Es gibt sie, diese Personen, die schon alles haben und sich zu allem Überfluss nichts wünschen. Selbergemachtes wollen sie nicht, Kaufen kann jeder. Dieses Geschenk ist genauso kreativ wie einfallslos, genauso selbstgemacht wie nicht selbstgemacht, schnell gemacht, aber trotzdem mit genügend Aufwand. Und alles was gebraucht wird sind: 1 Beutel Tee, 1 Teelicht, 1 kleine Weihnachtsgeschichte (aus dem Internet), etwas Lebkuchen. Und eben eine weihnachtliche Papiertüte und etwas Deko.  weiterlesen

500 Gramm Mehl, 250 Gramm Butter, 250 Gramm Zucker, 2 Eier, 1 TL Backpulver, 30 Gramm Kakaopulver und jeweils 1 Messerspitze Zimt, Nelke und Kardamom mit einer Küchenmaschine verkneten. Teig in sechs Teile teilen und jeweils zu einer backblechlangen Rolle formen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft für 10 bis 15 Minuten backen. In dieser Zeit aus 150 Gramm Puderzucker und etwas Zitronensaft einen Guss rühren und diesen nach dem Backen sofort dick auf die Rollen streichen. Direkt danach die Brote in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden und auskühlen lassen.  weiterlesen

2 säuerliche Äpfel würfeln, 1 Hand voll Rosinen dazugeben und 1 TL Gewürzmischung mit dem Saft einer Zitrone aufkochen und wieder abkühlen lassen. 8 Spekulatius (oder jedes andere übrig gebliebene Plätzchen) grob zerbröseln und in 4 cl Amaretto einweichen. Das Mark einer Vanilleschote in 300 Gramm Mascarpone einrühren. Nun darf geschichtet werden. Spekulatius zuerst, dann eine Schicht Mascarpone, einen Klecks Bratapfel, wieder eine Schicht Mascarpone. Darauf etwas Backkakao sieben.  weiterlesen

passt perfekt zum Virgin Christmas-Sunrise   3 Gramm gemahlenes Agar-Agar mit 100 ml Wasser und 100 ml Zitronensaft in einem kleinen Kochtopf anrühren und einige Minuten quellen lassen. Für drei Minuten unter Rühren kochen lassen. 50 ml Limoncello unterrühren und das ganze direkt in längst halbierte Zitronenhälften füllen. Die Zitronenhälften können mithilfe von Muffinformen oder Schälchen in Balance gebracht werden. Aushärten lassen. Dann Zitronenhälften in –viertel schneiden und servieren. Im Zweifelsfall den Zubereitungsanweisungen auf der Verpackung des Agar-Agar folgen.  weiterlesen

Was hat Saison?     Rezepte der Saison Geröstetes Rosenkohl-Erdnuss-Gemüse Blumenkohl wandert ins Lager     Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blüten Und wenn’s zu viel für die Einmachgläser ist: Wie, was, wann, wo für den Winter lagern   Einsäuern / Milchsauer einlegen Süß oder herzhaft: Die Grundrezepte So vielfältig lässt sich Obst einmachenweiterlesen

Glas mit Crushed Ice füllen, bis es voll ist. Drei Viertel des Glases mit Orangen-, Ananas- oder Mangosaft füllen. Anschließend Granatapfel- oder Himbeer-Sirup seitlich einfließen lassen, sodass er sich am Boden absetzt. Etwas Gewürzmischung darübergeben.weiterlesen

Besonders während der Hauptbackzeiten, wie rund um Weihnachten oder andere Feiertage, fallen manchmal jede Menge Abfälle an – doch selten sind sie wirklich reif für den Müll. Hier gibt es ein paar Ideen für Zweit- oder Drittverwertungen. ausgeschabte Vanilleschoten: Diese braucht man nicht wegwerfen, sondern kann sie in Zucker legen. Dieser nimmt dann ihr Aroma an. Honig oder Marmelade: Reste von Honig oder Marmelade im Glas nutze ich gerne, um Soßen oder Dressings anzurühren. Für ein leckeres Dressing einfach etwas Essig zum Rest im Honigglas geben und kräftig durchschütteln. Jetzt nur noch Kräuter dazu. getrocknete Brötchen werden zu Semmelbrösel Eigelb: Eis, Mayonnaise Eiweiß: verbacken, alsweiterlesen

Pizzateig fertigen und auf Blechgröße gleichmäßig ausrollen oder einen Fertig-Pizzateig kaufen. Von der Mitte oben jeweils in die unteren Ecken den Teig in Weihnachtsbaumform schneiden, ein langgezogenes Dreieck quasi. Reste aufheben, die brauchen wir gleich wieder. Aus 1 roten Zwiebel, 2 Händen frischem, zerkleinerten Blattspinat, milder, zerstoßener Chili, Salz und Pfeffer, 2 Knobizehen und 120 Gramm Hirtenkäse eine grob vermengte Masse machen. Diese auf dem Teigdreieck verteilen und mit dem restlichen Teig gründlich bedecken. Von den Kanten her bis kurz vor die Mitte (Baumstamm) den Teig einschneiden und die „Zweige“ eindrehen. Bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) unter Aufsicht backen, bis die Oberflächen braun werden. Das dauertweiterlesen

Etwa 20 cm große, quadratische Form mit Folie auslegen, dieses gründlich einbuttern. 390 Gramm gezuckerte Kondensmilch mit 200 Gramm braunem Zucker, 125 Gramm Butter, 180 Gramm fein gehackter Zartbitterkuvertüre und 1 EL Gewürzmischung unter leichter Hitze miteinander verrühren bis sich der Zucker und die Schokolade gelöst hat und die Masse deutlich zähflüssig wird (dauert etwa 6 bis 8 Minuten). Zuletzt 100 Gramm geröstete und klein gehackte Haselnüsse unterheben. Mithilfe einer Teigspachtel die Masse zügig in die vorbereitete Form geben und für etwa eine halbe Stunde ruhen lassen. Dann kalt stellen für mindestens vier Stunden. Besser über Nacht. Mit Hilfe der Folie aus der Form heben,weiterlesen

Reste verwerten kann so einfach sein: Denn bleiben beim weihnachtlichen Backen Orangen- oder Zitronenschalen übrig, zerlegt man diese und legt sie ein. Und schon hat man zuckerfreies Orangeat und Zitronat. Ich war -offen zugegeben- nie wirklich ein Freund von den totgezuckerten Fruchtstücken. Jetzt sogar noch weniger, wo ich weiß, wie einfach Orangeat und Zitronat selber gemacht werden kann. Bio-Früchte gründlich waschen. Schalen vom Fruchtfleisch trennen und dann diese Schalen auch von der innenliegenden, weißen Haut befreien. Oder mit dem Sparschäler und etwas mehr Kraftaufwand arbeiten. Sonst wird’s bitter. Am besten klappt das, in dem die Schale in dünne Längsstreifen geschnitten wird. Diese Streifen oder Zestenweiterlesen