Was hat Saison?   Rezepte der Saison Lauch-Käse-Hack-Suppe Topinambur-Waffeln Wacholder-Öl ‎   ‎   Erntekalender für Gemüse Erntekalender für Salat Erntekalender für Obst Sammelkalender für essbare Wildkräuter und Wildbeeren Liste der essbaren Blütenweiterlesen

Was tut man, wenn die Gemüsebeete viiiiel zu klein sind? Man nutzt jede Lücke im restlichen Garten und pflanzt dort, wo Platz zum Pflanzen ist. So wächst eine Gurke zwischen Malve und Beifuß und zwei Kürbispflanzen helfen dem Lavendel als Bodendecker zwischen Rosen, Stielmus macht sich auch gut in einer Rabatte und Tomaten, Süßkartoffeln und vieles mehr wachsen besonders gut in Eimern, Wein- und Speisfässern. Wir leben zu zweit. Mit Katze und Hund. Haben einen kleinen verwilderten, verwunschenen und verwinkelten Garten geerbt, der uns tagtäglich vor neue Aufgaben stellt. Lange dachte ich, der Garten sei viel zu klein, um uns selbst zu versorgen. Das magweiterlesen

Blumentöpfe, Kaffeetassen, Tannenzapfen, Klopapierrollen, leere Kokosnüsse, ausgestochene Äpfel, Joghurtbecher, Ausstech- und Backförmchen – all das kann man füllen, bekleben, beschmieren, formen und VERFÜTTERN. Selbstgemachtes Vogelfutter ist (meist) günstiger als gekauftes und man weiß, was darin ist. Ich stelle drei Rezepte für die Grundmasse vor – mit Kokosfett, tierischen Fetten oder Erdnussmus. Außerdem solltet Ihr (einige dieser) folgende(n) Zutaten bereit halten:   Weizenkleie Sonnenblumenkerne feine Haferflocken Bucheckern Hanfsaat andere Sämereien Hagebutten Vogelbeeren Holunderbeeren andere getrocknete Beeren getrocknete Früchte gehackte Nüsse getrocknete Mehlwürmern Igelfutter hart gekochte Eier     Mit Kokosfett Mit Flomen, Rindertalg oder Butterschmalz Mit ungesüßtem Erdnussmus     Merkenweiterlesen

Das Samenkorn Ein Samenkorn lag auf dem Rücken, die Amsel wollte es zerpicken. Aus Mitleid hat sie es verschont und wurde dafür reich belohnt. Das Korn, das auf der Erde lag, das wuchs und wuchs von Tag zu Tag. Jetzt ist es schon ein hoher Baum und trägt ein Nest aus weichem Flaum. Die Amsel hat das Nest erbaut; dort sitzt sie nun und zwitschert laut. Joachim Ringelnatz (1883-1934) Merkenweiterlesen

Um Saatgut zu sammeln, müssen -beispielsweise- Sonnenblumen nach der Blüte noch so lange im Beet stehen bleiben, bis die Samen ausgereift sind. Dann erst werden die Fruchtstände abgeschnitten und für ein paar Tage an einem geschützten, luftigen Ort getrocknet. Im Anschluss lassen sich die Samen einfach herauslösen.  weiterlesen

Jetzt, Mitte April, ist die beste Zeit zum Anzüchten der jungen Kürbispflanzen. Hierfür je ein Saatkorn pro Topf. Das Gießwasser sollte gut abfließen und nicht stauen, denn die Kürbiskerne beginnen schnell zu faulen. Wenn ab Mitte Mai nicht mehr mit Nachtfrösten zu rechnen ist, können die Pflanzen raus. Kürbisse sind Starkzehrer und brauchen möglichst viel alten Stallmist und Kompost. Am besten und liebsten wachsen sie sogar auf oder neben dem Komposthaufen. Mindestens 1,5 Quadratmeter braucht jede einzelne Pflanze. Nach dem Pflanzen das Wässern nicht vergessen! Auch sollte das Gießen in trockenen Zeiten nicht vergessen werden, sie brauchen viiiiiiiiiel Feuchtigkeit. Sollte ein Blatt von Mehltau befallenweiterlesen

Das Vorziehen auf der Fensterbank beginnt. Doch die im Winter draußen gelagerte Anzuchterde ist viel zu kalt. Das Keimen kann beschleunigt werden, wenn die Erde gewärmt ist. Die Erde dafür einfach in Kisten oder Eimer für ein paar Tage an einem warmen Ort aufstellen. Geeignet sind der Heizungskeller, ein beheiztes Zimmer oder ein Platz auf dem Kachelofen.weiterlesen

Sämtliche Ablageflächen, Kaffeefilter und Haushaltstücher haben momentan bei mir Hochkonjunktur. Um dem totalen Chaos vorzubeugen, habe ich jetzt Abhilfe geschaffen – in Form von Saatguttütchen zum Ausdrucken. ‎ Habt Spaß und mehret Eure Pflanzen! Saattütchenweiterlesen

Raus, rein, Rettich! „Meerrettich musst du im Sommer mehrmals aus der Erde holen, abreiben und wieder in die Erde setzen. Dann wird die Ernte besser! Und nach der Ernte müssen alle Pflanzenteile aus dem Boden raus. Sonst wuchert es im nächsten Jahr, ohne Wurzel, die sich lohnt.“   Pikieren und ausgeizen „Pikieren musst du mindestens zweimal, ausgeizen so oft wie nötig. Aber wenn du die Spitzen von Tomatenpflanzen etwa im Juni nur einmal kappst, erhältst du größere Früchte. Denn dann verschwenden die Pflanzen nicht zu viel Kraft für ihr Wachstum.“   Tomatenblätter gegen Fliegen „Wenn du Tomatenblätter ins offene Fenster hängst, kommen keine Fliegen undweiterlesen