Diese Woche wird bestimmt vom Obstlager, das leer werden muss, und von einem tiefgefrorenen Suppenhuhn. Von letzterem können wir zu zweit mindestens drei Tage gut essen und haben dann immernoch reichlich übrig, was im Einmachglas landet. Leider heißt das für uns: Dienstag ist nicht vegetarisch. Dafür aber das gesamte Wochenende. Sogar mit erstem Rucola aus dem Frühbeet.   Montag Hühnersuppe Dienstag Reste von gestern und Fantakuchen Mittwoch One-Pot-Frikassee vom Suppenhuhn Donnerstag Kartoffelpuffer mit Apfelmus Freitag Reis-Garnelen-Pfanne Samstag Schwarzwurzel-Lagerbirnen-Gratin Sonntag Nudeln mit erstem frühbeetfrischem Rucola in Kresse-Tomatensauce   Bitte habt Verständnis dafür, dass die Links teilweise erst nach und nach zum Ziel führen. Jeden Tag einweiterlesen

Uiiiiiiiiiii … ich habe ihn gesehen! Der erste Bärlauch blitzt aus der Erde hervor. Gut, zugegeben, der auf dem Bild ist vom Markt, aber nicht minder lecker. Und er dient genauso gut für meine schweinischen Bärlauchröllchen. Dazu gibt’s frischen Salat. Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

für 12 Tortillas 250 Gramm feines Maismehl 300 ml Wasser etwas Salz   Alles vermengen und zu einem griffigen Teig kneten. Zwölf Kugeln daraus formen und für etwa eine Stunde kalt stellen. Dann zu dünnen Fladen ausrollen und in etwas Pflanzenöl von jeder Seite etwa zwei Minuten in der Pfanne ausbacken. Können auch auf Vorrat erstellt werden und eingefroren werden.   Gefüllt wird mit allem was das Herz begehrt – vegan, vegetarisch, fleischig.   Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Saisonal, regional, frisch vom Baum, vom Beet, vom Markt, aus dem Keller oder dem Supermarkt? Mindestens einmal täglich stellt sich die gute Hausfrau (und auch ich mir) die Frage: Was koche ich heute? Wir haben uns vorgenommen, uns nicht nur gesünder sondern auch nachhaltiger zu ernähren. Dabei viel auf Eigenleistung zu setzen und dadurch zudem auch noch Geld zu sparen. In meiner neuen Rubrik stelle ich also ganze Wochenpläne vor, die all diese Kriterien verbinden. Grüne Rezepte, die Spaß machen. Sieben Gerichte, die sich hauptsächlich aus saisonalen Produkten zusammensetzen oder aber als regionale Lagerware gibt. Da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten will, aber dieseweiterlesen

Saisonal, regional, frisch vom Baum, vom Beet, vom Markt, aus dem Keller oder dem Supermarkt? Mindestens einmal täglich stellt sich die gute Hausfrau (und vielleicht auch ich mir) die Frage: Was koche ich heute? Wir haben uns vorgenommen, uns nicht nur gesünder sondern auch nachhaltiger zu ernähren. Dabei viel auf Eigenleistung zu setzen und dadurch zudem auch noch Geld zu sparen. In meiner neuen Rubrik stelle ich also ganze Wochenpläne vor, die all diese Kriterien verbinden: Grüne Rezepte, die Spaß machen. Sieben Gerichte, die sich hauptsächlich aus saisonalen Produkten zusammensetzen oder aber aus regionaler Lagerware. Da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten will, aber diesesweiterlesen

    1 fiese Chilischote und 4 Knobizehen in Stücke schneiden. 3 Rosmarinzweige entblättern, 3 TL Pfefferkörner, 2 EL grobes Salz mit 200 ml Wasser, 80 ml Weinessig (oder 4 EL Essig-Essenz) und 150 ml Öl kurz aufkochen. 1 Kilo kleine, junge Champignons putzen und hinzu geben. Nicht mehr kochen. Etwas abkühlen lassen und in große verschließbare Gläser füllen. Mindestens für drei Stunden durchziehen lassen. Besser für drei Tage, dann aber bitte kalt stellen. Gelegentlich schütteln.   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen