheuma, Verspannungen, Rücken- und Gelenkschmerzen 50 Gramm Wacholderbeeren in ein verschließbares Glasgefäß geben und mit etwa 100 ml hochwertigem Pflanzenöl bedecken. Vier bis sechs Wochen an einem warmen Ort stehen lassen. Gelegentlich schütteln. Dann abseihen und in dunkle Gefäße abfüllen. Das Öl ist mindestens 8 Monate haltbar.   Merkenweiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für November 2017   Unser KAOS-Garten Arbeitskalender: To-do-Liste für den Garten im Dezember     Aus der Hexenküche Was koche ich heute? – Woche 49 Was koche ich heute? – Woche 50 Was koche ich heute? – Woche 51 Was koche ich heute? – Woche 52   Kürbis-Möhren-Suppe Schwarzwurzelsuppe Suppe mit Spinatknödeln Kürbisspalten Fisch in Bierteig Knoblauchbohnen mit Fisch Gemüse, Reis und selbstgemachte Fischstäbchen Grünkohl und vegane Bratwurst Vegane Falafel an Champignons mit Salat Gnocchi mit Blattspinat und Hirtenkäse Winterportulaksalat Kartoffelsalat Couscoussalat mit Mandarinen Weizensalat mit Zitronenmelisse und eingelegter Quitte-Roter Bete-Mischung Streuselkuchen mit Mandarinen Quark-Marzipan-Mandel-Stollen Fruchtiger Stollen mit Hefe Frischkornbrei undweiterlesen

Fangen wir ganz einfach an. Ein bisschen Papierkram zum Start des Adventkalenders. Basteln wir doch einfach etwas Fensterschmuck – Papiersterne. Ein quadratisches Stück Papier mittig falten. Dann Ecke auf Ecke vierteln und achteln und wer kann noch weiter teilen. Die Knickkante/Falz sollte aber immer auf einer Seite liegen und soll immer sichtbar sein. In meiner Skizze ist die Falz rot markiert. Der weiße Bereich wird rausgeschnitten. Der Vorstellung und den Schnittmustern sind keine Grenzen gesetzt. Aber denkt bitte an die Resteverwertung! Ich nutze ausnahmslos Schmierpapier zum Basteln. Auch kreativ sind Sterne aus Zeitungspapier oder alten Bücherseiten.   Merkenweiterlesen

Schon gelesen? Newsletter und Beitragsübersicht für Oktober 2017   Unser KAOS-Garten Arbeitskalender: To-do-Liste für den Garten im November   Aus der Hexenküche Was koche ich heute? – Woche 45 Was koche ich heute? – Woche 46 Was koche ich heute? – Woche 47 Was koche ich heute? – Woche 48   Feldsalat mit Granatapfel und karamellisierten Maronen Eichblattsalat mit Pomelo und Walnüssen Wintersalat Dreierlei-Linsensuppe Wurzelsuppe Lauchsuppe in einer Brottasse Reste-Eintopf Bandnudeln mit Waldpilzen und Salbei Dörrpflaumen-Berberitzen-Reis Bangers and mash Wintergemüse-Schupfnudeln mit Pilzen Lauch-Tortellini Zwiebel-Pilz-Pastete Rosenkohl-Erdnuss-Gemüse Veggiefrikadelle mit Rosenkohl und Rucolasalat Maronen-Spaghetti Kürbisspalten Orangenreis mit Schwarzwurzeln Vegane Quesadillas mit Kichererbsenfüllung Pumpkin pie (Kürbispastete) Hummus Spaghetti mitweiterlesen

Wenn nichts mehr hilft, die Seife nicht fest werden will und wie Hulle stinkt, dann hilft, wenn es zudem schnell gehen muss, nur Rohseife. Weihnachten soll es Seife geben – Weihnachtsseife. Mit einem besinnlichen Duft und typischen Zutaten, wie Nelken, Zimt und Anis. Und da mein Seifen-selber-sieden-Versuch so richtig schön daneben ging, bestellte ich mir über den Bastelladen meines Vertrauens Rohseife. Ganz einfache.   So stelle ich mir die Seife vor: Zweiteilige Seife – klarer Teil und Peeling-Teil. (Skizze) Sonstige Zutaten bereit stellen. (Bild 1) Seifenklotz in einer hitzefesten Schüssel im Wasserbad vorsichtig verflüssigen. (Bild 2) Dreiviertel der Seife abschöpfen und in einem zweiten Wasserbadweiterlesen